Die Wahl zum neuen Vizepräsidenten der Deutschen Vereinigung des Gas- und Wasserfaches e.V. war für Jörg Höhle mit 44 Stimmen eine klare Angelegenheit. 

Jörg Höhler, Vorstandsmitglied der ESWE Versorgungs AG, ist am Donnerstag im Rahmen einer Mitgliederversammlung neuen Vizepräsidenten der Deutschen Vereinigung des Gas- und Wasserfaches e.V. (DVGW) gewählt worden. Der gebürtige Rheinland-Pfälzer folgt in diesem Amt auf Michael Riechel, Vorstandsvorsitzender der Thüga AG, der jetzt zum Präsidenten ernannt wurde.

Präsidium des DVGW

Der DVGW-Präsidiumsspitze unter dem Präsidenten Riechel gehören neben Höhler noch Dr. Thomas Hüwener als Vizepräsident Gas und Dr. Dirk Waider als Vizepräsident Wasser an. Die Wahl erfolgte einstimmig durch das Gesamtpräsidium (bis zu 44 Teilnehmer).

Höhler ist seit 2009 Vorstandsmitglied der ESWE Versorgungs AG und seit Januar 2017 zusätzlich Vorstandsmitglied der Kraftwerke Mainz-Wiesbaden AG.

Über den DVGW

Die DVGW bestimmt als technisch-wissenschaftlicher Verein im Gas- und Wasserfach seit 158 Jahren die technischen Standards für eine sichere und zuverlässige Gas- und Wasserversorgung. Als anerkannter Regelsetzer, technisch-wissenschaftlicher Know-how-Träger und Förderer technischer Innovationen ist sie mit 13.600 Mitgliedern ein Kompetenznetzwerk für alle Fragen zur Erdgas- und Trinkwasserversorgung.

Zur Person Jörg Höhler

Der Diplom-Ingenieur, Bauingenieurstudium Fachhochschule Wiesbaden/Idstein, Schwerpunkte Bauplanung – Umwelt und Siedlungswasserwirtschaft, Abschluss 1991, zeichnete als Betriebsleiter der Stadtwerke Bad Schwalbach1994 für die Neugründung des Eigenbetriebes für die Bereiche Wasserversorgung und Abwasserbeseitigung verantwortlich und kam 1999 zur ESWE Versorgungs AG nach Wiesbaden.

Gas-, Wasser- und Wärmeversorgung

Hier verantwortete er die Leitung der Abteilung Rohrnetze seit 2001, die Leitung der Hauptabteilung Gas-, Wasser- und Wärmeversorgung seit 2004 sowie die Leitung der Hauptabteilung Technik seit 2007. 2009 wurde er zum stellvertretenden Vorstandsmitglied der ESWE Versorgungs AG und zum Vorstand des Gaswerksverband Rheingau bestellt.

Von 2009 bis 2013 leitete er außerdem den Eigenbetrieb „mattiaqua“ der Landeshauptstadt Wiesbaden für Quellen-Bäder-Freizeit und von 2012 bis 2016 die Wasserversorgungsbetriebe der Landeshauptstadt Wiesbaden (WLW).