Die Internetseite und App ncov2019.live meldet 196177 bestätigte Coronavirsufälle weltweit und 7833 Todesfälle. In Hessen sind dagegen 342 Personen infiziert – gibt es den ersten Todesfall.

Erster Todesfall. Am Dienstag, 17. März, ist ein stationär in einer Wiesbadener Klinik behandelter Patient an den Folgen einer COVID-19-Infektion verstorben. Aufgrund der Symptomatik wurde der Patient sofort nach der Einlieferung isoliert. Es wurde eine entsprechende Diagnostik und Testung veranlasst. Der Patient wurde medizinisch auf der Intensivstation behandelt.

„Unser Beileid gilt allen, die dem Verstorbenen nahe gestanden haben.“ – Oberbürgermeister Gert-Uwe Mende und Bürgermeister Dr. Oliver Franz.

Laut Informationen der ARD handele es sich um einen 68-Jährigen Mann, der an den Folgen einer Lungenentzündug gestorben sei.

Der Fall zeigt, dass auch die beste medizinische Versorgung manchmal nicht mehr helfen kann und man die Gefahren, die vom Coronavirus SARS-CoV-2 ausgehen, nicht unterschätzen darf. Stand 17. März, 16:00 Uhr, gibt es in Wiesbaden 22 positiv getestete COVID-19-Fälle mit 2.000 Kontaktpersonen beziehungsweise Reiserückkehrern aus Risikogebieten, die sich derzeit in häuslicher Quarantäne befinden.

Coronavirus: Fragen

Bürgerinnen und Bürger, die Fragen rund um das Coronavirus haben, erreichen täglich von 8 bis 20 Uhr unter der (0611) 318080 das Infotelefon der Stadt Wiesbaden. Unter (0800) 5554666 ist zudem täglich von 8 bis 20 Uhr die hessenweite Hotline des Hessischen Ministeriums für Soziales und Integration erreichbar. Mehr Informationen stehen auch unter wiesbaden.de/coronavirus zur Verfügung. (Bild: Gerald / Pixabay)

Weitere regionale Nachrichten zum Thema Coronavirus lesen Sie hier.

Die offizielle Internetseite des Robert-Koch-Instituts mit Fallzahlen finden Sie unter: www.rki.de.

 

Sie möchten keinen Beitrag mehr verpassen und stets aktuell informiert sein? Dann bestellen Sie doch gleich unseren Newsletter oder folgen uns auf Twitter, Instagram und werden Sie Fan von Wiesbaden lebt!