Zweiunddreißig Kandidaten sind im Rahmen der Wahl zum zweiten Wiesbadener Kulturbeirat gegeneinander angetreten. Elf Kandidaten ziehen am 16. Juni ein. Ein Sitz wurde nicht neu besetzt.

Die Wahl des Kulturbeirates war bereits vor Wochen abgeschlossen. Die eingegangenen Umschläge wurden die letzten Wochen gut verschlossen aufbewahrt. Am Mittwochvormittag war es dann soweit, wurden die Stimmen öffentlich im Kulturforum ausgezählt. Wir gehen mal davon aus, dass niemand die Wahl anfechten wird. Damit stehen nach dem vorläufigen Wahlergebnis in den Kategorien 1 bis 9 elf Mitglieder des 25-köpfigen Gremiums fest.

„Dass die Interessen der Kultur in Wiesbaden weiterhin vielstimmig zu Gehör gebracht werden können, auch in Zeiten erschwerten Austauschs und Kommunikation, ist ein wichtiges Signal.“ – Kulturdezernent Axel Imholz.

Durchgesetzt haben sich: Andrea Wink in der Kategorie Film, Fotografie und elektronische Medien (wiedergewählt), Gabrieal Dessauer in der Kategorie Musik (wiedergewählt), Susanne Müller in der Kategorie Darstellende Kunst (wiedergewählt), Anke Rohde in der Kategorie Bildende Kunst, Harald Kuntze in der Kategorie Kulturelles Erbe, Stadtgeschichte und Brauchtum (wiedergewählt), Alexander Pfeiffer in der Kategorie Literatur (wiedergewählt), Tatjana Schneider in der Kategorie Soziokultur (wiedergewählt) und Anja Bauammgart-Pietsch, Dirk Fellinghauer (wiedergewählt), Sebastian Schäfer (wiedergewählt) und Beatrixe Klein (wiedergewählt) in der Kategorie spartenunabhängiger Kandidaten. Nicht wieder besetzt wurde die Kategorie Hochschule und angewandte Künste.

Im zweiten Wiesbadener Kulturbeirat werden 25 Plätze besetzt. 5 davon werden von den Institutionen Hessisches Staatstheater Wiesbaden, Volkshochschule Wiesbaden e.V., Hessisches Landesmuseum für Kunst und Natur, Industrie- und Handelskammer Wiesbaden und Friedrich-Wilhelm-Murnau-Stiftung benannt. 8 weitere werden nach Stärke der Fraktionen der Stadtverordnetenversammlung benannt. Die restlichen 12 Plätze werden von allen Wiesbadener Einwohnerinnen und Einwohnern gewählt, die zum 13. März 2020 ihr 18. Lebensjahr vollendet haben.

Das endgültige Ergebnis wird nach der Tagung des Wahlausschusses am Dienstag, 16. Juni, bekanntgegeben. Das Endergebnis inklusive der entsendeten Beiratsmitglieder der Fraktionen und gesetzten Institutionen – Hessisches Staatstheater, Volkshochschule, Landesmuseum, IHK, Friedrich-Wilhelm-Murnau-Stiftung – sind dann unter www.kulturbeirat-wiesbaden.de einsehbar. ∆

Gewählt sind…

Andrea Wink (Film, Fotografie, elektronische Medien) – 834 Stimmen
Gabriel Dessauer (Musik) – 812 Stimmen
Susanne Müller (Darstellende Kunst) – 886 Stimmen
Anke Rohde (Bildende Kunst) – 1350 Stimmen – neu gewählt
Harald Kuntze (Kulturelles Erbe, Stadtgeschichte und Brauchtum) – 1425 Stimmen
Alexander Pfeiffer (Literatur) – 852 Stimmen
Tatjana Schneider (Soziokultur) – 720 Stimmen
Anja Baumgart-Pietsch (spartenunabhängig) – 613 Stimmen – neu gewählt
Dirk Fellinghauer (spartenunabhängig) – 1100 Stimmen
Beatrixe Klein (spartenunabhängig) – 731 Stimmen
Sebastian Schäfer (spartenunabhängig) – 834 Stimmen

Weitere Informationen aus dem Ortsbezirk Mitte lesen Sie hier.

Die offizielle Internetseite des Wiesbadener Kulturbeirats finden Sie unter www.wiesbaden.de.

 

Sie möchten keinen Beitrag mehr verpassen und stets aktuell informiert sein? Dann bestellen Sie doch gleich unseren Newsletter oder folgen uns auf Twitter, Instagram und werden Sie Fan von Wiesbaden lebt!