So schön weisse, schneebedeckte Landschaften und Straßen auch anzusehen sind, so unbarmherzig schränkt die Kälte doch unseren Aktionsradius ein. Nicht aber unsere Leidenschaft zu spielen.

Sobald die warme Winterjacke mit Schal und dicker Mütze an der Garderobe  hängen, ist sie da, die kalte Jahreszeit. Die Zeit, die wir jetzt draußen verbringen, wird dadurch eingeschränkt – besonders jetzt. Glücklicherweise können wir diese Hürde mit Spiel, Spaß und vielem technischen Schnickschnack  so leicht umschiffen wie nie zuvor. Gepaart mit einer Prise Kreativität bieten sich uns auch in den eigenen vier Wänden durchaus attraktive und kurzweilige Optionen zur Überbrückung der Wintermonate. Wann haben Sie das letzte Mal Mensch ärgere Dich nicht gespielt. Mit Spielen lässt sich leicht die Zeit vertreiben. Dazu später mehr.

Kino-Tag(e) daheim

Die Möglichkeiten, die sich mittlerweile dank des technologischen Fortschrittes im Online-Bereich ergeben, gehen weit über reine Spiele hinaus. Auch andere Arten des Entertainments sind ohne großen Aufwand schnell und zuverlässig auf alle erdenklichen Bildschirme zu zaubern. Allen voran natürlich die Streaming-Dienste wie Netflix, Disney+, Amazon Prime Video und Co.

Da die viele TV-Geräte inzwischen ebenfalls mit dem Internet verbunden werden können und in diesem Zusammenhang praktischerweise auch gleich noch entsprechende Apps zur Verfügung stellen oder gar separate Tasten schon auf der Fernbedienung verbauen, bieten diese sich regelrecht für einen gemütlichen Kinotag auf dem Sofa mit der ganzen Familie regelrecht an.

Mit einem breiten Angebotsspektrum, welches sich von bekannten, aktuellen Blockbustern und alten Klassikern über alte und neue Serien bis hin zu interessanten und aufwändigen Dokumentationen und Animationsfilmen für Groß und Klein erstreckt, wird jedem Geschmack genüge getan. Moderne Surround-Anlagen und 4K-Auflösungen runden das Streaming-Erlebnis ab und lassen im Wohnzimmer echte Kino-Atmosphäre aufkommen.

Onlinespiele

Gerade die großen Kinder lieben das Zocken am PC. Die Onlinespiele-Industrie erlebt einen regelrechten Boom und hat für die Freizeitgestaltung zu Hause unzählige Möglichkeiten in petto. So erfreuen sich die als Minispiele bekannten und gemeinhin auch als Browsergames bezeichneten Spiele besonderer Beliebtheit. Insbesondere der Social-Media-Riese Facebook hat sich auf diesem Gebiet mit einem breit gefächerten Angebot positioniert, um seinen Usern das Erlebnis auf der Plattform besonders schmackhaft zu machen.

Die Begriff Minigames wird der Komplexität der als solches bezeichneten Spiele dieser Tage jedoch oftmals nicht mehr gerecht. Schließlich werden diese immer aufwändiger und sind streckenweise mit enormen Produktionskosten verbunden. Besonders prominente Vertreter ihrer Art sind in diesem Kontext beispielsweise:

  • Pet Rescue
  • Dragon City
  • Farm Heros
  • Clash of Clans
  • Candy Crush Saga

Spiele dieser Art sind in aller Regel für nahezu jede Altersklasse verfügbar und bieten damit sowohl den Eltern als auch dem Nachwuchs eine Menge Spaß, wenn das kalte Wetter Outdoor-Aktivitäten nicht zulässt.

