Europaministerin Lucia Puttrich zeichnet am Tag des Ehrenamts Schwester Philippa Rath aus dem Kloster St. Hildegard in Rüdesheim für ihr langjähriges Engagement mit dem Bundesverdienstkreuz aus.

Hessens Europaministerin Lucia Puttrich hat am Donnerstag Schwester Philippa Rath aus der Benediktinerinnen-Abtei St. Hildegard in Rüdesheim im Auftrag des Bundespräsidenten Frank-Walter Steinmeier mit der Verdienstmedaille des Verdienstordens der Bundesrepublik Deutsch­land ausgezeichnet. Anlässlich des Internationalen Tages des Ehrenamts würdigte die Ministerin das jahrzehntelange Engagement der Ordensschwester.

„In Ihrer Bescheidenheit betonen Sie immer wieder, dass Sie die Leistungen, für die wir Sie heute ehren, nicht ohne die Hilfe ihrer Mitschwestern und vieler anderer Menschen erbringen konnten. Die Auszeichnung, die ich Ihnen verleihen darf, ist deshalb auch diesen Menschen gewidmet.“ – Lucia Puttrich, Europaministerin

Schwester Philippa wurde als Mechthild Rath in Düsseldorf geboren und studierte in Bonn Politikwissenschaft, Geschichte und Theologie. Danach arbeitete sie neun Jahre als Journalistin. 1990 trat sie der Benediktinerinnen-Abtei Sankt Hildegard in Rüdesheim bei und legte 1992 ihr ewiges Gelübde ab.

Pressearbeit, Flyer und Broschüren

In der Abtei ist Schwester Philippa für die Außendarstellung zuständig. Seit 23 Jahren kümmert sie sich um die Pressearbeit, die Homepage sowie um die Flyer und Broschüren. 1998 gestaltete sie maßgeblich das große Jubiläumsjahr zum 900. Todestag der Hildegard von Bingen mit und organisierte die zehnbändige Übersetzung ihrer Schriften ins Deutsche. Das war die Initialzündung für die Heiligsprechung Hildegards. Innerhalb eines Jahres stellte Schwester Philippa alle erforderlichen Unterlagen zusammen. Im Jahr 2011 wurde Hildegard von Bingen heiliggesprochen und erhielt die höchste Ehre der Katholischen Kirche, den Titel Kirchenlehrerin.

Alleiniger Vorstand

2001 gründete die Abtei die Klosterstiftung Sankt Hildegard. Schwester Philippa ist ihr alleiniger Vorstand. Die Stiftung verfolgt das Ziel, das klösterliche Leben in der Abtei dauerhaft zu sichern, das Kloster als Zentrum der Forschung, der Rezeption und der Verehrung Hildegards von Bingen nachhaltig zu fördern und die einzigartige Klosteranlage dauerhaft zu erhalten. Außerdem soll die Abtei auch künftig ihren Aufgaben gegenüber der Außenwelt nachkommen können. Schwester Philippa erledigt die umfangreichen administrativen Arbeiten und kümmert sich selbst um die Spendenakquise. Mit diesen Mitteln erhält das finanziell nicht gut ausgestattete Kloster eine zusätzliche Chance, wirtschaftlich und als geistliches Zentrum des Rheingaus zu überleben.

Vernetzung mit der Region

Im Jahr 2001 gründete die Abtei den Verein der Freunde der Benediktinerinnenabtei Sankt Hildegard e.V., der das Kloster ideell und finanziell unterstützt und eng mit der Region vernetzt. Schwester Philippa hat die Geschicke des Freundeskreises als Leiterin der Geschäftsstelle mit geprägt und engen Kontakt zu den Mitgliedern und zum Vorstand gehalten.

Mit einer Reihe weiterer Ordensschwestern widmet sich Schwester Philippa zudem der Begleitung von Menschen in Krisen- und Konfliktsituationen. Sie selbst hat ein Zusatzstudium der Logotherapie und Existenzanalyse absolviert und verbringt viel Zeit in Gesprächen, um Menschen bei der Suche nach Hilfe und Orientierung zu helfen.

Weitere Nachrichten aus dem Ortsbezirk Mitte lesen Sie hier.

Die offizielle Internetseite der Staatskanzlei Hessen finden Sie unter staatskanzlei.hessen.de.

Sie möchten keinen Beitrag mehr verpassen und stets aktuell informiert sein? Dann bestellen Sie doch gleich unseren Newsletter oder folgen uns auf Twitter, Instagram und werden Sie Fan von Wiesbaden lebt!