Die Planungen für Olympia, für Tokio 2021 laufen auf Hochtouren. 65 Tage vor der Eröffnungsfeier nimmt das Team der deutschen Mannschaft für die Olympischen Spiele in Tokio erste Konturen an.

Nach mehr als einem Jahr, in dem die Vorbereitung auf und Qualifizierung für die Olympischen Spiele wohl so schwer und unberechenbar war wie noch nie, nominierte der Deutsche Olympische Sportbund (DOSB) in Frankfurt/Main am Dienstagabend die ersten 54 Athleten aus den sechs Sportarten Schießen, Freiwasser- und Beckenschwimmen, Segeln, Sportklettern und Tischtennis für das Olympia Team Deutschland. Dass dabei eine Reihe von Athlet noch unter Vorbehalt nominiert wurden, hat rein formelle Gründe, weil z.B. im Beckenschwimmen zwar die internationalen Qualifikationsnormen von allen erfüllt wurden, aber die formelle Bestätigung des Weltverbandes FINA für die Zuteilung der Quotenplätze erst am 30. Juni erfolgt. In Einzelfällen fehlen Athlet auch noch notwendige Unterlagen und Nachweise, die spätestens am 28. Juni vorliegen müssen. Bleibt also noch ein wenig Zeit zu hoffen für die Wiesbadenerin Jenny Mensing vom SC Wiesbaden. Tokio dürfte ihre letzte Chance für eine Olympiateilnahme sein. Die 35-jährige Jenny Mensing Wiesbadenerin, die aktuell in Budapest an den Start geht, hat die 50 Meter Rückenschwimmen bereits hinter sich. Der Wettkampf in ihrer Paradedisziplin, den 200 Meter Rücken, steht noch aus. Um die sich sicher zu qualifizieren, muss Mensing in Budapest eine Zeit von 2:10,39 Minuten schwimmen. Unterbietet sie die B-Norm von 2:14 Minuten, kann sie mit etwas Glück mit einem Startplatz rechnen.

Schießen und Segeln

Im Team Deutschland für Tokio stehen fest: der Fahnenträger der Olympischen Spiele 2016 in Rio, Tischtennisspieler Timo Boll ebenso mehrere Medaillengewinnern von Rio: Monika Karsch und Christian Reitz (Schießen), Petrissa Solja, Ying Han, Xiaona Shan und Dimitrij Ovtcharov (Tischtennis) sowie Erik Heil und Thomas Plößel (Segeln).

Eine besondere Stellung hat Schwimm-Weltmeister Florian Wellbrock, der sowohl im Freiwasserschwimmen als auch im Becken gute Aussichten hat und somit in zwei Sportarten nominiert wurde. Das führt dazu, dass am Dienstag zwar 55 Nominierungen vorgenommen, aber 54 Personen nominiert wurden. Team Deutschland ist auch mit den beiden Athleten Jan Hojer und Alexander Megos beim olympischen Debüt der Sportart Sportklettern dabei. Hojer wird zudem am Freitag gemeinsam mit Tischtennisspielerin Petrissa Solja und Schwimmer Damian Wierling beim Team Deutschland Athleten-Talk Schritt für Schritt über die Nominierung und Tokio sprechen. Der Live-Talk beginnt um 19 Uhr und wird live auf YouTube und Facebook übertragen.

Größe des Team Deutschland noch nicht absehbar

Die finale Größe des Team Deutschland für Tokio ist aufgrund noch laufender Qualifikationswettkämpfe noch nicht abzuschätzen. In London umfasste die Mannschaft 407 und in Rio 452 deutsche Athleten. Die Nominierungsrunde am 18. Mai war die erste von insgesamt voraussichtlich fünf. Aufgrund der Verschiebung der Olympischen Spiele Tokio 2020 sowie später und teilweise noch laufender Qualifikationen sind mehr Nominierungssitzungen geplant als gewohnt. Die weiteren Termine sind 1. Juni, 15. Juni, 29. Juni und, falls nötig, noch eine Sitzung am 3. oder 4. Juli. Am 5. Juli ist Meldeschluss beim Internationalen Olympischen Komitee.

Mit der Nominierung wird auch die virtuelle Heimat des Team Deutschland im Internet aktualisiert. Alle nominierten Sportler werden auf der Seite www.teamdeutschland.de mit eigenen Profilen dargestellt. Bis zum Beginn der Spiele wird die Webseite weiter ausgebaut und u.a. um einen detaillierten Zeitplan und einen Statistikteil ergänzt.

Die ersten nominierten Athleten 

Schießen (4 Athlet*innen / 2 F / 2 M): Monika Karsch (Sportpistole / HSG Regensburg, Hubertus Rott), Doreen Vennekamp (Sportpistole / SV Hubertus Hüttengesäß) – Oliver Geis (Schnellfeuerpistole / SV Kriftel), Christian Reitz (Schnellfeuerpistole / HSG Regensburg, SV Kriftel).

