Trennscheiben zwischen Fahrer und Fahrgästen, intensivere Reinigung und die Mund-Nasen-Bedeckungspflicht sollen Bus und Bahn fahren sicher machen.

Wer in den letzten Wochen mit dem Bus unterwegs war kennt das Bild. An Haltestellen wird gegessen, getrunken, geraucht – ohne Maske, wie sonst. Weitaus seltener, aber dennoch vorkommend, stehen Personen ohne Maske an Haltestellen – und fahren ebenso mit dem Bus. Da fragt sich viele gleich: Was nützen die besten Vorkehrungen wenn die Fahrgäste sich nicht daran halten? Das muss sich ändern. Die ESEWE Verkehrsgesellschaft setzt zum Jahreswechsel auf die ergänzten RMV-Beförderungsbedingungen.

RMV-Beförderungsbedingungen erweitert

Wer unbedingt ohne Maske Bus und Bahn fährt, sollte vom 1. Januar 2021 an die Augen besomders offen halten. Nicht nur nach Ordnungskräften oder der Polizei – zum Jahreswechsel dürfen in Bus und Bahn auch die Fahrkartenkontrolleure von ESWE Verkehr resp. des Rhein-Main-Verkehrsverbund das fällige Bußgeld erheben –. Wenn ein Fahrgast ohne oder mit falsch getragener Mund-Nase-Bedeckung im öffentlichen Nahverkehr unterwegs ist, erheben Kontrolleure für Vertragsstrafe einen Betrag in Höhe 50 Euro. Ausgenommen von der Regelung sind lediglich Fahrgäste, die aus gesundheitlichen Gründen keine Maske tragen können. Dies muss jedoch mit einem ärztlichen Attest vor Ort nachgewiesen werden.

Gemeinsame Maskenkontrollen

Bisher war ein solcher Verstoß eine durch die hessische Corona-Landesverordnung geregelte Ordnungswidrigkeit. Das hatte zur Folge, dass nur Polizei- und Ordnungsbehörden die Strafe aussprechen konnten. ESWE Verkehr und Ordnungskräfte hatten in den vergangenen Wochen in gemeinsamen Kontrollen in Bussen und an Haltestellen der Maskentragepflicht Nachdruck verliehen. Gemeinsame Maskenkontrollen sind auch nach dem 1. Januar 2021 geplant. Diese Kontrollen an Bushaltestellen und in den Fahrzeugen haben immer das Ziel, Infektionsketten zu unterbrechen und  Mitbürger zu schützen.

Schutzmaßnahmen

ESWE Verkehr hat auch sein Fahrpersonal mit Masken und Mund-Nase-Bedeckungen ausgestattet. Sie werden vom Personal beim Gang durch die Fahrzeuge oder anderem Kundenkontakt getragen. Bei ihrer Arbeit am geschützten Fahrerarbeitsplatz mit Trennscheibe sind die Kollegen nicht zum Tragen einer Maske verpflichtet. (Linienbus ©2020 Free-Photos auf Pixabay)

Weitere Nachrichten aus dem Ortsbezirk Mitte lesen Sie hier.

Die offizielle Internetseite von Wiesbadens Verkehrsdienstleister finden Sie unter www.eswe-verkehr.de.

 

Sie möchten keinen Beitrag mehr verpassen und stets aktuell informiert sein? Dann bestellen Sie doch gleich unseren Newsletter oder folgen uns auf Twitter, Instagram und werden Sie Fan von Wiesbaden lebt!