Rund 6.000 Mitarbeiter der Landeshauptstadt Wiesbaden erbringen Dienstleistungen für die Bürger der Stadt. Wiesbaden unterstützt seine Angestellten dabei nachgewiesener Weise vorbildlich.

Die Landeshauptstadt Wiesbaden hatte sich um den 26. Deutschen Personalwirtschaftspreis 2018 beworben und ist erfolgreich aus seiner Bewerbung hervorgegangen. In der Kategorie Betriebliches Gesundheitsmanagement belegt die Stadt vor der Katholischen Jugendfürsorge der Diözese Augsburg e.V. und der Bertelsmann SE & Co. KG den ersten Platz. Darüber hinaus belegt Wiesbaden in der Gesamtwertung einen  hervorragenden zweiten Platz.

„Durch die Schaffung von nachhaltigen Strukturen sowie internen und externen Vernetzungen konnte ein ganzheitlich gesundheitsorientiertes Personalmanagement geschaffen werden.“ – Begründung der Jury

Ausrichter des Deutschen Personalwirtschaftspreises ist die Zeitschrift Personalwirtschaft aus dem Haus Wolters Kluwer Deutschland GmbH in Kooperation mit der Messe Zukunft Personal Europe, unterstützt von den Partnern EY, StepStone, TK, u-form. Der Preis wird in den sechs Kategorien Ausbildung, Betriebliches Gesundheitsmanagement, HR-Organisation, Leadership, Recruiting und Talent Management vergeben.

„Der Preis ist eine Würdigung und Bestätigung der Arbeit der vergangenen Jahren und zeigt, dass die Stadtverwaltung auf dem richtigen Weg ist.“ – Oberbürgermeister SvenGerich

In der Kategorie Betriebliches Gesundheitsmanagement konnte die Landeshauptstadt die Jury überzeugen und den ersten Platz vor der Katholischen Jugendfürsorge der Diözese Augsburg e.V. und der Bertelsmann SE & Co. KGaA erzielen. In der Begründung der Jury heißt es: „Durch die Schaffung von nachhaltigen Strukturen sowie internen und externen Vernetzungen konnte ein ganzheitlich gesundheitsorientiertes Personalmanagement geschaffen werden. Möglich wurde dies nicht zuletzt auch dadurch, dass als Teil der Digitalisierung ein Portal und jüngst auch eine App erstellt wurden, die Mitarbeiter aktiv in ihre Gesundheitsförderung einbeziehen und zu selbstverantwortlichen Akteuren machen.“

Außerdem

Am Abend der Preisverleihung in der vergangenen Woche wurde darüber hinaus aus den Gewinnern der einzelnen Kategorien ein Gesamtsieger ermittelt. Die Landeshauptstadt Wiesbaden erreichte dabei den hervorragenden zweiten Platz nach der REWE Dortmund SE & Co. KG und vor Festo Gruppe, Siemens AG, Daimler AG und Merck KGaA.

Oberbürgermeister und Personaldezernent Sven Gerich nahm den Preis in Köln zusammen mit  Mitarbeitern des Personal- und Organisationsamtes für die Landeshauptstadt Wiesbaden entgegen. In seiner Dankesrede betonte der Oberbürgermeister die hohe Bedeutung der Auszeichnung.

Deutschen Personalwirtschaftspreise 2018

Die Jury hat entschieden. Das sind Platzierungen des Deutschen Personalwirtschaftspreises 2018 in den einzelnen Kategorien …

Kategorie Recruiting

1. Platz: Daimler AG
2. Platz: Bertelsmann SE & Co. KGaA
3. Platz: Arvato SCM Solutions

Kategorie Talent Management

1. Platz: REWE Dortmund SE & Co. KG
2. Platz: ebm-papst Gruppe
3. Platz: PHD Germany GmbH / matching box

Kategorie Ausbildung

1. Platz: Festo Gruppe
2. Platz: Dr. Oetker
3. Platz: Alte Oldenburger Krankenversicherung

Kategorie Betriebliches Gesundheitsmanagement:

1. Platz: Landeshauptstadt Wiesbaden
2. Platz: Katholische Jugendfürsorge der Diözese Augsburg e.V.
3. Platz: Bertelsmann SE & Co. KGaA

Kategorie Leadership:

1. Platz: Siemens AG
2. Platz: Continental AG
3. Platz: Commerzbank AG

Kategorie HR-Organisation:

1. Platz: Merck KGaA
2. Platz: thyssenkrupp AG
3. Platz: Deutsche Telekom AG

Sie möchten keinen Beitrag mehr verpassen und stets aktuell informiert sein? Dann bestellen Sie doch gleich unseren Newsletter oder folgen uns auf Twitter, Instagram und werden Sie Fan von Wiesbaden lebt!