Im Kontext mit Online-Spielen im Allgemeinen kommt dem sogenannten Glücksspielsektor eine Sonderrolle zu. In diesem Segment haben sich insbesondere die virtuellen Plattformen hervorgetan, die immer mehr Nutzer an die animierten Blackjack- oder Roulettetische locken. Ein Trend, den mittlerweile viele findige Seitenbetreiber erkannt haben und ihren Kunden unter den Argusaugen diverser Aufsichtsbehörden jede Menge attraktive Möglichkeiten bieten, echtes Las Vegas-Feeling in das heimische Wohnzimmer zu transportieren. Diese Art der Spiele sind jedoch ausschließlich für Erwachsene geeignet, weshalb sich damit hauptsächlich Mama und Papa die Zeit vertreiben können.

Spielenachmittag

Spielenachmittag ©2021 Foto stock.adobe.com © Patrizia Tilly

 

 

Back to the roots – alte Spieleklassiker

Der Gedanke, die kalten Monate vordergründig vor dem TV-Gerät oder einem anderen Bildschirm zu verbringen, kann allerdings nicht jeden begeistern und so gilt es, alternative Möglichkeiten abzuklopfen, die keinen Gang nach draußen erfordern. Schließlich gab es auch eine Zeit vor Netflix, Candy Crush und Online-Casinos, in denen die Menschen trotzdem Wege gefunden haben, sich die kalte Jahreszeit mit kurzweiligen Tätigkeiten zu Hause zu versüßen.

Brett- oder Kartenspiele waren in diesem Kontext über viele Jahre treue Wegbegleiter in den Haushalten dieser Welt. Leider fristen Klassiker wie Mensch ärgere dich nicht und Co. heute eher ein Schattendasein und wurden durch die schiere Übermacht der technischen Möglichkeiten dieser Tage in die hintersten Ecken des Schrankes verdrängt.

Insbesondere die Winterzeit bietet jedoch die perfekte Gelegenheit, die alten Kartendecks und Spielbretter wieder zu entstauben und ihrem eigentlichen Zweck zuzuführen. So greifen die Menschen in diesem Zusammenhang gerne auf Altbewährtes zurück und luchsen sich bei einer Partie Monopoly gegenseitig beispielsweise die Schlossallee oder das Wasserwerk ab, um jeden zur Kasse zu bitten, der dieses Privatgelände unberechtigt betritt.

Auch das eingangs bereits erwähnte Mensch ärgere dich nicht führt nach wie vor zu spannenden Spielenachmittagen und ist auch heute noch immer wieder für emotionale Ausbrüche gut, welche vom Titel des Spiels eigentlich bereits vermieden werden sollen. Doch nicht nur Brettspiele sind gern gesehene Gäste auf den Wohnzimmertischen, wenn es um die spielerische Freizeitgestaltung für die ganze Familie geht.

Auch Kartenspiele aller Art erweisen sich in einer solchen Situation immer wieder als probates Mittel für die abendliche Familienunterhaltung. Ob hierfür Skat, Romme oder doch eher etwas jüngere Klassiker wie Uno das Mittel der Wahl sind, hängt vordergründig vom Alter der Mitspieler ab. So eignen sich die beiden Erstgenannten aufgrund ihrer vergleichsweisen Komplexität eher nicht für jüngere Kinder.

Hinzu kommt der Umstand, dass es sich für kleine Kinderhände oftmals als besonders schwierig erweist, ein ganzes Rommeblatt dauerhaft festzuhalten. Wenn also auch kleine Kinder zu den Mitspielern gehören, empfehlen sich eher Kartenspiele wie Uno, welches einerseits kein so großes Blatt erfordert, andererseits mit vergleichsweise einfachen Regeln gespielt wird und zudem durch besondere Karten wie den „Richtungswechsel“ für stetige Action und Unterhaltung sorgt.

Videospiele

Trotz der gelungenen und auch immer wieder mal notwendigen Abwechslung, welche durch alte Brett- oder Kartenspielklassiker aufkommt, wird sich das Entertainment in den meisten Haushalten insgesamt im Wesentlichen auf die technischen Möglichkeiten konzentrieren, welche heute in vielfältiger Art und Weise geboten werden.

