Menü

kalender

Juni 2024
S M D M D F S
 1
2345678
9101112131415
16171819202122
23242526272829
30  

Partner

Partner

/* */
Deutsche bank, Symbolbild

WhatsApp oder Telefon, die Methoden ähneln sich

Den Enkeltrick am Telefon sollte inzwischen jeder kennen. Im digitalen Zeitalter versuchen es Betrüger jetzt immer häufiger über WhatsApp. Mit vertraulichen Nachrichten dringen sie in die Privatsphäre von Betroffenen ein, so auch in den letzten Tagen, bei mehreren Betrugsfällen,

Volker Watschounek 2 Jahren vor 0

Auf WhatsApp nehmen die Betrugsfälle immer mehr zu. Die Betrüger prellen ihre Opfer um Tausende Euro: Und das inzwischen auf allen Kanälen: Telefon, Handy, Internet und E-Mail.

In Wiesbaden kommt es seit geraumer Zeit zu betrügerischen Anrufen und betrügerischen WhatsApp-Nachrichten. So unterschiedlich die Maschen auch sind, das Ziel ist immer dasselbe. Die Täter versuchen ausgewählte Personen hinters Licht zu führen und daraus Kapital zu schlagen. Ganz gleich ob mit Gewinnversprechen, Schockanrufen oder vermeintlichen Nachlassen.

Betrügerische Maschen

Falsches Gewinnversprechen

Ein 87-jähriger Rentner aus Wiesbaden wurde in den letzten Tagen Opfer eines vorgespielten Gewinnversprechens. Dem Rentner wurde erklärt, dass er 79000 Euro gewonnen habe. Um den Gewinn zu erhalten, müsse er jedoch vorab mehrere Gutscheinkarten kaufen und die entsprechenden Codes telefonisch übermitteln. Den Gewinn vor Augen kam der 87-Jährige dieser Aufforderung nach und verlor dabei mehrere Hundert Euro.

Schockanruf

Zwei Frauen aus Wiesbaden erhielten in den frühen Nachmittagsstunden sogenannte Schockanrufe. Die Angerufenen wurden in den Glauben versetzt, ein nahes Familienmitglied habe sich strafbar gemacht, und befinde sich deshalb Untersuchungshaft. Gezielt fragten die die Anrufer nach, ob sie weiterhelfen könnten, ob sie eine ausgesetzte Kaution bezahlen würden, damit das Familienmitglied wieder auf freien Fuß komme. Mit rhetorischem Geschick angsteinflößenden Geschichten wurde eine der beiden Wiesbadenerinnen dazu gebracht, Wertgegenstände im hohen Gesamtwert an einen angeblichen Gerichtshelfer zu übergeben.
Bei dem anderen Fall hatte sich die Angerufene bereits auf den Weg zu ihrer Bankfiliale gemacht. Der aufmerksamen Bankmitarbeiterin kam das Verhalten der Wiesbadenerin komisch vor, weshalb sie nachhakte. Den Betrug konnte sie so vereiteln.

WhatsApp

WhatsApp ©2022 Pixabay

Betrügerische WhatsApp

Hallo Mama! Rate mal, wessen Smartphone in der Waschmaschine mitgewaschen wurde? Genau, meins! Deshalb habe ich ein neues Handy und eine neue Nummer. Die alte Nummer kannst du löschen. So oder ähnlich fädeln Betrüger die Kommunikation ein. In den nächsten Sätzen wird erklärt, dass man das Telefon noch bezahlen müsse und nicht auf die Bankdaten zugreifen könne – so oder so ähnlich wandte sich ein vermeintlicher Sohn am Mittwoch an einen Mann und bat darum, zwei dringende Überweisungen für hinzu übernehmen. Der Empfänger der Nachrichten durschaute das betrügerische Spiel.

Die Polizei rät

Die Polizei rät, niemals aufgrund eines Telefonats, einer Textnachricht oder einer Mail eine Überweisung zu tätigen oder Geld an unbekannte Personen zu übergeben. Sollten Sie tatsächlich Familienmitglieder um Geld bitten, dann verlangen Sie immer ein persönliches Erscheinen! Übergeben Sie kein Geld an fremde Personen. Sprechen Sie mit Ihren Angehörigen über diese betrügerischen Maschen, um diese dafür zu sensibilisieren.

Symbolbild ©2022 Deutsche Bank logo on building in Hamburg / Flickr / Tony Webster / CC BY 2.0

Weitere Nachrichten aus dem Ortsbezirk Mitte lesen Sie hier.

Eine offizielle Internetseite der Polizei Hessen mit Betrugsmaschen finden Sie unter www.polizei-beratung.de.

 

Diskutieren Sie mit

Diskutieren Sie mit

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert

Geschrieben von

Volker Watschounek lebt und arbeitet als freier Fotograf und Journalist in Wiesbaden. SEO und SEO-gerechtes Schreiben gehören zu seinem Portfolio. Mit Search Engine Marketing kennt er sich aus. Und mit Tinte ist er vertraut, wie mit Bits und Bytes. Als Redakteur und Fotograf bedient er Online-Medien, Zeitungen, Magazine und Fachmagazine. Auch immer mehr Firmen wissen sein Know-how zu schätzen.