Menü

kalender

April 2024
S M D M D F S
 123456
78910111213
14151617181920
21222324252627
282930  

Partner

Partner

/* */
Gibber Kerb imn den Startlöchern

114 Jahre Gibber Kerb

In diesem Jahr vom Datum her einen Tag früher. Kalendarisch eben. Wenn am Freitag die Gribber Kerb mit dem Fassanstich eröffnet wird, steht Biebrich vier Tage lang Kopf. Die Gibber-Kerbegesellschaft präsentiert bis zum 17. Juli vor allem heimische Akteure.

Volker Watschounek 10 Monaten vor 1

Familientauglich, das soll es sein. Spaß und Vergnügen jung und alt bereiten: Die Gibber Kerb, ein Fest für Dich und mich, für Nachbarn und Biebricher.

Vom 14. bis zum 17. Juli ist es wieder soweit. Nach dem Schiersteiner Hafenfest öffnet die Gibber Kerbegesellschaft ihren Festplatz. Wie im vergangenen Jahr gibt es vier Tage Programm auf der Open-Air-Bühne – und zum Finale wartet ein großes Feuerwerk auf Euch.

114. Gibber Kerb, kurz gefasst

Festplatz  – Volks-. Trachten und Heimatfest
Wann: 14. bis 17. Juli 2023
Eröffnung: Freitag, 14. Juli 2023 inoffiziell ab 14:00 Uhr, offiziell ab 19:00 Uhr
Wo: Festplatz Gibber Kerb, Bleichwiesenstraße, 65203 Wiesbaden  (Anfahrt planen!)
Eintritt: Frei


Karte: Zur Navigation und Anreiseunterstützung in die Karte klicken.

Der Blick auf die Flyer und Plakate – so wie immer? Als Zielgruppe hat sich die Kerbegesellschaft wieder Familien und Kinder ausgewählt. Dementsprechend wurde bei den Fahrgeschäften auch darauf geachtet, dass diese für alle tauglich sind. Und wer fliegende Händler sucht, der ist auf bei der Gibber Kerb falsch.

Start der Kerb ist am Freitagabend mit den Meilinger Musikanten. Um 20:00 Uhr versucht sich Oberbürgermeister Gert-Uwe Mende beim offiziellen Fassanstich. Er geht dabei auf Nummer sicher. Lieber einen Schlag mehr als stitzende Bierfontänen. Danach ist Partytime.

Familientag

Der vierte Tag beginnt traditionell mit einem Frühschoppen ab 9:00 Uhr. Durch den Vormittag führt Moderator Stefan Persch. Auf der Bühne begrüßt er Woody Feldmann und Mike Münnich mit seinen Ballermannhits und das Männerballett der „Biebricher Waden“. Traditionell gehört der Montag den Familien. Von 15:00 Uhr an und für vier Stunden reduzieren die Fahrgeschäfte ihre Preise. Am Abend leiten die Original Mühlbachtaler das Ende der Kerb ein, bevor das Feuerwerk den Abschluss der Biebricher Kerb markiert.

Programm der Gibber Kerb

Freitag, 14. Juli:

  • Einlass auf das Festgelände ab 14 Uhr
  • Offizielle Eröffnung um 19:30 Uhr mit den Meilinger Musikanten und dem Fassanstich durch Oberbürgermeister Gert-Uwe Mende.

Samstag, 15. Juli:

  • Das Festgelände öffnet um 14 Uhr
  • Ab 19:30 Uhr wird das Liveprogramm der Wiesenfelder präsentiert, das unter dem Motto „heftich fränggisch“ steht.

Sonntag, 16. Juli:

  • Die Kerb startet bereits um 10 Uhr mit einem ökumenischen Gottesdienst.
  • Im Anschluss gibt es ein Frühschoppenkonzert der Meilinger Musikanten.
  • Ab 17 Uhr spielt die Kapelle Concordia Kostheim.
  • Um 20 Uhr tritt der Wiesbadener Musiker Eddy Joseph, auch bekannt als Mr. Supernatural, auf.

Montag, 17. Juli:

  • Der traditionelle Frühschoppen beginnt bereits um 9 Uhr.
  • Es treten unter anderem Stefan Persch, Woody Feldmann, Mike Münnich und das Männerballett der Biebricher Waden auf.
  • Ab 18 Uhr leiten die Original Mühlbachtaler das Ende der Kerb ein.
  • Zum Abschluss gibt es ein großes Brillantfeuerwerk.

 

Foto oben @2022 Volker Watschounek

Weitere Nachrichten aus dem Ortsbezirk Biebrich lesen Sie hier.

Die Internetseite der Gibber Kerbegesellschaft finden Sie unter www.gibber-kerbegesellschaft.de

 

1 Kommentar

1 Kommentar

Diskutieren Sie mit

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert

Geschrieben von

Volker Watschounek lebt und arbeitet als freier Fotograf und Journalist in Wiesbaden. SEO und SEO-gerechtes Schreiben gehören zu seinem Portfolio. Mit Search Engine Marketing kennt er sich aus. Und mit Tinte ist er vertraut, wie mit Bits und Bytes. Als Redakteur und Fotograf bedient er Online-Medien, Zeitungen, Magazine und Fachmagazine. Auch immer mehr Firmen wissen sein Know-how zu schätzen.