Dazu zählen auch und vor allem Videospiele. In sehr vielen Haushalten ist heutzutage eine der bekannten Spielekonsolen wie Xbox oder Playstation zu finden. Allerdings zielt der Markt schon lange nicht mehr nur auf den Einzelspieler ab, der sich in einem verdunkelten Zimmer verbarrikadiert, um den ganzen Tag seinem Gaming-Enthusiasmus zu frönen.

Spielekonsolen sind längst auch Entertainer für die ganze Familie geworden. So hat beispielsweise Sony mit der Playstation in diesem Sektor schon vor vielen Jahren deutliche Duftmarken hinterlassen und die Geräte schon vor langer Zeit mit Erweiterungen wie Kamera, speziellen Bewegungscontrollern und sogar Mikrofonen ausgestattet, um Spiele wie die Karaoke-Reihe Singstar und andere Titel zu ermöglichen, bei denen im Spielgeschehen die eigenen physischen Bewegungen oder Stimmen im Mittelpunkt standen bzw. stehen.

Da die dafür notwendige Technik immer ausgefeilter wurde, nahm auch das Angebot an entsprechenden Spielen massiv zu, sodass der Spielspaß für die ganze Familie garantiert ist, wenn der Abschlag des Familienmitgliedes beim virtuellen Golfspiel ein wenig unbeholfen wirkt oder der Papa beim eigenen Nachwuchs für Gelächter sorgt, weil beim Karaoke-Wettbewerb nahezu kein Ton getroffen wird. Hinzu kommen Quizduelle und sogar virtuelle Varianten der klassischen Brettspiele, falls ein Spiel mit den herkömmlichen Figuren am Wohnzimmertisch auf Dauer seinen Reiz verliert.

Papa backt mit den Kindern Plätzchen.

Backen – stock.adobe.com © Mladen

Backen als Unterhaltungsprogramm

Auch das klassische Backen taugt durchaus als adäquates Entertainment-Programm für die ganze Familie. Vor allem bei den Kleinsten steht die eigene Herstellung von Kuchen, Plätzchen und dergleichen ganz besonders hoch im Kurs. Hier kann der Nachwuchs seiner Kreativität freien Lauf lassen, nebenbei ein wenig naschen und muss sich keine Sorgen über die Ordnung am „Arbeitsplatz“ machen.

Schließlich ist die Tischplatte in der Küche nicht selten vor lauter Mehl kaum noch zu erkennen. Auch für die Eltern kann ein solcher Nachmittag mit den Kindern abseits von jeglichen Monitoren oder Displays entspannend und unterhaltend zugleich sein. So kommt letztlich auch in diesem Fall die ganze Familie auf ihre Kosten und kann den kalten Temperaturen draußen mit Kreativität und spielerischer Unterhaltung auf wirksame Weise trotzen.

Fazit

Welche Freizeitbeschäftigung auch immer gewählt wird; letztendlich geht es in erster Linie darum, keine Langeweile aufkommen zu lassen. In diesem Zuge stehen den meisten Menschen erheblich mehr Mittel zur Verfügung als sie sich im ersten Moment bewusst sind. Nicht immer bedarf es zur Unterhaltung eines massiven Aufwandes. Auch mit vergleichsweise simplen Methoden kann in diesem Zusammenhang schon große Wirkung erzielt werden. Wer sich dieses Umstandes bewusst ist, muss Verdruss oder Langeweile während der kalten Winterzeit nicht mehr fürchten.

Weitere Tipps für die Freizeitgestaltung lesen Sie hier.

Blick über den Tellerrand: der Familien-Blog www.nakieken.de – nützliches, Hilfreiches und Wissenswertes.

 

Sie möchten keinen Beitrag mehr verpassen und stets aktuell informiert sein? Dann bestellen Sie doch gleich unseren Newsletter oder folgen uns auf Twitter, Instagram und werden Sie Fan von Wiesbaden lebt!