Häufig begegnen wir aber einer „Ich-zuerst-Mentalität“. Man prescht nach vorne, erreicht seine Ziele. Missachtet andere. Das Miteinadner ist vergessen – im Bus, auf dem Fußballplatz, im Straßenverkehr im Alltag. Im „Jahr des Respekts“ soll sich das ändern.

Die Hessische Landesregierung hat 2017 zum Jahr des Respekts ausgerufen und startet ein mit 150.000 Euro dotiertes Förderprogramm, bei dem sich gemeinnützige Träger und Initiativen als „Orte des Respekts“ bewerben können.

„Respekt ist die Grundlage für ein friedliches und erfolgreiches Zusammenleben und eine Grundvoraussetzung für den Zusammenhalt unserer Gesellschaft. Deshalb fördern wir vielfältige Projekte und Maßnahmen, die einen respektvollen Umgang vermitteln, stärken und als ‚Orte des Respekts‘ ein gutes Beispiel für hoffentlich viele Nachahmer geben.“ – Ministerpräsident Volker Bouffier

Als „Orte des Respekts“ können Bildungsmaßnahmen, Beteiligungsprojekte und Modellvorhaben von gemeinnützigen Vereinen, Verbänden, Stiftungen und Institutionen finanziell gefördert werden. Zielgruppe sind Einrichtungen der Senioren- und Jugendarbeit, aus dem Bereich Sport und Kultur, der Hilfe für behinderte oder kranke Menschen, Migranten- oder Integrationsarbeit, freie Bildungsträger oder auch kirchliche beziehungsweise kommunale Helferkreise. Unterstützt werden auch entsprechende Bildungsangebote und Respekt-Schulungen in Vereinen, Beteiligungsaktionen für unterschiedliche gesellschaftliche Gruppen oder Begegnungsprojekte, die einer Respekt- und Anerkennungskultur dienen.

„Wir sind uns bewusst, dass gerade auf dem Feld des bürgerschaftlichen Engagements eine Vielzahl positiver Initiativen bestehen und Respekt in Hessen gelebt wird. Mit dem Förderprogramm soll das positive Engagement von Vereinen und Initiativen unterstützt und sichtbar gemacht werden. Damit möchten wir Initiativen, die ein respektvolles Zusammenleben, kulturelle Vielfalt und demokratische Wertvermittlung stärken, einen besonderen Nachdruck verleihen.“ – Ministerpräsident Volker Bouffier

Die Förderanträge für besonders respektvolle Orte können über das auf der Internetseite www.hessen-lebt-respekt.de/projekte/orte-des-respekts stehende Kontaktformular an die Hessische Staatskanzlei gerichtet werden.

follow me, folge Wiesbaden lebt

Sie möchten keinen Beitrag mehr verpassen und stets aktuell informiert sein? Dann folgen Sie uns auf Twitter oder Instagram und werden Sie Fan von Wiesbaden lebt!

Sie möchten keinen Beitrag mehr verpassen und stets aktuell informiert sein? Dann bestellen Sie doch gleich unseren Newsletter oder folgen uns auf Twitter, Instagram und werden Sie Fan von Wiesbaden lebt!