Gute Nachbarschaftsverhältnisse gibt es immer weniger, und immer häufiger sind allein lebende Menschen auf sich allein gestellt. Stürzen Sie – warum auch immer – werden sie bewusstlos, können Sekunden lebensrettend sein.

„Es ist eine kleine viereckige Dose aus Metall, die im Ernstfall sehr hilfreich ist – und steht im Kühlschrank. Sie enthält alle wichtige Informationen für Rettungskräfte,“ so Anneliese Kern, Vorsitzende VdK OV Kastel-Amöneburg.

Medikamentenliste, Patientenverfügung

Diese Notfallbox sollte in keinem Haushalt fehlen – ganz gleich ob von alleinlebenden Personen, älteren oder behinderten Menschen. Ob Medikamentenliste, Patientenverfügung, Kopie vom Personalausweis und das dazugehörige Mitteilungsblatt mit Kontaktdaten, Hausarzt usw. – alles passt da hinein. Dazu gehören auch zwei Aufkleber.

Man füllt also die Notfallbox mit allen wichtigen Informationen für Notarzt oder Rettungssänitäter, stellt diese in den Kühlschrank und klebt die beiden kleinen blauen Aufkleber und zwar einen auf den Kühlschrank und den anderen auf die Innenseite der Wohnungstür oder auf die Türzarge – die Orte, wo geschulte Rettungskräfte zuerst hinschauen.

Alle Informationen auf einem Blick

Rettungssanitäter, Notarzt u. a. Hilfsdienste müssen nicht mehr lange suchen. Sie finden sofort alle wichtigen Informationen des Patienten – Wissenswertes über Medikamente und Erkrankungen. Die Informationen stehen so gegebenenfalls für eine Notfallbehandlung sofort zur Verfügung und es kommt deutlich weniger zu Komplikationen.

Wichtig ist es natürlich, die Informationen immer wieder auf Richtigkeit zu überprüfen und zu zu aktualisieren. Wer Interesse an einer solchen Notfall-Box hat (Bild oben), kann sich an den VdK Ortsverband Kastel-Amöneburg wenden.

follow me, folge Wiesbaden lebt

Sie möchten keinen Beitrag mehr verpassen und stets aktuell informiert sein? Dann folgen Sie uns auf Twitteroder Instagram und werden Sie Fan von Wiesbaden lebt!