Schlechte Nachrichten für Kunden von gas.de und Grünwelt: Die bundesweit tätigen Anbieter haben ihre Gaslieferungen eingestellt. Jetzt sind die Grundversorger gefordert.

Die Kostenkapriolen auf dem Energiemarkt nehmen kein Ende. Problematisch wird die Situation für Kunden, die sich in der Vergangenheit auf verlockende Preise von Billig-Anbietern verlassen hatten –. Immer mehr dieser Lieferanten können ihre Verträge nicht erfüllen und stoppen die Versorgung. Jüngstes Beispiel sind Gas.de und Grünwelt. Beide Unternehmen haben am vergangenen Freitag (3. Dezember) alle Erdgaslieferverträge beendet. In Wiesbaden sind rund 1500 Vertragspartner betroffen.

„Gas.de hat alle Kunden in die Ersatzversorgung abgegeben und Selbstverständlich wird ESWE als Grundversorger dafür sorgen, dass keine Bürger vor Weihnachten im Kalten sitzen.“ – Marc Fischer, Vertriebsleiter bei der ESWE Versorgungs AG

Die rund 1500 Neukunden in der Grundversorgung bedeuten für Wiesbadens Energieversorger aber auch, dass ESWE Versorgung in Hochpreiszeiten zusätzliches Gas beschaffen muss. Für unsere treuen Bestandskunden ändert sich aber nichts, und sie können sich darauf verlassen, dass wir weiterhin zu den bekannt fairen Preisen zuverlässig für wohlige Wärme sorgt,“ so Fischer weiter.

„In solch einer Situation zeigt sich einmal mehr, welche wichtige Rolle die kommunalen Energiedienstleister bei der Sicherung der Grundversorgung spielen.“ – Ralf Schodlok, Vorstandsvorsitzender der ESWE Versorgungs AG

Der Wiesbadener Energieversorger lockt zwar nicht mit Billigangeboten. Dafür sei auf ihn aber zu jeder Zeit Verlass. Wir kommen unserem Versorgungsauftrag auch in schwierigen Zeiten zu hundert Prozent nach – Preis-Poker zu Lasten unserer Kunden wird es bei uns nicht geben, versichert der Vorstandsvorsitzende der ESWE Versorgung AG.

Foto oben ©2021 ESWE Versorgung

Weitere Nachrichten aus dem Ortsbezirk Südost  lesen Sie hier.

Mehr Informationen zum ESWE-Energie-Manager finden Sie unter www.eswe-versorgung.de.

 

Advertisement

Sie möchten keinen Beitrag mehr verpassen und stets aktuell informiert sein? Dann bestellen Sie doch gleich unseren Newsletter oder folgen uns auf Twitter, Instagram und werden Sie Fan von Wiesbaden lebt!