Zum bundesweiten Vorlesetag hat Oberbürgermeister Gert-Uwe Mende die Stadtbibliothek Kostheim besucht und Schülern der Carlo-Mierendorff- Schule vorgelesen.

Tobe ist ein ganz gewöhnlicher kleiner Löwe. Er hat eine blonde Löwenmähne, spitze Löwenzähne und drei starke Löwenbeine. Gespannt lauschten die Schüler der Klasse 1b der Carlo-Mierendorff- Schule am Vorlesetag der Mutmachgeschichte Kleiner Löwe, großer Mut von Tom Belz. Niemand anders as Oberbürgermeister Gert-Uwe Mende hielt das Buch in der Hand und las in der Stadtteilbibliothek Kostheim auf Einladung des Förderverein der Bücherei die Geschichte des außergewöhnlichen Löwen.

Die passende Lesart

Tobe der Löwe hatte nämlichem Bein verloren. Trotzdem will er all die Dinge machen, die Löwenkinder so lieben: um die Wette brüllen, Fangen spielen und Wasserbomben machen. Doch seine Freunde behandeln ihn plötzlich ganz anders. Also beschließt er, allen zu beweisen, dass er immer noch ein mutiger kleiner Löwe ist.

Geschickt verstand Mende es, mit seiner kindgerechten Lesart und dem Zeigen der Bilder die Aufmerksamkeit der Erstklässler zu gewinnen. Mucksmäuschenstill hörten sie der einfühlsam vorgetragenen und humorvollen Geschichte über den Löwen zu. Am Ende war man sich schnell einig, dass das Wichtigste im Leben ein guter Freund ist.

Frage-Runde

Abgerundet wurde die Veranstaltung mit einer kleinen Frage-und- Antwort Runde über die Aufgaben eines Oberbürgermeisters: Du arbeitest in einem Bürgerhaus und Du machst eine Liste mit allen Dingen und die Anderen müssen das dann machen, waren die Vorstellungen der Kinder. Geduldig erklärte Mende der Gruppe, welche Aufgaben er eigentlich hat und worum er sich kümmert.

Tipps für Vorlesen

Als Vorlesender geben sie das Tempo vor. Sie sollten stets darauf achten, schön langsam zu lesen. Wenn etwas Dramatisches im Buch passiert, kann man aber das Tempo auch ma an die Situation anpassen. Das gleiche gilt für besonders entspannte Situationen.

Auf die Betonung achten. Nicht durchlesen! Wo ein Sinnabschnitt ist, sollte Sie als Vorlesender eine Pause einlegen. Das erzeugt bei den Zuhörern Spannung und bringt die Leute zum Nachdenken. Gedanken klingen so nochmal nach.

Spielen Sie mit ihrer Tonlage. Wenn verschiedene Personen im Buch auftreten, sollte Sie diesen beim Vorlesen unterschiedliche Stimmen geben.

Keine Schokolade essen , Mich oder O-Saft beim Vorlesen trinken, weil das die Schleimproduktion im Mund anregt. Gegen einen trockenen Mund helfen eher Wasser oder ein Apfel.

Genießen Sie das Vorlesen! Je tiefer Sie sich in die Geschichte und die Bilder hineinbegeben, desto besser können auch die Kinder eintauchen.

Foto oben ©2022 Stadtbibliothek Kostheim

Weitere Nachrichten aus dem Ortsbezirk Kostheim lesen Sie hier.

Die Internetseite der Stadtbibliothek Kostheim finden Sie unter www.wiesbaden.de.

 

Advertisement

Sie möchten keinen Beitrag mehr verpassen und stets aktuell informiert sein? Dann bestellen Sie doch gleich unseren Newsletter oder folgen uns auf Twitter, Instagram und werden Sie Fan von Wiesbaden lebt!