Die kurdisch-syrische Autorin Widad Nabi kommt im September nach Wiesbaden, wo sie an ihrem neuen Buch „Stationen“ arbeiten will. Ein Buch das Menschen begleitet.

Die im Exil in Berlin lebende syrische Autorin Widad Nabi ist die erste Stipendiatin des vom Förderverein Wiesbadener Literaturhaus Villa Clementine ausgelobten Weiterschreiben-Stipendium Wiesbaden. Am 7. September stellt sie sich bei einem Empfang des Literaturhauses und des Fördervereins im Literaturhaus Villa Clementine vor. Sie gibt dabei auch einen kurzen Einblick in ihre bisherige Arbeit.

Villa Clementine, kurz gefasst

Vorstellungsrunde Widad Nabi – schreibt in und über Wiesbaden?
Wann: Freitag, 7. September, 19:30 Uhr
Wo: Villa Clementine, Frankfurter Str. 1, 65183 Wiesbaden (Karte / Navigation)
Eintritt: frei, um eine kleine Spende für das Stipendium wird gebeten.

Ab September finanziert der Förderverein Literaturhaus Villa Clementine der Autorin einen dreimonatigen Arbeitsaufenthalt in Wiesbaden und leistet anschließend Hilfe bei der Übersetzung und Veröffentlichung des Werks. Das Weiterschreiben-Stipendium Wiesbaden ist mit 2.000 Euro monatlich ausgestattet und bietet freie Wohnmöglichkeit in der Stadt.

Flüchtlingsschicksal und deutsche Geschichte

In der Jury-Begründung heißt es: „Die 1985 in Kobane (Syrien) geborene Schriftstellerin setzt ihr literarisches Können und ihre publizistische Erfahrung eindrucksvoll auch im deutschen Exil fort. Widad Nabi überzeugt in der Deutlichkeit ihres Anliegens, als Autorin weiterzuarbeiten, wie in ihrem Vermögen, Flüchtlingsschicksal und seine Folgen zu verallgemeinern und selbst mit deutscher Geschichte in Bezug zu setzen. Die Einstimmigkeit ihrer Wahl basiert auch auf dem von ihr gesetzten und in literarischer Arbeit auszuformulierenden konkreten Sinnbild des Bahnhofs als Metapher für Transit und wechselnde Stationen.“

Zur Person Widad Nabi

Die kurdisch-syrische Lyrikerin und Autorin absolvierte einen Bachelor in Wirtschaftswissenschaften an der Universität Aleppo. Sie hat für zahlreiche arabische Zeitschriften und Zeitungen geschrieben. Einige ihrer Texte erschienen auf Englisch, etwa im Tulips Magazine in Washington, und auf Französisch, zum Beispiel in der Anthologie „L’amour au temps de l’insurrection et de la guerre“. 2013 erschien ihr Buch „Zeit f?r Liebe, Zeit f?r Krieg“ in Aleppo. 2016 folgte „Syrien und die Sinnlosigkeit des Todes“ in Beirut (beide in arabischer Sprache). In Deutschland wurden erste Texte in der Anthologie „Weg sein – hier sein“ im Secession Verlag und in der von Khalid Al-Maaly herausgegebenen Anthologie „Die Flügel meines schweren Herzens“ bei Manesse veröffentlicht. 2017 nahm Widad Nabi am Poesiefestival in Berlin teil.

Sie möchten keinen Beitrag mehr verpassen und stets aktuell informiert sein? Dann bestellen Sie doch gleich unseren Newsletter oder folgen uns auf Twitter, Instagram und werden Sie Fan von Wiesbaden lebt!