Die Hoffnung stirbt zuletzt und die Vorzeichen könnten günstiger nicht stehen. Doch auch 2012 sind Wiesbadens Volleyballerinnen als Underdogs ins Spiel gegangen.

Es wäre eine Riesensensation: Erstmals seit der Saison 2012/2013 haben die Bundesliga-Volleyballerinnen des VC Wiesbaden die Möglichkeit, in das große DVV-Pokalfinale einzuziehen. Im Halbfinale am Mittwochabend in der Stuttgarter SCHARRena muss das Team von Chef-Coach Dirk Groß nur wieder  einen „Sahnetag“ erwischen.

Allianz MTV Stuttgart –VC Wiesbaden,, kurz gefasst

DVV-Pokal, Halbfinale
Wann: 20. Dezember 2017, 19:00 Uhr
Wo: Scharr-Arena. Fritz-Walter-Weg 5, 70372 Stuttgart

Das Duell wird zudem auf sportdeutschland.tv übertragen, weitere Informationen und ein Live-Ticker werden auf www.vc-wiesbaden.de bereitgestellt.

Rückblende. Als am 30. Dezember 2012 um genau 16:45 Uhr der letzte Wiesbadener Angriffsball den Boden auf Stuttgarter Spielfeldseite berührte, kannte der Jubel keine Grenzen mehr. Schiedsrichter Stefan Knebel konnte den Satz kaum abpfeifen, da stürmten schon Ersatzspielerinnen, das Trainer- und Funktionärsteam auf das Feld und fielen sich in die Arme. Die Tribünenhälfte, auf der eine Schar von mitgereisten Fans saß, bebte. Der VC Wiesbaden hatte erstmals in seiner Vereinsgeschichte das Finale im DVV-Pokal erreicht.

Déjà-vu

So gleicht das diesjährige Pokalhalbfinale einem Déjà-vu. Wieder heißt der Gegner Allianz MTV Stuttgart. Wieder ist der Spielort die SCHARRena. Und wieder findet dieses Duell kurz vor dem Jahreswechsel statt. Dennoch sind die Vorzeichen andere, wie VCW-Headcoach Dirk Groß erklärt: „Auch wenn wir jetzt Meister Schwerin schlagen konnten, gehen wir trotzdem nicht als Favorit in dieses Match. Stuttgart ist derzeit der Tabellenführer und die Mannschaft ist in ihrer Entwicklung einfach weiter als alle anderen bislang.“

Dora Grozer wieder an Bord

Unmittelbar nach dem Sieg gegen den SSC Palmberg Schwerin am vergangenen Samstag stieg das VCW-Trainerteam in die Vorbereitung auf dieses Pokalhalbfinale ein. Neben den üblichen Vorbereitungsmaßnahmen wie Video- und Taktikanalyse steht für das Team leichtes Krafttraining am heutigen Montag sowie zwei Einheiten Balltraining am Dienstag an, bevor dann am Mittwoch die Anreise nach Stuttgart erfolgt. Positiv zu vermelden ist, dass Außenangreiferin Dora Grozer ihre Schulterverletzung weitestgehend auskuriert hat und am Samstag bereits wieder Einsatzzeiten sammeln konnte. Grozer wird auch am Mittwoch dem Team wieder zur Verfügung stehen.

Der Pokal hat seine eigenen Gesetze! Auch wenn wir vielleicht nicht als Favorit ins Match gehen, so brennen wir doch darauf, einen heißen Kampf zu bieten!“ – Dirk Groß, Chef Coach

Die 1:3-Heimniederlage in der Volleyball Bundesliga Anfang Dezember gegen Stuttgart ist in der Vorbereitung auf das Spiel kein psychologisches Handicap. „Wir haben aus dem Spiel sehr viel gelernt und sind hochmotiviert, zu beweisen, dass wir jetzt anders auftreten können“, gibt sich Groß kämpferisch. „Der Pokal hat seine eigenen Gesetze! Auch wenn wir vielleicht nicht als Favorit ins Match gehen, so brennen wir doch darauf, einen heißen Kampf zu bieten!“

Die Mädels des VC Wiesbaden freuen sich über lautstarke Unterstützung. Vielleicht finden sich über die Gruppe von Wiesbaden lebt! Fahrgemeinschaften? ∆

follow me, folge Wiesbaden lebt

Sie möchten keinen Beitrag mehr verpassen und stets aktuell informiert sein? Dann folgen Sie uns auf Twitter oder Instagram und werden Sie Fan von Wiesbaden lebt!

Sie möchten keinen Beitrag mehr verpassen und stets aktuell informiert sein? Dann bestellen Sie doch gleich unseren Newsletter oder folgen uns auf Twitter, Instagram und werden Sie Fan von Wiesbaden lebt!