Mensch-Natur-Kultur: Ästhetische und ökologische Aufwertung von Urbanität durch Hinterhof-, Dach-, Fassadenbegrünung, hängende Gärten und Begrünung durch Bäume.

Die Veranstaltungsreihe Mensch-Natur-Kultur 2022 geht in die nächste Runde und nimmt das Thema GRÜN in den Focus. Es stehen die Facetten im öffentlichen, teilöffentlichen aber auch im privaten Raum im Mittelpunkt, und es geht thematisch vor allem um den Schutz und die Förderung der Artenvielfalt, um Walderhaltung und Nachhaltigkeit bei Boden, Wasser und Gesundheitsschutz. Nach dem Auftakt von Mensch – Natur – Kultur im Goldsteintal wird die die Veranstaltungsreihe im September in den hinteren Kuranlagen fortgesetzt.

Mensch-Natur-Kultur 2022, kurz gefasst

Grün in Wiesbaden – Wald, Waldwiesen, Streuobstflächen, Parkanlagen
Wann: Samstag, 10. September bis Sonntag, 25. September 2022
Arbeitstreffen: 18. September 2022, um 16:00 Uhr
Ausstellung: bis Sonntag, 9. Oktober 2022
Wo: Hinteren Kuranlagen (Anfahrt planen!)

Das Grün in Wiesbaden besteht aus Wald, Waldwiesen, Streuobstflächen, Parkanlagen, innerstädtischem Grün, Bäumen, Friedhöfen und vielem mehr – und ist untereinander verbunden. Es hat eine herausragende Bedeutung für die Gesundheit der Bevölkerung, den Klima-, Arten-, Boden- und Gewässerschutz. Die Gewährleistung und Verbesserung dieser ökologischen Funktionen hat eine große ökonomische Bedeutung, sie reduziert höhere Kosten in der Zukunft und vergrößert die Bedeutung von Wiesbaden als eine grüne, lebens- und liebenswerte Stadt. Ökologische Gesetzmäßigkeiten wie die Vernetzung der Biotope und Arten werden auf gesellschaftliche Prozesse erweitert. Der Mensch wird als Teil der Natur erfasst, der Kultur schafft und beides schützt. Mensch, Natur und Kultur sind stark miteinander verbunden.

„Die Natur ist unerbittlich und unveränderlich, und es ist ihr gleichgültig, ob die verborgenen Gründe und Arten ihres Handelns dem Menschen verständlich sind oder nicht.“  – Galileo Galilei

Mit dem Projekt soll das Bewusstsein für Grün und Kunst an die Wiesbadens Bürger herangetragen werden. Dabei begegnen Menschen Kunst auf Spaziergängen in der Stadt und im Außenbereich. – und nicht nur im Museum. Es  entstehen Brücken zwischen Produzenten und Rezipienten, und Grenzen werden teilweise aufgelöst. Die Wertschätzung für das Grün, die Kunst und deren Verbindung soll bewusster werden. Gemeinschaftliches Arbeiten fördert Ideen zur Lösung von Zukunftsproblemen, positives und kreatives Denken und Handeln, Solidarität, Umdenken, Freude an sinnhaftem Tun und Gesundheit. Durch die Auseinandersetzung mit anderen und den wertschätzenden Umgang wird Demokratie und Toleranz fester verankert.

„Die Natur bedarf keiner Erläuterung; um ihre Schönheit zu verstehen, genügt ein offener Blick und ein empfängliches Gemüt.“ – Karl Detlef

Am Beispiel der Hinteren Kuranlagen soll auf die Bedeutung der Grünanlage mit ihrem Baumbestand in Wiesbaden hingewiesen werden. Die Idee und Konzeption der Veranstaltungsreihe stammt von Ute Kilian und Andreas Koridass; in ihren Händen liegt die Umsetzung des Projektes, jeweils in Abstimmung mit den Fachbereichen des Grünflächenamtes, Kooperationspartnern und Kunstschaffenden. Das Projekt wird durch die Bürgerstiftung Unser Land unterstützt.

„Jedes Werden in der Natur, im Menschen, in der Liebe muss abwarten, geduldig sein, bis seine Zeit zum Blühen kommt.“ – Dietrich Bonhoeffer

Der für das Grünflächenamt zuständige Dezernent Andreas Kowol lädt herzlich zu dieser Aktion ein. Von Samstag, 10. September, bis Sonntag, 25. September, können Besucherinnen und Besucher den Künstlerinnen und Künstlern bei ihrer Arbeit zusehen. Anschließend werden die Werke bis Sonntag, 9. Oktober, zu bestaunen sein. Am Sonntag, 18. September, um 16 Uhr ist ein Arbeitstreffen der Kunstschaffenden vorgesehen; Besucherinnen und Besucher sind willkommen.

Rahmenprogramm

um das Grün den Bewohnern von Wiesbaden näher zu bringen, sind verschiedene Veranstaltungen geplant. Öffentliche Führungen und kostenlose finden am Samstag, 17. September, und Sonntag, 2. Oktober, jeweils um 16:00 Uhr statt. Gezeigt werden Objekte, Installationen, Malerei und Graphik von Ulla Reiss, Renate Reifert, Renate Schwarz-Kraft, Brigitte Gutwerk, Udo W. Gottfried, Hans-Jürgen Fulland, Hermann Kirsten, Cornelia Kandler und Sigrid Holighaus.

In Kooperation mit dem evangelischen Dekanat Wiesbaden findet am Dienstag, 20. September, von 15:00 bis 17:30 Uhr ein Workshop Creative Writing angeboten. Nach einem Rundgang zu den Objekten fassen die Teilnehmer ihre Eindrücke in eigene Worte.

Für Fragen stehen Ute Kilian (0179 4392249), Andreas Koridass (01525 3297854), Thomas Wilkerling (0611 312913) oder Sabine Rippelbeck (0170 9156773) gerne zur Verfügung.

Symbolbild oben ©2022 Pixabay

Alle Nachrichten aus dem Ortsbezirke Nordost und Sonnenberg lesen Sie hier.

Weitere Informationen zum Projekt Mensch – Natur – Kultur  finden Sie unter www.wiesbaden.de.

 

Advertisement

Sie möchten keinen Beitrag mehr verpassen und stets aktuell informiert sein? Dann bestellen Sie doch gleich unseren Newsletter oder folgen uns auf Twitter, Instagram und werden Sie Fan von Wiesbaden lebt!