Gerne erinnern wir uns an den 24. Februar vergangenes Jahr. Der SVWW gewann 1:0 auswärts in Paderborn. Auch das letzte Spiel gewann Wiesbaden deutlich.

Endspurt um Platz 3! Der vierte Tabellenplatz in der 3. Liga und die damit verbundene Teilnahme an der DFB-Pokal-Hauptrunde ist dem SV Wehen Wiesbaden bereits zwei Spieltage vor Saisonende nicht mehr zu nehmen. Im Rennen um den Relegations-Rang sind Wiesbadens Fußballer jedoch auf fremde Hilfe angewiesen. Am Samstag geht es zum letzten Auswärtsspiel der Saison nach Paderborn. Der KSC ist zeitgleich in Aalen gefordert.

SV Wehen Wiesbaden, kurz gefasst

Auswärts gegen den SC Paderborn 07
Wann: Samstag 5. Mai 2018, 14:00 uhr
Wo: Benteler-Arena, Paderborner Str. 89, 33104 Paderborn
Eintritt: 10 Euro, Kinder ab 3 Euro

Beim bereits feststehenden Zweitligaaufsteiger SC Paderborn 07 will der SVWW an die Leistung vom 3:0-Heimerfolg gegen den FSV Zwickau anknüpfen und damit im Endspurt um Platz drei am Ball bleiben. SVWW-Cheftrainer Rüdiger Rehm kennt die Chancen und Risiken für seine Mannschaft im Saisonendspurt.

„Wir müssen uns auf uns konzentrieren. Schließlich haben wir die letzten Wochen festgestellt, wie wichtig es ist, die eigenen Spiele zu gewinnen. Jetzt geht es erst einmal darum, in Paderborn zu bestehen. Alles andere kann man danach bewerten.“ – Rüdiger Rehm, Trainer

Mit dem Team von SCP-Coach Steffen Baumgart wartet in der Benteler-Arena ein richtig harter Brocken auf die Rot-Schwarzen. Seit zwölf Ligaspielen sind die Paderborner ungeschlagen und kassierten zudem seit acht Partien keinen Gegentreffer mehr. Die höchste Liganiederlage in dieser Saison gab es für den ehemaligen Bundesligisten allerdings in Wiesbaden.

„Wir wissen, wie man diesen Gegner schlagen kann. Aber Paderborn will sicher nicht zweimal gegen uns verlieren und wird deswegen alles abrufen. Da müssen wir dagegenhalten.“ – Rüdiger Rehm, Trainer

Vor der besten Offensive der Liga mit 83 Treffern muss sich der SVWW mit dem zweitbesten Angriff (73 Tore) nicht verstecken. „Wichtig ist, dass wir im Zweikampfverhalten konsequent sind und den Gegner hart angehen. Paderborn darf man nicht spielen lassen, denn das ist ihre Stärke“, warnt der 39-Jährige. Von seinem Team erwartet er vor allem, dass es an die zweite Hälfte aus dem Zwickau-Spiel anknüpft.

„Gegen Zwickau haben wir wieder das Gesicht gezeigt, was uns über die Saison ausgezeichnet hat. Mit viel Tempo und Aktionen nach vorne gespielt und auch die Tore gemacht.“ – Rüdiger Rehm, Trainer

Bei der Startaufstellung steht Rüdiger Rehm vor der Qual der Wahl. Unter der Woche konnten alle Spieler am Mannschaftstraining teilnehmen. Einzig der noch am Knie angeschlagene Stürmer Patrick Breitkreuz steht nicht zur Verfügung. Nach Ablauf ihrer Sperren reisen auch Niklas Dams und Robert Andrich mit nach Paderborn. „Die beiden haben in dieser Saison ihre Qualität schon bewiesen und sind somit auch ein Thema für den Kader“, verrät der Trainer.

Fans reisen nach Paderborn

Unterstützt wird der SVWW in Paderborn von mehreren rot-schwarzen Fanbussen, die das Team bei der letzten Auswärtsfahrt der Saison begleiten werden. Auch der SVWW-Kids Club unternimmt eine gemeinsame Fahrt, um die Mannschaft an der Pader lautstark anzufeuern.

Sie möchten keinen Beitrag mehr verpassen und stets aktuell informiert sein? Dann bestellen Sie doch gleich unseren Newsletter oder folgen uns auf Twitter, Instagram und werden Sie Fan von Wiesbaden lebt!