Wenn Mülltrennung an Schulen eingeführt wird, sind viele sich einig: Schüler machen da sowieso nicht mit! Wie daheim, ist das Interesse in der Schule gering. 

Ist das Interesse an Mülltrennung in der Schule wirklich so gering? Ist das Thema nicht im Unterricht deutlich genug behandelt? Oder liegt es daran, dass das Thema zwar behandelt wird, in der Schule aber nicht umsetzbar schein? Dass das Bewusstsein dahingehend zu gering geschärft wird?

Verschiedene Mülleimer

Das Wiesbadener Jugendparlament möchte das ändern. Auf seiner Sitzung am Dienstagabend hat das Jugendparlament beschlossen, dass ab dem nächsten Schuljahr in jedem Klassenzimmer eine Papier-, Restmüll-, Verpackungs- und Biotonne stehen soll.

„In Leipzig hat der Stadtrat bereits eine Prüfung für eine Pflicht zur Mülltrennung beschlossen.“ – Silas Gottwald, so JuPa-Vorsitzender

Man wolle die Mülltrennung in Wiesbaden nach dem Leipziger Vorstoß auch in Wiesbaden umsetzen, so der Jugendparlament Vorsitzende. Ziel sei es, das Müllproblem an Wiesbadens Schulen zu lösen. „Es kann nicht sein, dass in allen gesellschaftlichen Bereichen der Müll getrennt wird und in Schulen nur ein Mülleimer für Papier, halb gegessene Äpfel und die Jogurt-Verpackung existiert.“

Mülltrennung leicht gemacht. Fehlt nur noch der Behälter für den Biomüll. Bild: Flickr / Watt für Bilder

Mülltrennung leicht gemacht. Fehlt nur noch der Behälter für den Biomüll. Bild: Flickr / Watt für Bilder

Stadtverordnetenversammlung

Um die Umsetzung schnell zu ermöglichen, wird das Jugendparlament einen Antrag in der nächsten Stadtverordnetenversammlung stellen.

Ihr Meinung…

Stimmungsbarometer: Wiesbadens Jugendparlament fordert Mülltrennungs-Pflicht an Wiesbadener Schulen. Wie denken Sie darüber?

follow me, folge Wiesbaden lebt

Sie möchten keinen Beitrag mehr verpassen und stets aktuell informiert sein? Dann folgen Sie uns auf Twitter oder Instagram und werden Sie Fan von Wiesbaden lebt! und folgen Sie unserem Veranstaltungskalender auf Facebook.