Wer sein Pausenbrot richtig verdienen wollte, war bei den VCW-Mädels und der International Tennis School Wiesbaden genau richtig – um die entsprechenden Kalorien zu verbrennen.

Denn, wer arbeitet, verbraucht Energie. Wer Kalorien verbraucht, darf zugreifen. Trotzdem ist es wichtig darauf zu achten, was man zu sich nimmt. Vor, während und nach der Pausenbrotrallye auf den Hessischen Gesundheitstagen stand bei den 8- und 9-Jährugen der Hebbel Schule am Freitag deshalb auch das richtige Pausenbrot mit auf dem Programm. Schmecken soll es. Lecker muss es sein – und Gesund. Frische Gurken, Paprika, Tomaten … Obst und Gemüse sind gern verwendete Zutaten.

Mitmach-Stationen bei den Hessischen Gesundheitstage

Für die Grundschüler der Hebbel Schule und die vielen anderen Besucher gab es auf den Hessischen Gesundheitstagen einiges zu entdecken. Die VCW-Volleyballerinnen Tanja Großer und Sina Fuchs boten die Gelegenheit, an einem kleinen Lauf- und Techniktraining teilzunehmen. Ein paar Meter weiter arbeitete ein Personaltrainer mit dem gelben Team. Auf dem Tennisfeld stand das grüne Team. Überall wurde sich bewegt – emissionsfrei Kraftstoff verbraucht und Energie verbrannt. Zur Belohnung bekamen alle ein super leckeres Brot, dass sich auch Bürgermeister Dr. Oliver Franz im Rahmen seines Presserundgangs nicht entgehen ließ.

Presserundgang

Der Presserundgang offenbarte die Vielfalt der Hessischen Gesundheitstage. Und welchen Stellenwert diese in Wiesbaden genießen zeigte allein die Tatsache, dass die Helios HSK Kliniken mit drei ihrer Chefärzten unter anderem Einblicke in das menschliche Gehirn gab. Ein Model stand dabei im Mittelpunkt. Ein Gehirn, wo die Besucher zwischen Kleinhirn und Hirnstamm, oder Thalamus und Hypothalamus wandeln konnten – ein Model, um das und durch das die Besucher gehen konnten.

Flickr Album Gallery Pro Powered By: Weblizar

Einblicke in die Chirugie

Unweit davon demonstrierten Chirurgen, was es heißt, eine Schädeldecke zu öffnen. Wer mochte, durfte sich als Operateur an einer Plastik und einer Melone versuchen – den Unterschied beider Materialien selbst spüren. Was das Besondere daran ist, geschnittene Hautschichten wieder zu zunähen, durften Besucher an einer Paprika selbst ausprobieren. Darüber hinaus bieten die Gesundheitstage reichlich weitere Angebote – die es sich auszuprobieren lohnt. Die Bilder geben eine Anmutung davon. Selbst erfahren können Sie es allerdings nur vor Ort.

Sie möchten keinen Beitrag mehr verpassen und stets aktuell informiert sein? Dann bestellen Sie doch gleich unseren Newsletter oder folgen uns auf Twitter, Instagram und werden Sie Fan von Wiesbaden lebt!