Die Mozart-Gesellschaft Wiesbaden startet seine Konzertserie. In der Saison 2019.2020 bringt sie das Orchester Compagnia di Punto, das Folkwang Kammerorchester und viele mehr nach Wiesbaden.

In fünf Orchesterkonzerten, fünf Kammerkonzerten und einer Opernaufführung für Kinder bietet die Mozart-Gesellschaft auch in der Saison 2019.2020 wieder ein breites Spektrum vom Sinfonieorchester bis zum Klavierduo. 

Mozart-Gesellschaft, kurz gefasst

56. Konzertreihe – 250. Geburtstag Ludwig van Beethovens
Wann: Oktober 2019 bis März 2020
Wo: Kurhaus Wiesbaden, Friedrich-von-Thiersch-Saal, Wiesbadener Casino-Gesellschaft, Herzog-Friedrich-August-Saal, Museum Wiesbaden, Vortragssaal
Karten und weitere Informationen beim Veranstalter
0611 305022, tickets@mozartwiesbaden.com
www.mozartwiesbaden.com

250. Jahre Ludwig van Beethovens

In seiner 56. Saison legt die Mozart-Gesellschaft Wiesbaden einen Schwerpunkt auf den 250. Geburtstag Ludwig van Beethovens. Zum Auftakt der Saison findet am Sonntag, 27. Oktober 2019, im Herzog-Friedrich-August-Saal der Wiesbadener Casino-Gesellschaft mit dem Originalklangorchester Compagnia di Punto ein ganz besonderes Konzert statt. Zur Feier von Beethovens 250. Geburtstag hat die Mozart-Gesellschaft Transkriptionen seiner Sinfonien Nr. 1 und 2 „ausgegraben“. Das Besondere dabei: die präsentierten Transkriptionen stammen aus dem 19. Jahrhundert und wurden schon zu Lebzeiten Beethovens gespielt. Ergänzend erklingt Mozarts Klavierkonzert KV 488 mit dem Pianisten Tobias Koch, der einen großen Erfahrungsschatz an historischen Instrumenten mitbringt. Den solistischen Part spielt er auf einem Originalinstrument aus dem 19. Jahrhundert. (Bild: Mozart-Gesellschaft)

Weihnachtskonzert mit dem Knabenchor

Der Wiesbadener Knabenchor feiert sein 60-jähriges Bestehen. Knabenchor und Mozart-Gesellschaft Wiesbaden veranstalten aus diesem Anlass am Sonntag, 1. Dezember um 17 Uhr im Friedrich von Thiersch-Saal des Wiesbadener Kurhauses ein großes Weihnachtskonzert. Orchester des Abends ist das Philharmonische Staatsorchester Mainz unter der Leitung von Hermann Bäumer. Die Einstudierung und Leitung des Knabenchors hat Roman Twardy inne. Für die Liebhaber klassischer Orchestermusik erklingt als zentrales Werk des Abends Wolfgang Amadeus Mozarts Sinfonia Concertante. Solisten sind die junge irische Geigerin Mairéad Hickey und der aus Russland stammende Bratschist Georgy Kovalev. Chor und Orchester musizieren gemeinsam Teile aus den Weihnachtsoratorien von Johann Sebastian Bach und Camille Saint-Saëns. Das bekannte „Halleluja“ aus Georg Friedrich Händels Messias, Felix Mendelssohn Bartholdys „Hark! the herald angels sing“, César Francks „Panis Angelicus“ aus der „Messe á trois voix“ und weitere adventlich-weihnachtliche Werke, werden am 1. Advent im Friedrich von Thiersch-Saal des Wiesbadener Kurhauses die richtige Stimmung passend zur Jahreszeit verbreiten.

Neujahrskonzert

Zum neuen Jahr ist am Sonntag, 2. Februar 2020, das junge, international besetzte Folkwang Kammerorchester im Herzog-Friedrich-August-Saal der Wiesbadener Casino-Gesellschaft zu Gast. Gemeinsam mit Nadezda Pisareva, Preisträgerin des ARD-Wettbewerbs 2014, erklingt Beethovens Klavierkonzert Nr. 4. Ebenfalls von Beethoven wird die große Fuge op. 133 zu hören sein, sowie das Divertimento KV 136 von Mozart.