 

©2018 Meeuw Cup in Wiesbaden

 

Schwimmen

Schwimmen/Freiwasser (4 Athlet*innen / 2 F / 2 M): Leonie Antonia Beck (SV Würzburg 05), Finnia Wunram (SC Magdeburg) – Rob Muffels (SC Magdeburg), Florian Wellbrock (SC Magdeburg).

Schwimmen, Becken**: (27*** Athlet*innen / 11 F / 16 M): Annika Bruhn (200 m Freistil, 4×100 / 4×200 m Freistil, 4×100 m Lagen / Lagen Mixed / Neckarsulmer Sportunion), Anna Elendt (100 m Brust, 4×100 m Lagen / DSW 1912 Darmstadt),  Isabel Gose (200/400/800 m Freistil, 4×200 m Freistil / SV Nikar Heidelberg), Franziska Hentke (200 m Schmetterling / SC Magdeburg), Lisa Höpink (100 m Freistil, 4×100 m Freistil, 4×100 m Lagen / SG Essen), Sarah Köhler (800/1500 m Freistil / SG Frankfurt), Hannah Küchler (4×100 m Freistil / AMTV-FTV Hamburg), Leonie Kullmann (400 m Freistil, 4×200 m Freistil / SG Neukölln Berlin), Marie Pietruschka (4×100/4×200 m Freistil / SSG Leipzig), Laura Riedemann (100 m Rücken, 4×100 m Lagen/Lagen Mixed / SV Halle), Celine Rieder (1500 m Freistil / Neckarsulmer Sport-Union) – Ole Braunschweig (100 m Rücken, 4×100 m Lagen / SG Neukölln Berlin), Christian Diener (200 m Rücken / Potsdamer SV), Christoph Fildebrandt (4×100 m Freistil / SSG Saar Max Ritter), Eric Friese (4×100 m Freistil / Potsdamer SV), Jacob Heidtmann (200 m Freistil, 200/400 m Lagen, 4×200 m Freistil / Swim Team Stadtwerke Elmshorn), Philip Heintz (200 m Lagen / SV Nikar Heidelberg), Marco Koch (200 m Brust / SG Frankfurt), Marius Kusch (100 m Schmetterling, 4×100 m Freistil, 4×100 m Lagen, 4×100 m Lagen Mixed / SG Essen), Lukas Märtens (200/400/1500 m Freistil, 4×200 m Freistil / SC Magdeburg), Lucas Matzerath (100 m Brust / SG Frankfurt),  Henning Mühlleitner (400 m Freistil, 4×200 m Freistil / Neckarsulmer Sport-Union), Fabian Schwingenschlögl (100 m Brust, 4×100 m Lagen, 4×100 m Lagen Mixed / Neckarsulmer Sportunion), David Thomasberger (200 m Schmetterling / SSG Leipzig), Florian Wellbrock (800/1500 m Freistil / SC Magdeburg), Damian Wierling (100 m Freistil, 4x100m Freistil, 4x100m Lagen / SG Essen), Poul Zellmann (4×200 m Freistil / SG Essen).

Segeln (10 Athlet*innen / 6 F / 4 M): Susann Beucke (49erFX / Hannoverscher Yacht-Club), Tina Lutz (49erFX / Chiemsee-Yacht-Club), Alica Stuhlemmer (Nacra 17 / Kieler Yacht-Club), Luise Wanser (470er / Norddeutscher Regatta Verein), Svenja Weger (Laser Radial / Potsdamer Yacht Club), Anastasiya Winkel (470er / Norddeutscher Regatta Verein) – Philipp Buhl (Laser Standard / Segelclub Alpsee Immenstadt), Erik Heil (49er / Norddeutscher Regatta Verein), Paul Kohlhoff (Nacra 17 / Kieler Yacht-Club), Thomas Plößel (49er / Norddeutscher Regatta Verein).

Sportklettern (2 Athleten / 2 M): Jan Hojer** (DAV Frankfurt), Alexander Drosos Megos (DAV Erlangen).

Tischtennis (8 Athlet*innen / 4 F / 4 M; davon 2 Alternate Athletes): Petrissa Solja (Einzel, Mannschaft, Mixed / TSV 1909 Langstadt), Ying Han (Einzel, Mannschaft / KTS Zamek Tarnobrzeg / Polen), Xiaona Shan (Mannschaft / TTC Berlin eastside) – Dimitrij Ovtcharov (Einzel, Mannschaft / Fakel Gazprom Orenburg / Russland), Timo Boll (Einzel, Mannschaft / Borussia Düsseldorf), Patrick Franziska (Mannschaft, Mixed / 1. FC Saarbrücken); – Alternate Athletes: Nina Mittelham (TTC Berlin eastside), Benedikt Duda (TTC Schwalbe Bergneustadt).

Weitere Sportnachrichten lesen Sie hier.

Weitere Informationen zu Tokio 2021 aus Deutscher Sich gibt es unter www.teamdeutschland.de

 

Sie möchten keinen Beitrag mehr verpassen und stets aktuell informiert sein? Dann bestellen Sie doch gleich unseren Newsletter oder folgen uns auf Twitter, Instagram und werden Sie Fan von Wiesbaden lebt!