Um Unterschiede zwischen Profis und wahren Könnern zu hören, brauch es Erfahrung und ein geschultes Ohr. Beim Kammerkonzert der Studierenden der Musikakademie ist die gleich. Hauptsache es gefällt.

Breitkopf und Härtel ist der älteste Musikverlag der Welt. Offiziell wurde er am 27. Januar 1719 von Bernhard Christoph Breitkopf in Leipzig gegründet. 1736 erscheint  als erste Publikation Schemellis Gesangbuch. Auch Johann Sebastian Bach hat daran mitgewirkt. In der Folgezeit verbesserte Breitkopf die Technik des Notendrucks. Fürs Kammerkonzert sind diese Fakten gleichgültig, nicht aber für das Gesamtwerk.

Wiesbadener Musik- und Kunstschule, kurzgefasst

Cellissimo – Werke von Barock bis Moderne
Wann: Donnerstag, 29. August 2019, ab 19:00 Uhr
Wo: Wiesbadener Musik- und Kunstschule (Kulturforum), Friedrichstraße 16, 65185 Wiesbadem (Anfahrt planen!)
Eintritt: frei

Ob wegen des verbesserten Notendrucks oder wegen anderer Kontakte – seit 1756 verlegte Breitkopf Werke fast aller namhaften Komponisten wie Bach-Söhne, Joseph Haydn, Leopold Mozart, Johann Joachim Quantz, Carl Stamitz, Georg Philipp Telemann und ander. Auch wenn nicht alle deutschsprachigen Komponisten mit auf der Agenda des Kammerkonzerts der Wiesbadener Musikakademie (WMA) stehen, ganz verschließen kann man sich der Namen nicht.

Musik damals

Die Studierenden der WMA spielen reizvolle, aber wenig bekannte Werke aus dem Verlagskatalog. So gleicht der erste Teil des Programms´ einer Reise durch die Musikgeschichte. Von einem anmutigen Nocturne für Flöte und Gitarre des klassischen Komponisten Francesco Molino spannt sich der Bogen über Lieder von Fanny Hensel, Othmar Schoeck, Paul Graener und Hanns Eisler sowie Klaviermusik von Robert Schumann bis hin zu Auszügen aus dem Kinderspiel von Helmut Lachenmann, die von Studierenden der EMP-Abteilung tänzerisch umgesetzt werden.

Musik heute

Der zweite Teil ist Werken des zeitgenössischen tschechischen Komponisten Martin Smolka gewidmet. Der Komponist selbst wird anwesend sein und erarbeitet in einem vorausgehenden Workshop die Werke mit den Studierenden. Auf den Hörer warten ungewöhnliche Instrumentalbesetzungen und spannende, überraschende Klänge.

Weitere Nachrichten aus dem Ortsbezirk Mitte lesen Sie hier.

Die offizielle Internetseite der Wiesbadener Musikakademie finden Sie unter www.wma-wiesbaden.de.

 

Sie möchten keinen Beitrag mehr verpassen und stets aktuell informiert sein? Dann bestellen Sie doch gleich unseren Newsletter oder folgen uns auf Twitter, Instagram und werden Sie Fan von Wiesbaden lebt!