Familienfreundliches Wiesbaden. Die rot-schwarz-grüne Rathausfraktionen hat entschieden, den Gebühreneinzug weiter auszusetzen: Letztendlich entscheidet der Haupt- und Finanzausschuss.

Die Rathauskooperation aus SPD, CDU und Bündnis 90/ Die Grünen haben sich darauf verständigt auch für die Monate Juni und Juli auf Kita-Gebühren zu verzichten und die gut 2 Millionen Euro Kosten dafür zu tragen. Das betrifft sowohl die städtischen Angebote von  Krippen, Kitas, Horte, Grundschulkinderbetreuung und Betreuende Grundschule als auch die in freier Trägerschaft. Der entsprechende Antrag werde am 24. Juni in den in der Sitzung des Haupt- und Finanzausschuss eingebracht. Ausgenommen von dem Vorschlag, die Elternbeiträge auch im Juni und Juli zu erlassen sind diejenigen Eltern, die ihre Kinder im Rahmen der Tagespflege betreuen. Diese können ihre Kinder bereits seit Juni wieder regulär betreuen lassen.

„Ein pauschaler Verzicht auf die Beiträge im Juni und Juli ist ein guter und familienfreundlicher Weg. Die Alternative wäre lediglich eine anteilige Reduzierung gewesen, die vielen Familien nicht gerecht wird oder aber eine Einzelabrechnung auf Stundenbasis. Letztere ist zeitlich extrem aufwändig – wir wollen aber, dass die Erzieher Zeit für die Kinder haben und nicht damit beschäftigt sind, Strichlisten und Stundenzettel zu führen.“  – Hendrik Schmehl, SPD-Fraktionsvorsitzende

Der  CDU-Fraktionsvorsitzende Bernd Wittkowski verweist auf die Situation in vielen Familien. Nach mehreren Wochen Schließzeit wollte auch die CDU-Rathausfraktion den Familien finanziell nochmal ein Stück entgegenkommen. Viele Familien hätten auf Grund der Pandemie mit Einkommensverlusten zu kämpfen. Ein Verzicht auf Kita-Beiträge im Juni und Juli sei da sicher eine hilfreiche Entlastung, so Wittkowski.

„Auf die Juni- und Julibeiträge zu verzichten, sehen auch wir nur als fair an. Durch den  Shut-Down Mitte März wurden die Beiträge zwar in voller Höhe von den Eltern gezahlt, aber die Einrichtungen konnten nur knapp einen halben Monat genutzt werden.“ – Christiane Hinninger, Fraktionsvorsitzende der GRÜNEN

Einig sind sich die drei Fraktionsvorsitzenden darin, dass ein Verzicht auf die Juni- und Juli-Beiträge nochmals deutlich macht, wie sehr sich Wiesbaden auch als familienfreundliche Kommune versteht. Zusammen betonen und danken sie den Erziehern für deren Einsatz, aber auch den Familien für ihre Geduld. Die Krise hat gezeigt, dass alle als Stadtgesellschaft zusammenhalten und Probleme gemeinsam bewältigen können – auch wenn das viel Kraft von den Betroffenen gekostet hat,“ so die drei Vorsitzenden abschließend. (Foto: Kindergarten, Kita ©2020 tolmacho from Pixabay)

Weitere Nachrichten aus dem Ortsbezirk Mitte lesen Sie hier.

Die offizielle Internetseite der Stadtverordnetenversammlung finden Sie unter www.wiesbaden.de.

 

Sie möchten keinen Beitrag mehr verpassen und stets aktuell informiert sein? Dann bestellen Sie doch gleich unseren Newsletter oder folgen uns auf Twitter, Instagram und werden Sie Fan von Wiesbaden lebt!