Württembergisches Kammerorchester

Das Württembergische Kammerorchester wird am Sonntag, 29. März 2020 das 4. Orchesterkonzert, ebenfalls im Herzog-Friedrich-August-Saal der Wiesbadener Casino-Gesellschaft, bestreiten. Highlight des Abends werden Tschaikowskys berühmte Rokoko-Variationen sein. Den Solopart übernimmt die Cellistin Ella van Poucke, niederländische Nachwuchs-Musikerin des Jahres 2012 und erste Europäerin überhaupt, die den Ysang-Yun-Wettbewerb im südkoreanischen Seoul gewinnen konnte. Im weiteren Programm des Konzerts erklingt die sehr selten gespielte Lady Radnor’s Suite des Engländers C. Hubert Parry, Tschaikowskys Nocturne für Cello und Streicher und Béla Bartóks Rumänische Volkstänze.

Abschlusskonzerte

Die Abschlusskonzerte der Saison stehen ganz unter dem Motto „Festival des Deutschen Musikwettbewerbs 2020“. Am Sonntag 10. Mai 2020, 16 Uhr und 19 Uhr sind, wie im letzten Jahr, die frischgebackenen Preisträger und Stipendiaten des Deutschen Musikwettbewerbs im Herzog-Friedrich-August-Saal der Wiesbadener Casino-Gesellschaft zu Gast. Begleitet werden sie vom Südwestdeutschen Kammerorchester aus Pforzheim unter der Leitung ihres Chefdirigenten Douglas Bostock. 

Kammerkonzerte

Die Kammerkonzerte finden wie schon in den letzten Jahren im Vortragssaal des Museums Wiesbaden, Friedrich-Ebert-Allee 2, statt. Ausnahme ist das Konzert am 6. Februar. Die Kooperation mit dem Museum Wiesbaden unter dem Motto Musik und Museum mit einer Karte findet immer mehr Liebhaber. Nach den Konzerten um 11 Uhr kann im Anschluss mit der Konzertkarte die ständige Ausstellung des Museums besucht werden. 

Mirror Strings

Beim Auftakt am Sonntag, 17. November erwartet die Zuhörer ein Ensemble mit außergewöhnlicher Besetzung. Die Mirror Strings lassen mit ihrer einmaligen Besetzung aus zwei Violoncelli und zwei Gitarren Klassiker von Edvard Grieg, Astor Piazzolla, Johann Sebastian Bach und Johannes Brahms in ganz neuem Klangbild erscheinen. Dass die besonderen Interpretationen bei den Zuschauern gut ankommen, machen die vielen Auftritte des Ensembles bei Festivals in ganz Deutschland, sowie ihre Aufnahmen für NDR Kultur, deutlich.

Orient trifft Okzident

Am Sonntag, 19. Januar 2020 wird es international. Das deutsch-französische Trio d’Iroise, Sophie Pantzier, Violine, Francois Lefèvre, Viola, Johann Caspar Wedell, Violoncello, erhielt eines der begehrten Stipendien des Deutschen Musikwettbewerbs. Neben Streichtrios von Beethoven und Schubert erklingt, zusammen mit Friederike Richter am Flügel, Robert Schumanns Klavierquartett Es-Dur op. 47. Aber das soll es noch nicht gewesen sein. Für das Konzert haben sich die „klassischen“ Musiker Unterstützung aus Syrien geholt. Mit Instrumenten ihres Heimatlandes ergänzen Abed Harsony, Amjad Sukar und Ibrahim Bajo das Ensemble und bringen zum Abschluss des Konzerts syrische Musik in „abendländischem“ Gewand zu Gehör.

Festival des Deutschen Musikwettbewerbs 

Das Klavierduo Sophie und Vincent Neeb, ausgezeichnet beim Deutschen Musikwettbewerb 2019, hat die Ehre im Rahmen des Festival des Deutschen Musikwettbewerbs in der Staatskanzlei in Wiesbaden aufzutreten. Am Donnerstag, 6. Februar um 19 Uhr öffnet Staatsminister Axel Wintermeyer sein Haus für dieses Konzert, bei dem er auch Schirmherr ist. Neben Variationen von Wolfgang Amadeus Mozart und Franz Schubert, stehen noch dessen Fantasie f-Moll D 940 und Igor Strawinskys Petruschka, alles für Klavier zu vier Händen, auf dem Programm.

