Menü

kalender

Februar 2024
S M D M D F S
 123
45678910
11121314151617
18192021222324
2526272829  

Partner

Partner

Haltestelle Hainpark

Wohngebiet Hainpark: Jetzt mit Bus-Haltestelle

Mit vier neuen Haltestellen integriert ESWE Verkehr das Wohngebiet in den Netzplan. Der erste Bus Richtung Innenstadt fährt am Sonntagmorgen ab 5:2x Uhr und dann stündlich und werktags ab 6:1x Uhr. Der letzte Bus Richtung Hainpark fährt in der Wilhelmstraße um 23:35 Uhr ab.

Volker Watschounek 11 Monaten vor 0

Mit dem 2. April beginnt ESWE Verkehr sein Angebot dort zu erweitern, wo der Bedfarf groß ist und Wirkung erzielt wird: etwas im Schelmengraben.

Die Buslinien 15 und 37 und vier neuen Haltestellen im Hainpark sind in Wiesbaden  der Auftakt für mehr öffentlichen Nahverkehr. Ein Stück weit geht es für ESWE verkehrt damit auch in Richtung Normalität. Mit dem Fahrplanwechsel am Sonntag werden wir unser Angebot deutlich erweitern, so Jan Görnemann, Geschäftsführer von ESWE Verkehr am Freitagvormittag bei einer symbolischen Busfahrt durch das Neubaugebiet entlang der Straße Am Hainpark.

„Das Gebiet ist gut halb bezogen. Es freut mich, dass wir alles so gut getaktet haben, dass das neue Wohngebiet jetzt an den öffentlichen Nahverkehr angebunden wird.“ – Andreas Guntrum.

Mit dem Fahrplanwechsel werde es i ganzen Stadtgebiet spürbare Verbesserungen geben: Beispielsweise mit der Linie 35 von Naurod nach Kastel. Oder durch die Verkürzung des Takts von aktuell 15 auf 10 Minuten auf der Linie 27. Damit fährt die für den Schelmengraben wichtige Linie wie sie, wie vor Corona, – und das mit eigenen Kräften. Aktuell seien im Auftrag von ESWE Verkehr lediglich noch sechs Busse von externen Dienstleistern im Einsatz. Und das bei einem Krankenstand von 67 Busfahrer Anfang April. Das ist knapp ein zehntel der Belegschaft. Der Krankenstand hat sich damit halbiert. Mit Beginn der Schulzeit wird ESWE nach den Osterferien auch andere Linien enger takten – Ziel ist es, auf vielen Hauptlinien zum 10 Minuten Takt zurückkehren.

„Zwei neue Buslinien, die Linie 15 auf dem direkten Weg als Haupterschließung, und die Linie 37 für eine weitere Erschließung der Ortsteile im Nahen Osten von Wiesbaden. Mit dem Fahrplanwechsel am Sonntag haben wir eine Reihe von Verbesserungen im öffentlichen Nahverkehr für Wiesbaden besser machen können.“ – Jan Görnemann

Andreas Guntrum, Geschäftsführer der SEG, bezeichnet das Neubaugebiet insgesamt als ein Leuchtrumprojekt. Gleich von Beginn an habe man im Hainpark die Strukturen mitgedacht. Das gilt für die soziale Infrastruktur – Kita Nord, Kita Süd, und das Seniorenzentrum – sowie für die Verkehrs Infrastruktur. Die vier Haltestellen liegen nicht nur mitten im Wohngebiet, sondern auch günstig zu sozialen Einrichtungen,  den Kindertagesstätten und dem Seniorenzentrum. Die Straßenbreite und teilweise auch die Straßenführung ergeben sich aus den Anforderungen des Busverkehrs. Mit den versetzt zueinander angeordneten Haltestellen ist nämlich auch der Einsatz von leistungsfähigeren Gelenkbussen möglich. Hervorzuheben ist ferner die barrierefreie Verknüpfung der öffentlichen Wegenetz in die quartiersübergreifenden Grünverbindungen und mit dem Hainpark.

Ja, wir haben hier noch keine Nachtlinie. In diesem Fall möchte ich quasi die Bürger auffordern diese anzuregen. Nachtlinien zu planen ist immer schwierig. Wenn bei uns Bedarf angemeldet wird, dann werden wir schauen, was da geht.“ – Jan Görnemann

Jan Görnemann betonte abschließend, dass die Erweiterung des Liniennetzes und die engere Taktung der Anfang vom Ausbau des öffentlichen Nahverkehrs in Wiesabden sei. Das man mit der umfangreichen Kundenbefragung bereits weiteren Verbesserungen arbeite.

