Menü

kalender

Juli 2024
S M D M D F S
 123456
78910111213
14151617181920
21222324252627
28293031  

Partner

Partner

/* */
Ostfeld – Stadt entwickelt neuen Ortsteil. Bild: Stadt Wiesbaden

Ein neuer Stadtteil für Wiesbaden

Oberbürgermeister Sven Gerich lädt Wiesbadener am 17. November zu einer Auftaktveranstaltung ins Roncalli Haus ein. Vorgestellt werden die ersten Pläne für einen neuen Ortsteil im Osten von Wiesbaden.

Volker Watschounek 7 Jahren vor 0

Die Chancen, dass Wiesbaden um einen Stadtteil reicher wird, stehen nicht schlecht. Ob genügend Freiflächen im Verhältnis zu Wohnungen und Gewerbe möglich sind, wird mit entscheiden.

Die Zahl der Einwohner ist in Wiesbaden in den letzten Jahren, und besonders in den vergangenen zwei Jahren, deutlich gestiegen. Da kommt das neue Platzangebot genau richtig. Auf 450 Hektar bieten sich für Wiesbaden im Bereich Ostfeld/Kalkofen einmalige Perspektiven und die Idee Wirklichkeit werden zu lassen, ist eine große Herausforderung.

„Die Landeshauptstadt Wiesbaden steht vor einer Riesenchance: Im Südosten der Stadt könnte ein neuer Stadtteil entstehen, der zukünftig vielen Menschen Raum zum Leben und Arbeiten bietet.“ Sven Gerich, Oberbürgermeister.

Vor dem Bauen stehe Planung und diese wolle die Stadt unter Beteiligung aller Wiesbadener durchführen – und so einen ausgewogenen Mix aus Wohnen, Arbeiten, Freiflächen und Biotopflächen erreichen, heißt es aus dem Büro des Oberbürgermeisters.

Ostfeld/Kalkofen transparent gestalten

Im ersten Schritt sind die Wiesbadener dazu aufgerufen, sich im Rahmen der Auftaktveranstaltung informieren zu lassen und mitzuwirken. Geht es erst einmal um Information, stehen im nächsten Jahr wichtige Fragen wie der Verkehrsanbindung eines neuen Stadtteils oder den umweltrechtlichen Rahmenbedingungen auf der Tagesordnung weiterer Veranstaltungen.

Ostfeld, Kalkofen, kurz gefasst

Was: Informationsveranstaltung
Wann: 17. November 2017, 15:30 Uhr bis 18:00 Uhr
Wo: Roncalli Haus, Friedrichstraße 26, 65185 Wiesbaden

Es wird um Anmeldung bis 10. November unter der Telefonnummer (0611) 7780839 oder per Mail an ostfeld@wiesbaden.de gebeten. Bei schlechtem Wetter ermöglichen Luftbildaufnahmen im Roncalli-Haus einen ersten Eindruck.

Auf Veranlassung des Stadtverordneten-Beschlusses vom 29. Juni 2017 haben Experten mit der Erschließung des neuen Ortsteils, der zwischen der B 455, der A 671 und der städtischen Deponie liegt, begonnen. Im Rahmen von vorbereitenden Untersuchungen wird geprüft, ob in dem Gebiet in acht bis zehn Jahren Wohnungsbau und Gewerbe unter Beibehaltung eines hohen Anteils von Freiflächen angesiedelt werden kann. Das Ergebnis der Untersuchungen soll bis Ende 2018 in einem Entwicklungskonzept festgehalten werden.

Informationsveranstaltung Ostfeld/Kalkofen

An dem Neubaugebiet Ostfeld/Kalkofen Interessierte Wiesbadener sind am 17. November 2017  in das Ronald-Haus eingeladen. Ab 15.30 Uhr gibt es die Möglichkeit, sich an verschiedenen Informationsinseln mit dem Projekt vertraut zu machen. Planungsbeteiligte stehen dazu ab 15.30 Uhr Rede und Antwort.

Shuttle-Service und Besichtigung

Bei schönem Wetter besteht die Möglichkeit die Fläche vor Ort zu besichtigen. Ab 14:30 Uhr wird ein Shuttle-Service vom Dern’schen Gelände zum Ostfeld fahren. „Wollen Sie ein paar Meter über dem Erdboden schweben und einen Blick von oben auf die Fläche werfen? Dann nutzen Sie unsere mobile Aussichtsplattform“, weist Gerich auf besondere Einblicke auf das Gebiet hin.

follow me, folge Wiesbaden lebt

Sie möchten keinen Beitrag mehr verpassen und stets aktuell informiert sein? Dann folgen Sie uns auf Twitteroder Instagram und werden Sie Fan von Wiesbaden lebt!

Diskutieren Sie mit

Diskutieren Sie mit

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert

Geschrieben von

Volker Watschounek lebt und arbeitet als freier Fotograf und Journalist in Wiesbaden. SEO und SEO-gerechtes Schreiben gehören zu seinem Portfolio. Mit Search Engine Marketing kennt er sich aus. Und mit Tinte ist er vertraut, wie mit Bits und Bytes. Als Redakteur und Fotograf bedient er Online-Medien, Zeitungen, Magazine und Fachmagazine. Auch immer mehr Firmen wissen sein Know-how zu schätzen.