In Wiesbaden-Naurod findet am 14. und 15. November die nächste Sperrmüll-Sammlung statt. Die Entsorgungsbetriebe der Landeshauptstadt Wiesbaden (ELW) weisen darauf hin, was mitgenommen wird und was zurückbleibt.

Sperrmüllentsorgung in Auringen – am Dienstag werden die östlich der Auringer Straße und der Obergasse liegenden Straßen und am Mittwoch die westlich gelegenen Straßen einschließlich Erbsenacker angefahren.

Danke den Plünderern

Die ELW weist ausdrücklich darauf hin, dass das vorzeitige Herausstellen von Sperrmüll seit Anfang 2017 verboten ist und mit Bußgeldern geahndet wird. Unter anderem soll dadurch die Stadtsauberkeit verbessert und illegalen Sammlern ihr Tun erschwert werden. Grundsätzlich gilt: Sperrmüll darf erst am Vorabend herausgestellt werden, das Durchwühlen der Sperrmüllberge ist untersagt. Erstmalig werden Mitarbeiter des Umweltamts vor Ort sein und dies kontrollieren.

Mülltrennung auch beim Sperrmüll

Die ELW bitten alle Nauroder Bürger, die den Service nutzen möchten, den Sperrmüll nach den folgenden zwei Kategorien getrennt am Bürgersteig bereitzustellen und die Straßen und Gehwege im Anschluss an die Sammlung zu reinigen: (1) sperrige Möbelstücke und Bodenbeläge; (2) Metallteile oder Elektrogeräte.

Kein Sperrmüll ist…

Nicht zum Sperrmüll gehören: gebündelte Grünabfälle; Glasscheiben (zum Beispiel Aquarien) und Spiegel. Sie gehören auch nicht in den Glascontainer. Richtig ist die Entsorgung über den Restabfallbehälter. Restabfälle. Deshalb werden Kartons und Säcke bei der Sperrmüllsammlung nicht mitgenommen. (Bild: Matthias Penke)

Für weitere Auskünfte sind die ELW unter der Telefonnummer (0611) 319700 sowie die Ortsverwaltung unter (06127) 991780 zu erreichen.

follow me, folge Wiesbaden lebt

Sie möchten keinen Beitrag mehr verpassen und stets aktuell informiert sein? Dann folgen Sie uns auf Twitter oder Instagram und werden Sie Fan von Wiesbaden lebt!