„Mit der Ausweitung des Liniennetzes machen wir deutlich, dass überall da, wo Menschen hinziehen und auch neu hinziehen, die Erschließung mit öffentlichen Verkehr auch immer ein ganz wichtiger Standortfaktor ist.“ – Jan Görnemann

Mit den Ergebnissen ist im Dezember 2024 zu rechnen. Das ist gar nicht mehr so lange hin, Liegen die Ergebnisse des Nahverkehrsplans vor, werden wir Prioritäten setzen und den Fahrplan weiter entwickeln. Görnemann könne sich vorstellen, dass dann auch das Neubaugebiet Heimpark an einer der starken Linien angebunden wird.

24/7 für 49 Euro mit dem Bus

Ab dem 1. Mai ist das Wohngebiet Hainpark im übrigen für 49 Euro im Monat aus ganz Deutschland mit dem bundesweiten Nahverkehr zu erreichen. Nach dem der Bundestag und der Bundesrat den Weg für das 49-Euro-Ticket freu gemacht haben, startet der Verkauf am Montag. Geplant ist ein digital buchbares, monatlich kündbares Abonnement, das in Bussen und Bahnen in ganz Deutschland gilt. Nicht enthalten sind Fernbusse und Fernzüge – wie ICE, EC und IC der Deutschen Bahn oder anderer Anbieter.

Fahrplan Linie 15 und Linie 37

Fahrplan Linie 15 und 37 an der Haltestelle Am Hainpark

Foto: Fahrplan Linie 15 und 37 an der Haltestelle Am Hainpark ©2023 Volker Watschounek

Die Linie 15

ESWE Verehr verändert die Linienführung in Fahrtrichtung Delkenheim. Alle bisher an der Haltestelle Westring endenden Fahrten werden bis zum Kreisverkehr am südlichen Ende der Straße Am Hainpark verlängert. Auf diesem neuen Fahrtweg werden die im Neubaugebiet Hainweg neu errichteten Haltestellen Am Hainpark, Konrad-Zuse-Straße/Hainpark und Konrad-Zuse-Straße bedient.

Die Linien 37

Zur Anbindung des Neubaugebiets Hainweg in Nordenstadt ändert sich der Linienweg innerhalb von Nordenstadt: (1) Aus Richtung Igstadt kommend werden die Haltestellen Friedhofstraße (in der Robert-Stolz Straße), Erfurter Straße, Westring, Am Hainpark, Konrad-Zuse-Straße C und Otto-von-Guericke-Ring (Endstelle) bedient. (2) In der Gegenrichtung werden folgende Haltestellen angefahren: Otto-von-Guericke-Ring, Siemensstraße, Konrad-Zuse-Straße/Hainpark, Hainpark, Westring, Junkernstraße und Friedhofstraße (in der Robert-Stolz-Straße).

Die Linie 35

Die neue Ostlinie 35 (Naurod – Kastel) verkehrt montags bis samstags in der Zeit von 5:00 bis 19:00 Uhr; die Fahrten finden im Stundentakt statt. Der Linienweg in Fahrtrichtung Kastel beginnt in Naurod an der Haltestelle „Laurentiusstraße“ und führt über Auringen, Medenbach, Breckenheim, Wallau, Nordenstadt (mit den Haltestellen: Wallauer Weg und Stolberger Straße), Delkenheim und Mainz-Kostheim bis zum Bahnhof Mainz-Kastel. In der Gegenrichtung enden die Fahrten in Naurod an der Haltestelle „Fondetter Straße“.

Foto oben ©2023 Volker Watschounek

Die Internetseite zum Wohngebiet Hainpark finden Sie unter www.hainweg-nordenstadt.de.

Weitere Nachrichten aus dem Ortsbezirk Nordenstadt lesen Sie hier.

Die Internetseite von ESWE Verkehr finden Sie unter www.eswe-verkehr.de.

 

Diskutieren Sie mit

Diskutieren Sie mit

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert

Geschrieben von

Volker Watschounek lebt und arbeitet als freier Fotograf und Journalist in Wiesbaden. SEO und SEO-gerechtes Schreiben gehören zu seinem Portfolio. Mit Search Engine Marketing kennt er sich aus. Und mit Tinte ist er vertraut, wie mit Bits und Bytes. Als Redakteur und Fotograf bedient er Online-Medien, Zeitungen, Magazine und Fachmagazine. Auch immer mehr Firmen wissen sein Know-how zu schätzen.