In den 1950er und 1970er Jahren wurden autofreie Tage wegen Treibstoffmangel von den Behörden verfügt. Heute sind es Klimaschützer die zu einem autofreien Superblock-Sonntag aufrufen.

Update. 02.09.2021 – Wegen der steigenden Corona-Inzidenz-Werte wird der für den 19. September geplante autofreie Superblock-Sonntag im Rheingauviertel, Dichterviertel und rund um die Herderstraße auf nächstes Jahr Juli verschoben. Ein genauer Termin steht noch nicht fest. Irgendwann vor den Sommerferien. Sobald er bekannt gemacht wird, werden wir darüber informieren

Geplant war und ist!

2019 hat Wiesbaden den Klimanotstand ausgerufen. Im selben Jahr gehen zum ersten Mal Jugendliche auf die Straße um nach dem Vorbild der Initiatorin Greta Thunberg im Rahmen der Fridays für Future Bewegung für möglichst umfassende, schnelle und effiziente Klimaschutz-Maßnahmen einzusetzen. Auf Anregung des Jugendparlaments ruft die Landeshauptstadt Wiesbaden jetzt für Sonntag, 19. September, von 10:00 bis 20:00 Uhr zum autofreien Superblock-Sonntag ein. Die Initiatoren möchten so auf den ausgerufenen Klimanotstand aufmerksam machen. Die Aktion bildet außerdem den Abschluss der Klimaschutzkampagne Frischer Wind für Wiesbaden – Unsere Stadt. Unser Klima. Unsere Verantwortung und ist Wiesbadens Beitrag zur Europäischen Woche der Mobilität.

„Hinter dem ‚Superblock‘-Sonntag steht die Idee, einen Tag lang mit Bewohnern verschiedener Innenstadt-Viertel auszuprobieren, wie ein klima- und umweltfreundliches Leben, das gleichzeitig von mehr nachbarschaftlichem Miteinander geprägt ist, gelingen kann.“ – Andreas Kowol, Umwelt- und Verkehrsdezernent

Am 19. September werden kleinere Straßen in Kernbereichen für den Verkehr gesperrt. Ausgewählt wurden dafür in Absprache mit den Ortsbeiräten der Innenstadt das Innere Rheingauviertel, das Innere Dichterviertel und der Ortsbezirk Mitte um die Herderstraße. Durch die Sperrung der sogenannten ‚Superblocks‘ entstehen verkehrsberuhigte Quartiere. Öffentlichen Räume werden so an diesem Sonntag nicht von Autos dominiert.

„Orte laden ein zum Verweilen, zum Spielen und zum Sport treiben. Wiesbaden hat wunderschöne Wohnquartiere mit vielen Bäumen und kleinen Plätzen. Es ist Zeit, diese neu zu entdecken.“ – Andreas Kowol, Umwelt- und Verkehrsdezernent

Barcelona habe gezeigt, wie sich mit ‚Superblocks‘ Verkehrsprobleme lösen lassen. Die Lebensqualität in der Innenstadt sei dort durch mehr Raum für Fuß- und Radwege sowie für Spiel- und Grünanlagen gestiegen. Welches Potenzial „Superblocks“ für Wiesbaden bieten, können Interessierte sowie Bewohner am Aktionstag herausfinden. Familien, Freunde, Nachbarn, Vereine, soziale Einrichtungen, lokale Geschäfte und Kirchengemeinden sind eingeladen, die autofreien Straßen mit Leben zu füllen. Fast alles ist möglich – beispielsweise „Frühstück uff de Gass“, Bobby-Car-Rennen, Parkplatz-Konzerte, Mal-Aktionen, Hofflohmärkte oder Chorsingen. Erwünscht sind selbstgemachte, kreative und nachbarschaftliche Aktionen – möglichst unkommerziell. Um die verschiedenen Aktivitäten in den ‚Superblocks‘ zu koordinieren, bitten die Organisatoren, die geplanten Beiträge anzumelden.

Aktion zum Superblock anmelden

Der ‚Superblock‘-Sonntag sei nicht nur ein Aktionstag für mehr Klimaschutz, sondern auch für mehr Gemeinschaft in den Vierteln, betont Kowol. Gemeinschaft entstehe da, wo Menschen sich begegnen und kennenlernen. Wer zu Fuß oder mit dem Rad unterwegs sei, habe mehr Chancen auf Begegnung, treffe mehr Menschen und trage so zu lebendigen Nachbarschaften und gesellschaftlichem Zusammenhalt bei, erklärt Wiesbadens Umweltdezernent.

Und wo lasse ich mein Auto?

Menschen, die in den autofreien Zonen wohnen, können ihre Fahrzeuge am Superblock-Sonntag auf kostenlosen Ersatzstellplätzen in Parkhäusern und Parkplätzen abstellen. Ausführliche Informationen dazu lesen Sie schon bald hier oder aber auf der Internetseite der Stadt Wiesbaden. Darüber hinaus werden alle betroffenen Personen in den nächsten Wochen schriftlich informiert.

Fahrrad-Fest am 1. August

Der „Superblock“-Sonntag bildet den Abschluss der Klimaschutzkampagne Frischer Wind für Wiesbaden – Unsere Stadt. Unser Klima. Unsere Verantwortung. In dessen Rahmen haben Radler mit der DB Rad+ App im Wiesbadener Stadtgebiet bald mehr als 250000 Radkilometer gesammelt. Dieser Meilenstein wird am Sonntag, 1. August, auf dem Campus der ehemaligen Städtischen Kliniken in der Schwalbacher Straße 72 mit einem Fahrrad-Fest gefeiert. Unter anderem wird es einen Fahrradflohmarkt, eine Repair-Station und einen Parcours für kleine Verkehrsteilnehmer geben. Außerdem sind der ADFC, das Radbüro und weitere Akteure der Fahrrad-Community mit Infoständen vertreten. Die Rad+ App wird auch über den autofreien „Superblock“-Sonntag hinaus weiterlaufen.

Bild oben @2021 LH Wiesbaden / Ellen Wilkens.

Weitere Nachrichten aus dem Ortsbezirk Mitte lesen Sie hier.

Weitere Informationen zum Superblock-Sonntag gibt es unter www.wiesbaden.de.

 

Advertisement

Sie möchten keinen Beitrag mehr verpassen und stets aktuell informiert sein? Dann bestellen Sie doch gleich unseren Newsletter oder folgen uns auf Twitter, Instagram und werden Sie Fan von Wiesbaden lebt!