Neuzugang auf Zeit. Die Mannschaft vom Drittligisten SV Wehen Wiesbaden hat Maximilian Dittgen vom 1. FC Kaiserslautern verpflichtet.

Der SV Wehen Wiesbaden hat sich vor dem DFB-Pokalspiel gegen den FC Erzgebirge Aue (SO, 13.08., 18.30 Uhr) in der Offensive verstärkt und Maximilian Dittgen vom Zweitligisten 1.FC Kaiserslautern verpflichtet. Der 22-jährige Offensivspieler, der in der Saison 2015/16 für die SG Sonnenhof Großaspach in der 3. Liga gespielt hatte (6 Tore/6 Vorlagen), wird bis zum Ende der laufenden Saison ausgeliehen und mit der Rückennummer 28 auflaufen.

„Mit Max haben wir die einzige noch offene Position im Kader sehr gut besetzt und unsere Offensive noch unberechenbarer gestaltet.“ – Christian Hock, SVWW-Sportdirektor

SVWW-Neuzugang Maximilian Dittgen freut sich auf die neue Aufgabe in Wiesbaden: „Ich will der Mannschaft helfen, die Ziele zu erreichen und dabei zu alter Stärke zurückzufinden. Ein wichtiger Grund, nach Wiesbaden zu wechseln, war für mich Trainer Rüdiger Rehm. Wir standen schon seit langem in Kontakt und hatten viele Gespräche geführt. Die Zusammenarbeit mit ihm habe ich schon in Großaspach sehr geschätzt.“

„Mit Max haben wir einen sehr schnellen, technisch versierten und geradlinigen Spieler verpflichtet.“ – Rüdiger Rehm

Zwei alte Bekannte treffen sich wieder. Nach sich die Parteien eiige geworden sind stimmten Höck und Rehm darüber ein, dass der SV Wehen seine letzte vakante Position mit Dittgen bestens besetzt hätten – und die auch die Position im linken offensiven Mittelfeld doppelt besetzt – was den Konkurrenzkampf innerhalb der Mannschaft nur zu gute kommt.

Kuhn und Mvibudulu müssen pausieren

Aus Verletzungsgründen muss der SV Wehen Wiesbaden vorerst auf die beiden Profis Stephané Mvibudulu und Moritz Kuhn verzichten. Während Mvibudulu auf Grund eines Muskelfaserrisses pausieren muss, stehen bei Moritz Kuhn, der im Auswärtsspiel beim Karlsruher SC (1:2) bereits nach sieben Minuten ausgewechselt werden musste, noch weitere und abschließende Untersuchungen an. Beide werden definitiv nicht zum SVWW-Aufgebot an diesem Sonntag in der ersten DFB-Pokal-Hauptrunde in der BRITA-Arena gehören.

follow me, folge Wiesbaden lebt

Sie möchten keinen Beitrag mehr verpassen und stets aktuell informiert sein? Dann folgen Sie uns auf Twitter oder Instagram und werden Sie Fan von Wiesbaden lebt!

Merken

Merken