Wenn Literatur Dich nicht auf der Ebene des Rock’n’Rolls packt , ist alles andere bedeutungslos – die Schönheit der Sprache, die Beschreibung der Charaktere, die Erzählstruktur.

Am 2. Dezember 1948 geboren, feiert Tom Coraghessan Boyle, in diesem Jahr seinen 70. Geburtstag feiert. Mit  über 27 Romanen und Kurzgeschichten-Sammlungen in englischer Sprache und in über 12 Fremdsprachen gilt er als einer der erfolgreichsten Schriftsteller unserer Zeit.

Villa Clementine, kurz gefasst

Doku-FilmpremiereT.C. Boyle – Rockstar der amerikanischen Literatur
Wann: Donnerstag, 29. November 2018, 19:30 Uhr
Wo: Villa Clementine, Frankfurter Str. 1, 65183 Wiesbaden (Karte / Navigation) 
Eintritt: Der Eintritt ist frei

Filmgespräch mit Regisseur Adrian Stangell im Anschluss.

Nach den ausschweifenden Jugendjahren in der Hippie- und Protestbewegung der 60er Jahre wurde er Lehrer  in Peekskill. Während dieser Zeit publizierte er seine ersten Kurzgeschichten in namhaften Zeitschriften. Es folgten zahlreiche Romane – darunter die Romane Talk Talk, Die Frauen oder Die Terranauten. Der  irischer Einwanderer wuchs in prekären Verhältnissen auf: Seine Eltern waren beide Alkoholiker, während er sich als Herumtreiber und Schulversager einen schlechten Ruf einhandelte. Mit Ach und Krach schaffte er den High-School-Abschluss. Seine Liebe zum Schreiben entdeckte er während seines Geschichtsstudiums. Nach kurzer Lehrtätigkeit an seiner alten High School folgte Boyle dem Ruf der Literatur, nahm Auto und Freundin und zog nach Iowa, um dort seinen Ph.D. in Englischer Literatur zu machen.

„Komik ist meine Art, mit Tragik und Verzweiflung umzugehen.“ – Tom Coraghessan Boyle

Während seiner Zeit am Writer Workshop wurde er unter anderem von John Irving gefördert. Nach der Veröffentlichung seines ersten Erzählbands The Descent of Man („Tod durch Ertrinken“) 1979 gab es kein Halten mehr: Schreiben ist für Boyle eine Sucht, fast jedes Jahr bringt er ein Buch heraus. Boyle lebt mit Frau, Kindern und Hund im sonnigen Kalifornien und steckt als Literaturprofessor an der University of Southern California die Studenten mit seiner Schreibbegeisterung an.

„Literatur kann in jeder Hinsicht großartig sein, aber sie ist nur Unterhaltung.“ – Tom Coraghessan Boyle

Regisseur Adrian Stangell ist dem großen amerikanischen Autor in seiner Dokumentation sehr nahe gekommen. Stangell hat ihn zu Hause besucht und auch auf Reisen begleitet. So finden sich im Film viele O-Töne von T.C. Boyle, der sich sehr dezidiert und auch kritisch zu Amerika äußert, etwa über Themen wie Umwelt, Waffen, Politik, Migration und Drogen.

Rockstar der amerikanischen Literatur  auf Arte

Mit dem Film Truman Capote: Enfant Terrible der amerikanischen Literatur hat sich Stangell 2016 bereits einer weiteren schillernden Figur der amerikanischen Literatur gewidmet. T.C. Boyle – Rockstar der amerikanischen Literatur wurde von ARTE und dem NDR produziert, dauert 52 Minuten und ist am 6. Februar 2019 um 21.50 Uhr bei ARTE zu sehen.

Sie möchten keinen Beitrag mehr verpassen und stets aktuell informiert sein? Dann bestellen Sie doch gleich unseren Newsletter oder folgen uns auf Twitter, Instagram und werden Sie Fan von Wiesbaden lebt!