Weinbauministerin Priska Hinz stellte die Sieger der Landeswein- und Sektprämierung und die Träger der Preismünzen vor und zog erste Bilanz für das Weinjahr 2018.

Die besten hessischen Weine eines Jahrgangs werden auf der Landeswein- und Sektprämierung gekürt. In diesem Jahr stellten 118 hessische Weingüter insgesamt 1.259 Weine und 62 Sekte zur Bewertung vor – und die Gewinner der Preismünzen. „Der Klimawandel mit seinen Extremwetterereignissen ist auch im Weinbau angekommen: Waren die hessischen  Winzer im Jahr 2017 noch mit Frost und Hagel konfrontiert und mussten um ihre Ernte bangen, haben sie in diesem Jahr von einem extrem warmen und trockenen Sommer profitiert“, erläuterte Weinbauministerin Priska Hinz am Donnerstag im Rahmen der der Pressekonferenz zur Landeswein- und Sektprämierung in Wiesbaden.

Rückblick – Ausblick

Der Jahrgang 2017 erbrachte durch Spätfroste und Hagel auch in Hessen eine unterdurchschnittliche Weinernte. „Dennoch, die Landeswein- und -sektprämierung belegt, dass die hessischen Winzerinnen und Winzer auch in schwierigen Jahren ihr Handwerk beherrschen und gute Weine und Sekte produzieren“, betonte Ministerin Hinz.

Sehr guter Jahrgang

Gemeinsam mit dem Präsidenten des Rheingauer Weinbauverbandes, Peter Seyffardt und dem Vorsitzenden des Weinbauverbandes der Hessischen Bergstraße, Otto Guthier zog Ministerin Hinz eine vorläufige Bilanz für das Weinjahr 2018. „Das Jahr 2018 lässt auf einen sehr guten Jahrgang hoffen. Nur in Junganlagen und auf sehr flachgründigen Standorten mussten die zunächst erhofften Ertragsmengen nach unten korrigiert werden“, sagte die Ministerin.

Dr. Manfred Enhel, Otto Guthier, Peter Seyffardt, Priska Hinz, ©2018 Staatskanzlei

Dr. Manfred Enhel, Otto Guthier, Peter Seyffardt, Priska Hinz, ©2018 Staatskanzlei

Die Siegerweine und -sekte der Staatsehrenplaketten und der Landeswein- und sektprämierung können am 20. Oktober von 14:00 Uhr bis 20:00 Uhr im RheinMain CongressCenter in Wiesbaden verkostet werden. Aus Weingenuss im Kloster wird WiWein.

„Die historischen Räume des Klosters Eberbach reichen leider nicht mehr aus, um dem großen Interesse an den prämierten Weinen und Sekten gerecht zu werden.“ – Ministerin Priska Hinz

Aufgrund des großen Interesses für den Wettbewerb, findet die Veranstaltung in diesem Jahr erstmals im RheinMain CongressCenter in Wiesbaden statt. „Die historischen Räume des Klosters Eberbach reichen leider nicht mehr aus, um dem großen Interesse an den prämierten Weinen und Sekten gerecht zu werden. Deshalb haben wir uns mit Zustimmung der Winzerschaft entschlossen, die Verkostung nach Wiesbaden in das neue RheinMain CongressCenter zu verlagern“, erläuterte Hinz. Zugleich verwies sie auf die Möglichkeit, mit dem im Vorverkauf erhältlichen RMV-Kombi-Ticket klimaschonend zur Verkostung an- und abzureisen. Mit der Landeswein- und – sektprämierung und der Präsentation der Ergebnisse und Preisträger unterstützt die Hessische Landesregierung die Aktivitäten der Winzer im Leistungswettbewerb von der ressourcenschonenden Pflege im Weinberg über den verantwortungsvollen Ausbau im Keller bis zur Vermarktung ihrer hochwertigen Qualitätserzeugnisse.

Gesamtergebnis 2018

Insgesamt wurden die Weine wie folgt ausgezeichnet:

Goldene Preismünze 379 Weine = 30,1 %
Silberne Preismünze 604 Weine = 48,0 %
Bronzene Preismünze 181 Weine = 14,4 %
Ohne Auszeichnung 95 Weine = 7,5 %
—————————————-
1.259 Weine = 100,0 %

Die Sekte wurden wie folgt ausgezeichnet:

Goldene Preismünze 26 Sekte = 41,9 %
Silberne Preismünze 29 Sekte = 46,8 %
Bronzene Preismünze 5 Sekte = 8,1 %
Ohne Auszeichnung 2 Sekte = 3,2 %
——————————–
62 Sekte = 100,0 %

Das Ergebnis spiegelt den langjährigen Durchschnitt wieder. Die vergebenen Medaillen repräsentieren rund 30 Prozent der im Vorjahr zur amtlichen Weinprüfung angestellten Weine und Sekte.

Staatsehrenpreise 2018:

Für die besten Leistungen bei den Landeswein- und -sektprämierungen werden

– im Anbaugebiet Rheingau je eine Ehrenplakette an:

Betriebe bis 5 ha bestockter Rebfläche,
Betriebe über 5 ha bis 10 ha bestockter Rebfläche,
Betriebe über 10 ha bis 18 ha bestockter Rebfläche,
Betriebe über 18 ha bis 35 ha bestockter Rebfläche,
Betriebe über 35 ha bestockter Rebfläche,

– im Anbaugebiet Hessische Bergstraße wurde eine Ehrenplakette verliehen.

Die Ehrenplaketten des Hessischen Ministeriums für Umwelt, Klimaschutz, Landwirtschaft und Verbraucherschutz erhalten 2018:

Rheingau

Kategorie bis 5 ha: Weingut Stefan Molitor, Eltville-Hattenheim
Kategorie 5-10 ha: Weingut W.J. Schäfer, Hochheim
Kategorie 10-18 ha: Weingut Heinz Nikolai GbR, Eltville-Erbach
Kategorie 18-35 ha: Weingut Karl Joh. Molitor, Eltville-Hattenheim
Kategorie über 35 ha: Weingut Künstler, Hochheim
Hessische Bergstraße: Weingut Werner und Lisa Edling, GbR, Roßdorf

LANDESSIEGER 2018

Riesling trocken

2017 Oestricher Lenchen
Weingut Karl-Joh. Molitor, Inh. Klaus Molitor
Eltville-Hattenheim

Riesling halbtrocken

2017 Hattenheimer Rheingarten
Weingut Stefan Molitor
Eltville-Hattenheim

Riesling fruchtig

„Kloster Eberbach Crescentia“ 2017 Rauenthaler Baiken, Riesling Spätlese
Hessische Staatsweingüter GmbH
Eltville

Spätburgunder Rotwein trocken

2015 Rheingau Spätburgunder Qualitätswein trocken
Weingut Mitter-Velten, Inh. Martin Mitter
Hochheim (ökologisch wirtschaftender Betrieb)

Spätburgunder Weißherbst/Blanc de Noir/Rosé

2017 Walluf Spätburgunder Blanc de Noir Qualitätswein trocken
Weingut Klerner, Inh. Sebastian Ullrich
Walluf

Sekt b.A.

2015 Rheingau „Cuvée Katharina“ Riesling Sekt b.A. brut
Wein- und -sektgut F.B. Schönleber, Inh. Bernd & Ralf Schönleber
Oestrich-Winkel

Sie möchten keinen Beitrag mehr verpassen und stets aktuell informiert sein? Dann bestellen Sie doch gleich unseren Newsletter oder folgen uns auf Twitter, Instagram und werden Sie Fan von Wiesbaden lebt!

Tags