Im Omnibus ist Ihre Meinung gefragt: Die Themen lauten: Organspende, Krankenhausprivatisierung, Klimaschutz und die Einführung der bundesweiten Volksabstimmung.

Vom 26, Juli bis zum 2. August parkt ganz im Sinne des Beuys’schen Schaffens der Omnibus für Direkte Demokratie vor dem Museum Wiesbaden. Gleich gegenüber des RMCC öffnet der Bus seine Türen für Gespräche über Grundfragen unserer Gesellschaft. Die Interventionswoche steht unter dem Motto: Die Zukunft, die wir wollen, muss erfunden werden. Sonst bekommen wir eine, die wir nicht wollen. Täglich von 10:00 bis 18:00 Uhr können sich Wiesbadens Bürger dort über die Abstimmung21 informieren und direkt vor Ort teilnehmen. Im Rahmen eines Abendvortrags am 29. Juli 2021 wird das Thema Joseph Beuys und die Direkte Demokratie diskutiert. In einem Workshop geht es am 31. Juli 2021 um die Rolle des Geldes

„In den Städten und auf Landesebene ist die direkte Demokratie, also das Bürgerbegehren und Volksbegehren schon längst eine geübte Praxis. Auf Bundesebene fehlt das Instrument der Volksabstimmung, obwohl sie im Grundgesetz verankert ist.“ – Brigitte Krenkers, Gesellschafterin bei Omnibus.

Um eine neue Gesellschafts- und Wirtschaftsordnung zu gestalten, ist die Volksabstimmung Instrument und Bedingung. Sie wurde von Joseph Beuys maßgeblich mit entwickelt. 1971 gründete er in Düsseldorf die Organisation für Direkte Demokratie durch Volksabstimmung. 1987 startete auf der documenta 8 der erste Omnibus für Direkte Demokratie, der die Woche auch auf Schloss Freudenberg steht. 2021 organisiert der Omnibus gemeinsam mit vielen Menschen und Organisationen parallel zur Bundestagswahl die erste bundesweite Volksabstimmung über vier wichtige Zukunftsthemen.

„Seit der Entstehung der modernen arbeitsteiligen Wirtschaft bezieht sich das Geld nicht mehr auf Vergangenes, sondern auf Zukünftiges. Es wird aus dem Nichts geschöpft und als Kredit in Umlauf gebracht. So ermöglicht es, dass die Arbeit stattfinden kann. Die Arbeit am Ganzen. Einkommen ist also nicht mehr Lohn, sondern ein Menschenrecht.“ – Joseph Beuys

Joseph Beuys (1921—1986) ist einer der wichtigsten deutschen Künstler der zweiten Hälfte des 20. Jahrhunderts. Seine Entdeckung ist der erweiterte Kunstbegriff: Jeder Mensch ist ein Künstler. Seitdem steht jede und jeder täglich vor der Entscheidung, jegliches Tun und Lassen unter den Anspruch Kunst zu stellen sowie Kraft und Potential dieser Wahl zu verantworten.

Programm

„Die Zukunft, die wir wollen, müssen wir erfinden – Gespräche über Demokratie“
Intervention, 27. – 30. Juli 2021, täglich von 10:00 bis 18:00 Uhr, Ort: Museum Wiesbaden

„Joseph Beuys und die Direkte Demokratie“
Vortrag, Donnerstag, 29. Juli 2021, 18:00 Uhr, Ort: Museum Wiesbaden
Brigitte Krenkers
, Initiatorin und Gesellschafterin des OMNIBUS für Direkte Demokratie gGmbH,
und Werner Küppers, Autodidakt, Kapitän des weißen OMNIBUS für Direkte Demokratie

„Gib mir Honig“ (Joseph Beuys)
Workshop, Samstag, 31. Juli 2021, 19:00 Uhr, Ort: Schloss Freudenberg
Das Geld im demokratischen Kreislauf – Ein Bewegungsworkshop im Denken mit Johannes Stüttgen

Foto oben ©2021 Museum Wiesbaden/Bernd Fickert 2021

Weitere Nachrichten aus dem Ortsbezirk Mitte lesen Sie hier.

Die offizielle Internetseite vom Museum Wiesbaden finden Sie unter museum-wiesbaden.de.

 

Advertisement

Sie möchten keinen Beitrag mehr verpassen und stets aktuell informiert sein? Dann bestellen Sie doch gleich unseren Newsletter oder folgen uns auf Twitter, Instagram und werden Sie Fan von Wiesbaden lebt!