Während des Lockdowns ins Netz gezogen blickt Wiesbadens Kulturszene optimistisch aufs Frühjahr. Vor allem kleine Spielstätten bekommen Unterstützung und mit dem Lili eine Übergangsspielstätte.

Sie sitzen an der Kasse beim Supermarkt, helfen Briefe zu sortieren – wenn sie einen Alternativ-Job bekommen haben – und halten sich anderswie über Wasser. Kaum eine Branche hat die Krise härter getroffen als die Kulturschaffenden und Institutionen der freien Szene. Eine Antwort darauf, wie es weiter gehen kann, gibt es nicht. Oft sind die eigenen Spielstätten zu klein – können nur wenige Gäste eingelassen werden. Kosten und Einnahmen heben sich dabei schnell gegeneinander auf – wenn es denn weiter geht. Wiesbadens Kulturamt hat eine Lösung gefunden, eine Zwischenlösung. Das Kinderparadies von Toya R Us wird zu einem neuen Domizil der freien Wiesbadener Kulturszene.

„Ich freue mich sehr, dass wir auf einem guten Weg sind, um die Frage der Räume für Künstler in unserer Stadt anzugehen. Die Ergebnisse des Kulturentwicklungsplans zeigen einmal mehr, dass hier dringender Handlungsbedarf besteht. Die Kooperation mit dem Lili ist gerade in der Pandemie ein sehr positives Zeichen, das Mut macht.“ – Kulturdezernent Axel Imholz.

Der neue Veranstaltungsraum verfügt über eine Fläche von 500 Quadratmetern und soll knapp 200 Besuchern Platz bieten. Hinzu kommt gleich gegenüber auf der anderen Seite des Treppenaufgangs ein zweites etwa 200 Quadratmeter großes Ladengeschäft, welches als Probenraum, Gaderobe oder auch als Backstage-Bereich genutzt werden kann. Um die technische und bauliche Ausstattung kümmern sich das Kulturamt und das Centermanagement gemeinsam.

„Wir freuen uns darauf, die Wiesbadener Kulturszene im Lili willkommen zu heißen. Das ist eine große Bereicherung für das Angebot und die Atmosphäre in unserem Haus.“ – Robert Klemm, Centermanager

Die Räume stehen grundsätzlich allen interessierten Gruppen und Institutionen in Wiesbaden offen. Ganz gleich ob Akzent Theater, das Kuenstlerhaus 43 oder freie Musikinitiativen jeder kann ein Teil der neuen Wiesbadener Spielstätte werden. Die Koordination und Programmgestaltung insgesamt übernimmt bis Ende 2021 ein eigens vom Kulturamt beauftragter Koordinator. In Anlehnung an die aktuellen Entwicklungen wird die Stadt frühzeitig über eine mögliche Fortsetzung der Vereinbarung beraten, um so für alle Beteiligten Planungssicherheit zu gewährleisten, so Kulturdezernent Imholz. (Foto: Volker Watschounek)

Weitere Nachrichten aus dem Ortsbezirk Mitte lesen Sie hier.

Die offizielle Internetseite vom  Lili in Wiesbaden finden Sie unter www.lili-wiesbaden.com

 

Advertisement

Sie möchten keinen Beitrag mehr verpassen und stets aktuell informiert sein? Dann bestellen Sie doch gleich unseren Newsletter oder folgen uns auf Twitter, Instagram und werden Sie Fan von Wiesbaden lebt!