Das große Becken, die Wasserrutsche, die Kletterwand. Das Freibad Maaraue steht mit all seinen Attraktionen wieder zur Verfügung.

Dank des unermüdlichen Einsatzes der Kolleginnen und Kollegen vor Ort sowie von Fachfirmen konnten die technischen Probleme im Freibad Maaraue schnell behoben werden. Thomas Baum, Leiter des Bäderbetriebs mattiaqua. freut sich, dass das Bad wieder ohne Einschränkungen zur Verfügung steht. Nachdem das Bad am Montag aufgrund zweier technischer Defekte vorübergehend geschlossen werden musste, Wiesbaden lebt berichtete, öffnet es am Donnerstag, 23. Juni wieder seine Türen.

Montag, 20. Juni

Besucher wunderten sich darüber, dass die Becken im Freiband Maaraue nur noch 2/3 gefüllt und die Duschen abgestellt waren. Auf Nachfrage vom Merkurist bestätigt der Betriebseiter Thomas Baum den Fehler: „Unsere Brunnenwasserpumpe ist derzeit defekt.“ Nicht genügend Wasser im Becken und fehlende Duschmöglichkeiten bei gleichem Eintritt, dass kann man doc nicht stehen lassen. Am Montagmorgen dann die Meldung, dass das Freibad Maaraue wegen zweier Defekte vorübergehend geschlossen wird.

Defekt an der Brunnenwasserpumpe

Ein Defekt an der Brunnenwasserpumpe bereitet Probleme für die Wasserversorgung des Bades. Eine Fachfirma ist bereits beauftragt und dabei die Fehler zu lokalisieren und zu reparieren. Wie lange dies dauern wird, konnte vonseiten mattiaqua am Morgen nicht gesagt werden. Sobald man Näheres wisse, würden wir darüber informiert.

Ein Leck in Leitungen oder Becken

Dazu kommt eine Leckage, die bislang nicht geortet werden konnte. Auch in diesem Fall wird sofort gehandelt. Wir arbeiten mit Hochdruck daran, die Probleme zu beheben und hoffen sehr, das Bad so schnell wie möglich wieder öffnen zu können, sagt der Leiter des Bäderbetriebs mattiaqua, Thomas Baum.

Foto oben ©2022 mattiaqua

Weitere Nachrichten aus den Ortsbezirken Kostheim lesen Sie hier.

Die Internetseite vom Freibad Maaraue finden Sie unter mattiaqua.de.

 

Advertisement

Sie möchten keinen Beitrag mehr verpassen und stets aktuell informiert sein? Dann bestellen Sie doch gleich unseren Newsletter oder folgen uns auf Twitter, Instagram und werden Sie Fan von Wiesbaden lebt!