Die Saison hatten sich beide anders vorgestellt. Verletzungsbedingt haben sie in diesem Jahr aber keine Möglichkeiten mehr. Erica Handley und Jenna Potts verlassen den VCW.

Erica Handley und Jenna Potts werden nicht mehr für den VC Wiesbaden antreten. Grund sind Verletzungen, die es beiden Spielerinnen nicht mehr ermöglichen, in der Rückrunde in der 1. Volleyball Bundesliga Frauen aufzulaufen. Erica Handley ist bereits in den USA und auch Jenna Potts kehrt in den nächsten Tagen in die USA zurück.

„Erica hat eine wichtige Rolle für das Team gespielt. Sie hat unserer jungen Zuspielerin Květa Grabovská (Tschechien), die sich unerwartet als Nummer eins bewähren musste, ganz wichtige Impulse im Training und auch während der Spiele gegeben.“ – Headcoach Benedikt Frank

Erica Handley wurde am renommierten Minnesota College sportlich geformt, das seit Jahren beständig Top-Spielerinnen hervorbringt. Nach mehreren Stationen in Europa spielte sie in der vor einem Jahr in den USA gestarteten Athletes Unlimited League, ehe sie nach Wiesbaden wechselte. Die 26-Jährige aus Glasgow (Montana) war eigentlich als Nummer eins auf der Zuspielstation vorgesehen, zog sich aber bereits in der Vorbereitungszeit zur Saison 2021/2022 einen Kapselriss am Finger zu. Sie absolvierte zunächst die ersten vier Spiele gegen Dresden, Erfurt, Vilsbiburg und zuletzt Münster am 23. Oktober 2021, ehe sie wegen eines Mittelhandbruchs erneut pausieren musste. Es bestand zuletzt keine Aussicht mehr, noch zu Einsätzen in der Rückrunde zu kommen.

„Erica war in Polen, Frankreich, Finnland und Tschechien aktiv. Von ihrer umfangreichen Erfahrung in den internationalen Ligen hat Květa ungemein profitiert. Erica war schon immer auch an Coaching interessiert.“Simona Vedrödy,Teammanagerin

VCW-Geschäftsführer Christopher Fetting hat sich mit Handley auf eine Auflösung des Vertrags zum Ende Februar geeinigt. Die US-Amerikanerin wird ihre sportliche Karriere nicht fortsetzen. Neuer Karriereschritt der Linkshänderin: ein Coaching-Job an der 1950 gegründeten California Baptist University in Riverside, einer renommierten, privaten christlichen Universität in Südkalifornien. Das Damen-Volleyball-Team spielt in Division I der National Collegiate Athletic Association (NCAA).

„Auch Jenna Potts wird uns im Februar verlassen. Das ist sehr schade, weil Jenna nach zweijähriger Pause beim VCW wieder durchstarten wollte. Im Namen der ganzen VCW-Familie wünsche ich ihr alles Gute.“ –  Christopher Fetting, Geschäftsführer

Potts war erst Ende November 2021 zum VCW gestoßen. Die 1,91 Meter große US-Amerikanerin, die auch schon bei Allianz MTV Stuttgart spielte, sollte als Mittelblockerin die am Knie verletzte Nina Herelová (Slowakei) ersetzen und auf dieser Position Anna Wruck (USA) sowie Dalila-Lilly Topic (Schweden) unterstützen. Dazu kam es nicht, weil Jenna Potts zunächst krankheitsbedingt ausfiel und sich dann während des behutsamen Aufbautrainings eine Innenmeniskusverletzung zuzog. Das Ergebnis der vor zwei Wochen bei VCW-Teamarzt Dr. Alexander Mayer durchgeführten Knie-Arthroskopie machte keine Hoffnung auf Einsätze in den kommenden Wochen.

Foto oben ©2021 Erica Handley Jenna Potts ©2021 Detlef Gottland

Weitere Nachrichten aus dem Ortsbezirk Mitte lesen Sie hier.

Die offizielle Internetseite des VC Wiesbaden finden Sie unter www.vc-wiesbaden.de.

 

Advertisement

Sie möchten keinen Beitrag mehr verpassen und stets aktuell informiert sein? Dann bestellen Sie doch gleich unseren Newsletter oder folgen uns auf Twitter, Instagram und werden Sie Fan von Wiesbaden lebt!