Auf seinen Streifztigen durch die Randgebiete von Paris entdeckte der Fotokünstler Lumara in einem alten Vorort-Bahnhof erwitterte und verblichene Strukturen, die dort über viele Jahre entstanden sind. Die Strukturen, die er in Bild festgehalten hat, zeigt der Künstler ab dem 26. März im thalhaus.

Seine Arbeiten zeigen abstrakte Strukturen mit besonderem ästhetischen Gehalt. Der Fotokünstler Lumara hat die Strukturen in seiner ihm eigenen Sensibilität gefunden, fokussiert und künstlerisch in Szene gesetzt. Durch den Einsatz von Fototechnik hat er das Verwitterte geadelt. Festgehalten.

Fotoausstellung im thalhaus, kurgefasst

Ausstellung: „PARIS – RER“
Wann: Sonntag, 26. März bis 3. Juni 2017
Vernissage: Sonntag, 26. März, 17:00 Uhr
Wo: thalhaus, Nerotal 18, 65193 Wiesbaden
Eintritt: frei

Jeden Tag gehen tausende Menschen in diesem Bahnhof achtlos daran vorbei und wahrscheinlich sind die Motive inzwischen zur Unkenntlichkeit verwittert oder gar dem städtischen Pariser Reinigungsdienst zum Opfer gefallen.

Die in dieser Ausstellung gezeiglen Foto-Arbeiten sind Teil des Gesamtwerkes von LUMARA, das sich der Kunstrichtung des ,,Informel“ verbunden fühlt.

follow me, folge Wiesbaden lebt

Sie möchten keinen Beitrag mehr verpassen und stets aktuell informiert sein? Dann folgen Sie uns auf Twitter oder Instagram und werden Sie Fan von Wiesbaden lebt!

Sie möchten keinen Beitrag mehr verpassen und stets aktuell informiert sein? Dann bestellen Sie doch gleich unseren Newsletter oder folgen uns auf Twitter, Instagram und werden Sie Fan von Wiesbaden lebt!