Wenn die Preisträger nicht zu den Preisen kommen, kommen die Preise unter den Augen vieler Zuschauer zu den Preisträgern: virtuell eben. Ausgerichtet vom Medienzentrum.

Die Preise vom Medienzentrum sind vergeben: Der im Projekt minijunior-campus“entstandene Kurzfilm #heimat sowie die während der filmreifen Ferienzeit entstandene Bildcollage unHEIMlich haben bei der visionale20 den ersten beziehungsweise dritten Platz belegt. Veranstalter der Projekte mit Wiesbadener Jugendlichen war das Medienzentrum Wiesbaden e. V. mit zahlreichen Kooperationspartnern.

„Dieser Dokumentarfilm wirkt lange nach. Obwohl es einigermaßen gewagt ist, sich auf ein reines Interviewformat zu beschränken, ist hier dennoch gelungen, was aus Sicht der Jury selten ist: Vertrauen auf die Wirkung der Bilder.“ – Jury

78 Filme in sechs Kategorien lagen den Jurymitgliedern dieses Jahr vor. Der Film „#heimat“ hat in der Kategorie Jugendliche von 16 bis 19 Jahre den ersten Platz belegt. Entstanden ist der Film im Projekt mini-juniorcampus mit zehn Schülern der Helene-Lange-Schule Wiesbaden. In der Jurybegründung wird hervorgehoben, dass der Film trotz reinem Interviewformat auf die Wirkung der Bilder setze und statt zu erklären die Interviewpartner selbst über die Frage Was ist Heimat? sprechen lasse.

Dieser Dokumentarfilm wirkt lange nach. Obwohl es einigermaßen gewagt ist, sich auf ein reines Interviewformat zu beschränken, ist hier dennoch gelungen, was aus Sicht der Jury selten ist: Vertrauen auf die Wirkung der Bilder. Der Film erklärt nicht, er lässt die Persönlichkeiten des Films für die Thematik sprechen. Die wie zufällig zusammengeführten Interviewpartner bilden einen gelungenen Querschnitt der Gesellschaft ab.“ – Jury

In der Kategorie Jugendliche von 12 bis 15 Jahre hat es die Geschichte unHEIMlich des Fotokurses der 10-13-Jährigen aus der filmreifen Ferienzeit auf den dritten Platz geschafft. Die jungen Fotokünstler erzählen in 23 Bildern die Geschichte eines Mädchens, das versucht die Alkoholsucht seiner Mutter geheim zu halten und dabei wahre Freundschaft erfährt. Die Jury lobte, dass der Film gut inszenierte Standbilder zeigt, die in Zusammenhang mit der Musik ein sehr bewegendes Gesamtwerk formen. (Foto: Medienzentrum)

Weitere Nachrichten aus dem Ortsbezirk Mitte lesen Sie hier.

Die offizielle Internetseite des Medienzentrums finden Sie unter www.medienzentrum-wiesbaden.d.

 

Advertisement

Sie möchten keinen Beitrag mehr verpassen und stets aktuell informiert sein? Dann bestellen Sie doch gleich unseren Newsletter oder folgen uns auf Twitter, Instagram und werden Sie Fan von Wiesbaden lebt!