Schneider Electric, theben energy saving oder GIRA sind aktuelle Partner – und jetzt auch Wiesbadens Energiedienstleister ESWE Versorgung

Auch kurz vor dem Jahreswechsel wird bei ESWE Versorgung an zukunftsweisenden Projekten gearbeitet. Dazu gehört auch das Eingehen neuer Partnerschaften. Wiesbadens Energiedienstleister ist ab sofort neuer offizieller Partner der Innung Elektro- und Informationstechnik Wiesbaden-Rheingau-Taunus.

„Auch wenn wir mittlerweile erfolgreich bundesweit als Energielieferant auftreten, sind und bleiben wir unserer Heimatstadt und der Region verbunden.“ – Ralf Schodlok, Vorstandsvorsitzender ESWE Versorgung

Die Innung zählt aktuell 120 aktive Mitglieder. Hinzu kommen 8 Gastmitglieder aus den Reihen des Elektrogroßhandels und Hersteller sowie 42 ehemalige Betriebsinhaber.

„In diesem Jahr haben wir die lokale Entwicklung der E-Mobilität mit einem eigenen Ladesäulen-Konzept vorangetrieben.“ – Ralf Schodlok, Vorstandsvorsitzender ESWE Versorgung

„Die Geschichte von ESWE in Wiesbaden reicht 87 Jahre zurück“, erklärt Ralf Schodlok, Vorstandsvorsitzender der ESWE Versorgungs AG. „Wir haben uns vom Stadtwerk alter Prägung zu einem modernen Dienstleister entwickelt: Neben den klassischen Energiefeldern bauen wir seit Jahren unser Portfolio an energienahen Dienstleistungen im Bereich Beleuchtung, Wärme oder Smart-Home aus,“ so Ralf Schodlok.

ESWE-Ladestationen

Auch im kommenden Jahr, 2018, wird ESWE Versorgung als Energiedienstleister die lokale Entwicklung der E-Mobilität mit einem eigenen Netz von Ladesäulen vorantreiben. So ist die eben eingegangene Partnerschaft mit der Innung Elektro- und Informationstechnik Wiesbaden-Rheingau-Taunus nur ein weiterer Baustein in die richtige Richtung. Der Vorstandsvorsitzende Schodlok ist sich sicher, dass beide gemeinsam in der Region etwas bewegen können.

follow me, folge Wiesbaden lebt

Sie möchten keinen Beitrag mehr verpassen und stets aktuell informiert sein? Dann folgen Sie uns auf Twitter oder Instagram und werden Sie Fan von Wiesbaden lebt!