Menü

kalender

Februar 2024
S M D M D F S
 123
45678910
11121314151617
18192021222324
2526272829  

Partner

Partner

Kinderfastnachtsumzug durch die Wiesbadner Innenstadt

Farbenfroher Umzug, spektakulärer Start und ein Unfall mit Happy End: Die Kinderfastnacht in Wiesbaden überraschte mit neuen Impulsen und bewegenden Momenten! Etwa dem etwas anderen Sturm auf das Rathaus, der das Geschehen auf Balkon und Bühne verlagerte.

Volker Watschounek 2 Wochen vor 0

Die Kinderfastnachtsumzug bunter Vielfalt an Gruppen lockte viele Wiesbadener an und überraschte mit Neuerungen, darunter ein umgekehrter Zugweg und ein Sturm auf das Rathaus ohne Rathaus. 

Die bunte Vielfalt der teilnehmenden Gruppen und die Stimmung vor dem Rathaus ließen die vielen Fastnachter vor dem Rathaus ausharren. Schließlich war man in bester Vorfreude auf Kamelle, die die Stadtkasse auch in diesem Jahr finanzierte, vorausgesetzt dem Heer der Kinderschar würde es gelingen, den begehrten Schlüssel dem Oberbürgermeister abzuluchsen, um die Regentschaft im Rathaus bis Aschermittwoch zu übernehmen.

Ein ungewöhnlicher Zugweg

Pünktlich um 15:33 Uhr setzte sich der Kinderfastnachtsumzug in Bewegung. Um 16 Uhr war es dann soweit. Zogen 34 Zugnummern am Rathaus vorbei, – nicht von rechts, sondern zum ersten mal von links kommend (Rücken zum Rathaus). Zugmarschall Harald Müller und mit Thomas Schreiner zogen vorne weg, mit den Summericher Clowns, gefolgt von der Mainzer Ritter Gilde e.V., der Wiesbadener Närrische Garde 1953 e. V., und, und, und: eine erfrischende Veränderung, die den Auftakt des Umzugs prägte.

Ein abwechslungsreiches Begrüßungskomitee

Auf der Rathaustreppe begrüßten Simon Rottloff, Vorsitzende der Dacho, und Wiesbadens Oberbürgermeister Ger-Uwe Mende die Zugmitglieder. Bald gesellten sich auch Wiesbadens Stadtverordnetenvorsteher Dr. Gerhard Obermayer, Stadtmarschall Stefan Fink und Sozialdezernentin Dr. Patricia Becher dazu. Musste Obermayr zuvor einen anderen Termin wahrnehmen, waren Fink und Becher bis zum Schlossplatz an der Spitze im Zug mitgegangen.ie zuvor im Zug mitmarschierten.

Bunte Vielfalt und strahlende Gesichter

Mit der Freubär Bande und dem Freubär, dem Rüsslesheimer Kinderprinzenpaar und zahlreichen weiteren Nummern bot der Umzug eine Fülle an farbenfrohen und fröhlichen Darbietungen. Für Begeisterung sorgten vor allem die kreativen Kostüme. Und dann ein Unfall vor dem Schlossplatz. Zwei Autos aus Pappe kollidierten miteinander. Im Gedränge bildete sich gleich eine Rettungsgasse, machten Papautos Platz für die Polizei und den Rettungswagen: Löblich, so funktioniert das mit der Rettungsgasse richtig kommentierte der Dacho Vorsitzende. An die Vielfalt und Kreativität der Kostüme der spanischsprachigen Katholischen Gemeinde Wiesbaden reichte das Szenario nicht heran.

Abschluss und Ausblick

Da war doch noch was. Die Sache mit dem Schlüssel. Kurz vor der Zugente machte sich Wiesbadens Oberbürgermeister aus dem Staub. Bezog Posten auf der Bühne gegenüber der Rathaustreppe. Zusammen mit Rottloff inszenierten sie über gut hundert Meter das Spiel um den Rathausschlüsse, um am Ende den Sturm aufs Rathaus vor die Bühne zu verlagern. Hier schmissen sie mit vereinten Kräften Kamelle unter die wartenden Kinder. So bot der er Kinderfastnachtsumzug 2024 nicht nur altbekannte Traditionen, sondern überraschte mit neuen Impulsen und frischem Wind. Ob es dabei bleibt, wird sich zeigen. Auf dem Nachhauseweg haben wir einige Stimmen vernommen, die den Sturm für fragwürdig hielten.

Bildergalerie Kinderfastnachtszug 

Flickr Album Gallery Pro Powered By: Weblizar

Alle Fotos ©2024 Volker Watschounek

Weitere Nachrichten aus dem Ortsbezirk Mitte lesen Sie hier.

Die Internetseite der DACHO finden Sie unter www.dacho.de

Diskutieren Sie mit

Diskutieren Sie mit

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert

Geschrieben von

Volker Watschounek lebt und arbeitet als freier Fotograf und Journalist in Wiesbaden. SEO und SEO-gerechtes Schreiben gehören zu seinem Portfolio. Mit Search Engine Marketing kennt er sich aus. Und mit Tinte ist er vertraut, wie mit Bits und Bytes. Als Redakteur und Fotograf bedient er Online-Medien, Zeitungen, Magazine und Fachmagazine. Auch immer mehr Firmen wissen sein Know-how zu schätzen.