Harfe, Gitarre und Mandoline

Geradezu einzigartig ist die Besetzung der sixty1strings mit Harfe, Gitarre und Mandoline, die beim vierten Kammerkonzert am Sonntag, 16. Februar 2020 im Vortragssaal im Museum Wiesbaden zu hören sein werden. In einem, in dieser Form nie erlebten Klangbild, präsentieren sich Werke vom Barock bis zur Moderne. Ekaterina Solovey, Negin Habibi und Konstanze Kuß spielen u. a. das Mandolinenkonzert RV 425 von Antonio Vivaldi und Domenico Scarlattis Cembalosonate K 90, sowie Alberto Ginasteras Danzas argentinasop. 2, sowie Der Geburtstag der Infantin von Franz Schreker.

Hornkonzert der Mozart-Gesellschaft

Der Hornist Felix Klieser, ohne Arme geboren, bringt sein Publikum regelmäßig zum Staunen. Er zählt zu den besten seiner Zunft und hat Auftritte mit Sir Simon Rattle und dem Popstar Sting. Zusammen mit seinem Klavierpartner Christof Keymer wird er am Sonntag, 8. März 2020 um 19.30 Uhr ein Duo-Konzert geben. Auf dem Programm steht Adagio und Allegro op. 70 von Robert Schumann, Paul Dukas Villanelle für Horn und Klavier, sowie Andante für Horn und Klavier AV 86a von Richard Strauss. Des Weiteren erklingen Reinhold Glières Vier Stücke für Horn und Klavier, Josef Gabriel Rheinbergers Sonate Es-Dur und die Sonate op. 17 von Ludwig van Beethoven.

Zauberflöte für Kinder

Junges Publikum lustvoll an klassische Opern heranführen und dabei kindergerecht verpackt „servieren“. So präsentiert die Kleine Oper Bad Homburg die Zauberflöte von Wolfgang Amadeus Mozart.

Im Ensemble sind ein Konzertpianist als Wolfgang Amadeus Mozart, Papageno, Papagena, Pamina, Tamino, Monostatos, Kolos, der Diener der Königin der Nacht in einer Sprechrolle und natürlich die Königin der Nacht höchstselbst.

Die Kleine Oper Bad Homburg begegnet seit 30 Jahren gekonnt dem Interesse der Kinder von heute und zeigt klassisches Musiktheater im Gewand eines modernen Musicals. Unverändert aber gekürzt erklingt die Musik von Wolfgang Amadeus Mozart. Farbenfrohe Kostüme, eine aufwändige Bühnenausstattung, ausgefallenes Lichtdesign und Pyrotechnik sorgen dafür, dass nach 70 spannenden Minuten die Kinder und Eltern vor Begeisterung mit den Sängern auf der Bühne tanzen. Ein Spektakel für die ganze Familie. Karten gibt es für sechs Euro (Kinder) und 14 Euro (Erwachsene).

Tickets für und Familienkarten ab 23 €

Der Mozart-Gesellschaft Wiesbaden ist es ein großes Anliegen, auch Kinder und Jugendliche an die Musik heranzuführen. Mit einer Familienkarte, gilt nicht für die Konzerte für Kinder, zahlen Sie für vier Personen in den Kammerkonzerten lediglich 23 Euro. Der Preis der Familienkarte für die Orchesterkonzerte beginnt bei 30 Euro Diese Karten sowie weitere Ermäßigungen sind ausschließlich direkt bei der Mozart-Gesellschaft Wiesbaden unter 0611-30 50 22 oder tickets@mozartwiesbaden.com erhältlich. Die anderen Karten kosten je nach Konzert 6 € bis 49 € und sind bei der Tourist-Information am Marktplatz in Wiesbaden und bei allen gängigen Vorverkaufsstellen von Reservix und ADTicket erhältlich. Unter der Tickethotline 0180 60 50 400 können rund um die Uhr Tickets per Telefon geordert werden. Auch im Internet können die Karten unter www.reservix.de bestellt werden.

Weitere Nachrichten aus dem Ortsbezirk Mitte lesen Sie hier.

Die offizielle Internetseite der Mozart-Gesellschaft Wiesbaden finden Sie unter www.mozartwiesbaden.com.

Sie möchten keinen Beitrag mehr verpassen und stets aktuell informiert sein? Dann bestellen Sie doch gleich unseren Newsletter oder folgen uns auf Twitter, Instagram und werden Sie Fan von Wiesbaden lebt!