Menü

kalender

Februar 2024
S M D M D F S
 123
45678910
11121314151617
18192021222324
2526272829  

Partner

Partner

Foto: Ana Sasse - #19 Puisand Lai nach der Silbermedaille bei den Pan

Rhinos stehen im Viertelfinale des DRS-Pokals!

In der Achtelfinalbegegnung gegen die BG Baskets Hamburg überzeugten die Rhine River Rhinos mit einem 88:37-Erfolg (4:22, 10:22, 5:22, 18:22) und stehen jetzt im Viertelfinale. Weiter geht es in der Liga am 9. Dezember.

Volker Watschounek 3 Monaten vor 0

Obwohl die Hamburger noch den Hochball gewannen und mit 2:0 in Führung gingen, legten die Rhinozerosse den großen Gang ein und überrollten die Herausforderer im Achtelfinale des DRS-Pokals.

DRS-Pokals: In der Achtelfinalbegegnung gegen die BG Baskets Hamburg überzeugten die Rhine River Rhinos mit einem 88:37-Erfolg (4:22, 10:22, 5:22, 18:22). Auch wenn es zu Beginn der Begegnung leichte Beleuchtungsprobleme in der Edel-Optics-Arena gab, hatten die Rhinos ihre Visiere scharf gestellt. 

Pokal: BG Baskets Hamburg – Rhine River Rhinos 37:88

Punktesammler der Rhine River Rhinos:  #5 Michael Paye (6), #6 James Palmer, #10 Mojtaba Kamali (18), #12 Gijs Even (14), #17 Nico Dreimüller (18), #18 Christopher Huber, #19 Puisand Lai, #24 Arinn Young (18) und #25 Kei Akita (14) 

Über eine enge und beinahe undurchdringliche Zonenverteidigung setzten die Rhinos ihren nach dem ersten Viertel ihren Spielplan fort und ließen den Baskets auch im zweiten Spielabschnitt nicht den Hauch einer Chance. 44:14 lautete der Spielstand nach zwanzig gespielten Minuten, und der Slogan You can’t stop a runningrhino könnte nicht zutreffender sein.

Rhinos dominieren in Hamburg

Nach der Pause setzten die RunningRhinos unverändert ihre Dominanz fort und überrollten sichtlich überforderte BG Baskets erneut mit 22:5, wodurch sie ihren Vorsprung nach dreißig gespielten Minuten auf eine komfortable 66:19-Führung ausbauten.

Ungeachtet dieser deutlichen Führung ließen die Rhinos im letzten Spielabschnitt defensiv etwas nach und verteidigten nicht mehr mit aller Konsequenz. Dennoch blieben sie offensiv ihrer Linie treu und gewannen auch das letzte Viertel. Nach vierzig gespielten Minuten und ausreichender Spielfeldbeleuchtung stand ein 88:37 auf der Anzeigetafel in der Edel-Optics-Arena.

Go Rhinos

Hier sind die wesentlichen Fakten zum Spiel: Die Rhinos gewannen jedes Viertel mit 22 Punkten. Gleich drei Rhinos kürten sich zu den besten Schützen: Arinn Young, Mojtaba Kamali und Nico Dreimüller erzielten jeweils 18 Punkte. Kei Akita und Kapitän Gijs Even erzielten je 14 Punkte, sodass gleich fünf Rhinos zweistellig punkten konnten. Spielertrainer Michael Paye erzielte 6 Punkte und komplettierte das 88-Punkte-Ergebnis der Rhinozerosse.

DRS-Pokals

Neben den Rhinos haben sich außerdem der RSV Lahn Dill, die Füchse von Hannover United, die ING Skywheelers, die RBC Köln 99ers, der BBC Münsterland und die Doneck Dolphins Trier für das Viertelfinale qualifiziert. Einzig die Begegnung RBB Iguanas München vs. Thuringia Bulls musste wetterbedingt vertagt werden, da aufgrund des starken Schneefalls die Sporthalle gesperrt werden musste. Auslosung folgt.

Nächster Stopp: Hssenderby

Für die Rhinos bleibt allerdings nicht viel Zeit, den Sieg über die BG BasketsHamburg ausgiebig zu feiern, denn am nächsten Samstag geht es im Spitzenspiel des achten Spieltages der RBBL im zweiten Hessenderby gegen den Tabellenführer RSV Lahn Dill weiter.

Foto oben ©2023 Ana Sasse

Weitere Nachrichten aus dem Ortsbezirk Klarental lesen Sie hier.

Die offizielle Internetseite der Rhine River Rhinos finde Sie unter rhine-river-rhinos.de.

Diskutieren Sie mit

Diskutieren Sie mit

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert

Geschrieben von

Volker Watschounek lebt und arbeitet als freier Fotograf und Journalist in Wiesbaden. SEO und SEO-gerechtes Schreiben gehören zu seinem Portfolio. Mit Search Engine Marketing kennt er sich aus. Und mit Tinte ist er vertraut, wie mit Bits und Bytes. Als Redakteur und Fotograf bedient er Online-Medien, Zeitungen, Magazine und Fachmagazine. Auch immer mehr Firmen wissen sein Know-how zu schätzen.