Utopie oder Realität? Megatrends wie Globalisierung, Klimawandel und Digitalisierung verändern die Welt vor unseren Augen. Der neue 5G Standard verdichtet die Mobilfunkzellen. 

Anlässlich des 125-jährigen Jubiläums der Internationalen Maifestspiele in 2021 schreibt die Landeshauptstadt Wiesbaden ein Projektstipendium aus. Bis zu sechs Stipendien von jeweils maximal 8.000 Euro werden an die freie Szene vergeben – um Ihre Utopie wiederzugeben.

„Mit dem Projektstipendium fördern wir freischaffende Künstlerinnen und Künstler und verankern zugleich die Maifestspiele noch stärker in unserer Stadt. Nach fast einem Jahr mit pandemiebedingten Einschränkungen ist dies ein wichtiges Signal.“ – Axel Imholz, Kulturdezernent

Theater- und Musikschaffende sind aufgerufen, bis Sonntag, 3. Januar, Projektvorschläge einzureichen. Neben Tanz- und Theaterproduktionen können auch das Schreiben von Stücktexten oder die Komposition von Theatermusiken gefördert werden. Die Präsentation der Arbeitsergebnisse ist parallel zu den Maifestspielen geplant, sofern die Verordnungslage dies zulässt.

„Die Zukunft wird besser sein als die Gegenwart und die Vergangenheit. Das war historisch immer so.“ –  Prof. Dr. Ulrich Reinhardt

Das Stipendienprogramm stellt das übergeordnete Thema „Wie wollen wir leben – Utopien im 21. Jahrhundert“ in den Mittelpunkt. „Die Frage, wie wir in Zukunft unser gesellschaftliches Miteinander gestalten wollen, hat mit COVID-19 noch einmal an Bedeutung gewonnen. Wir brauchen das Theater als einen Ort der Verhandlung und der Begegnung“, betont Kulturdezernent Axel Imholz. (Foto: Stadt in der Zukunft ©2020 Stefan Keller auf Pixabay)

Weitere Nachrichten aus dem Ortsbezirk Mitte lesen Sie hier.

Weitere Informationen zum Stipendienprogramm finden Sie auf www.wiesbaden.de veröffentlicht.

 

Advertisement

Sie möchten keinen Beitrag mehr verpassen und stets aktuell informiert sein? Dann bestellen Sie doch gleich unseren Newsletter oder folgen uns auf Twitter, Instagram und werden Sie Fan von Wiesbaden lebt!