Menü

kalender

Juli 2024
S M D M D F S
 123456
78910111213
14151617181920
21222324252627
28293031  

Partner

Partner

/* */
Radweg, Neue Wege für Radverkehr auf dem ersten Ring

Radweg: Der Mittelstreifen ist für Radfahrer frei gegeben

Zweite Radspur für Radfahrer. Wiesbadens Verkehrsdezernent Andreas Kowol hat am Donnerstag den Mittelstreifen zwischen der Dotzheimer Straße und dem Sedanplatz als zusätzliche Spur für den Radverkehr frei gegeben. Wer sich sicher genug fühlt, der kann aber weiter die Umweltspur auf dem Ring benutzen.-

Volker Watschounek 5 Jahren vor 0

Einer Studie machen 51 Prozent der Rad fahrenden Deutschen Fahrrad-Ausflüge – eintägig und mehrtägig. Ein so schöner Radweg – mitten in der Stadt – ist da einladend. Das muss sich nur rumsprechen.

Der Mittelstreifen auf dem Bismarckring ist jetzt Radweg. Ab sofort ist er auf über einem halben Kilometer zwischen Dotzheimer Straße und Sedanplatz durchgängig begeh- und mit dem Rad befahrbar. Hierfür wurden die Kreuzungen Bismarckring/Bleichstraße und Bismarckring/Wellritzstraße neu geordnet und Querungen inklusive neuer Ampelanlagen geschaffen. Außerdem wurde der Durchbruch auf Höhe der Yorckstraße geschlossen.

„Ein langjähriger Wunsch der Wiesbadener – die durchgängige Befahrbarkeit des Mittelstreifens auf dem ersten Ring – nimmt Gestalt an.“ – Andreas Kowol, Dezernent für Umwelt, Grünflächen und Verkehr

Oft wurde Wiesbadens Verkehrsdezernent darauf angesprochen, dass sich der Mittelstreifen auf dem ersten Ring – eine der wichtigsten Radverkehrsverbindungen der Stadt – für den Radverkehr geradezu anbietet. Aus heutiger Sicht ist es schwer zu verstehen, das der Mittelstreifen so lange unberührt blieb. Jetzt ist ein erster Abschnitt für den Radverkehr frei gegeben.

„Radler haben ab jetzt die Wahlfreiheit: Alle, die schneller unterwegs sind und sich im Straßenverkehr sicherer fühlen, können auf den für Rad und Bus vorgesehenen Umweltspuren den Ring entlang fahren. Langsameren Radfahrenden, Kindern und allen, die sich auf baulich getrennten Wegen sicherer fühlen, steht jetzt der durchgängige Weg auf dem Mittelstreifen zur Verfügung.“ – Andreas Kowol, Dezernent für Umwelt, Grünflächen und Verkehr

Das Tiefbau- und Vermessungsamt hatte in den vergangenen Tagen und Wochen mit Hochdruck an der Installation der Ampelanlagen und an den Markierungsarbeiten gearbeitet.  Die Umrüstungen der Ampelanlagen auf dem Bismarckring stehen auch im Zusammenhang mit dem Projekt DIGI-V, dessen Ziel es ist, Verkehre künftig digital zu steuern, um den allgemeinen Verkehrsfluss zu verbessern und die verschiedenen Verkehrsarten gleichberechtigt zu behandeln.

Weitere Nachrichten aus Wiesbaden lesen Sie hier.

Die offizielle Internetseite vom Tief- und Vermessungsamt finden Sie unter www.wiesbaden.de.

 

Diskutieren Sie mit

Diskutieren Sie mit

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert

Geschrieben von

Volker Watschounek lebt und arbeitet als freier Fotograf und Journalist in Wiesbaden. SEO und SEO-gerechtes Schreiben gehören zu seinem Portfolio. Mit Search Engine Marketing kennt er sich aus. Und mit Tinte ist er vertraut, wie mit Bits und Bytes. Als Redakteur und Fotograf bedient er Online-Medien, Zeitungen, Magazine und Fachmagazine. Auch immer mehr Firmen wissen sein Know-how zu schätzen.