Mit Immobilien, Schuhen und Taschen ist die Benner Gruppe groß geworden. Dazu kamen Restaurants und ein Catering-Service in Frankfurt. Und jetzt, die Kurhaus-Gastronomie.

Den Zuschlag erhält Valeska Benner: Nach der Ankündigung der Kuffler-Gruppe, sich aus Wiesbaden und damit aus der Gastronomie im Kurhaus wie auch der im Rhein-Main Congress-Center (RMCC) zurückziehen zu wollen, sind intensive Gespräche zwischen den Beteiligten und mit möglichen Käufern geführt worden. Begleitet wurde dieser schwierige und durchaus zeitaufwendige Prozess von Wiesbadenss Wirtschaftsdezernenten Dr. Oliver Franz. Wegen der juristischen Problemstellungen hat sich die Stadt in dem gesamten Verfahren zusätzlich von externen Vergaberechtsexperten beraten lassen.

Beschlussfassung steht

Mit der erfahrenen Unternehmerin Valeska Benner (Benner-Holding) steht jetzt eine potenzielle Nachfolgerin für die Gastronomie im Kurhaus Wiesbaden zum kommenden Jahreswechsel bereit. Eine entsprechende Absichtserklärung  ist bereits von allen Beteiligten unterzeichnet worden. In ihrer gestrigen Sitzung hat die Betriebskommission des zuständigen städtischen Eigenbetriebs TriWiCon grundsätzlich dem Verfahren zugestimmt und eine entsprechende Sitzungsvorlage für den Magistrat und die Stadtverordnetenversammlung beschlossen.

„Keiner muss sich sorgen machen. Auch wenn ich frischen Wind ins Kurhaus bringen werde, setze ich dabei auf den guten Erfahrungen des bestehenden Teams auf.“ – Valeska Benner

Wenn die letzten formalen Prüfungen durchgeführt sind und die Stadtverordnetenversammlung der gefundenen Lösung zustimmt, kann die Umsetzung erfolgen. Frau Benner würde dann das Kurhaus-Restaurant, das Restaurant in der Spielbank, den Biergarten im Kurpark sowie das Catering im Kurhaus Wiesbaden übernehmen und neu ausrichten. Die Unternehmerin, die mit ihrer Familie in Wiesbaden lebt und sich der Stadt verbunden fühlt, will „frischen Wind in die tolle Location und das gute Catering“ bringen – und verfolgt dabei ein Konzept, „das auf das bestehende Team aufsetzt“. Ihr Anliegen, so Benner weiter, sei das partnerschaftliche Zusammenwirken sowohl mit dem Team der Kurhaus-Gastronomie als auch mit der Stadt Wiesbaden.

„Frau Brenner wird sie der Herausforderung, Tradition und Moderne gekonnt miteinander zu verbinden, stellen. Ich bin zuversichtlich, dass ihr dies gelingen wird.“ – Dr. Oliver Franz, Bürgermeister und Wurtschaftsdezernent

Franz begrüßt die im Interesse aller Beteiligten gefundene Lösung. Die Ausgangssituation sei durchaus herausfordernd gewesen. Die Mühen aller Beteiligten hätten sich gelohnt. Mit der gefundenen Lösung habe die Stadt eine neue gastronomische Perspektive für unser Wiesbadener Kurhaus gefunden.

Jahr stockt Kasino-Anteile auf

Die Anteile an der Betreibergesellschaft der Spielbank wird die Kuffler-Gruppe an die Jahr + Achterfeld Beteiligungs- KG übertragen, die damit Alleingesellschafterin wird. Auch diese Übertragung bedarf noch der Zustimmung der Landeshauptstadt und des Landes Hessen.

Nachfolger im RMCC offen

Wann es auch für die Gastronomie des Rhein-Main Congress-Center ein neues Betreiberunternehmen gibt, ist noch ungewiss. Es werden auch hier gute Gespräche geführt, gibt Dr. Oliver Franz den aktuellen Sachstand wieder. Allerdings sei es zum derzeitigen Zeitpunkt noch zu früh, den Namen eines potenziellen Nachfolgers zu nennen.

Weitere Nachrichten aus dem Ortsbezirk Mitte lesen Sie hier.

Die offizielle Internetseite der Benner-Holding finden Sie unter www.benner-holding.com.

 

Sie möchten keinen Beitrag mehr verpassen und stets aktuell informiert sein? Dann bestellen Sie doch gleich unseren Newsletter oder folgen uns auf Twitter, Instagram und werden Sie Fan von Wiesbaden lebt!