Zwei Siege in der ersten Pokalrunde bescheren Wiesbadens Rollstuhlbasketballern von den Rhein River Rhinos weitere Spiele um den DRS-Pokal.

Nach dem ersten Erfolg in der 1. Rollstuhlbasketball-Bundesliga (RBBL) vergangenes Wochenende in Köln, hielten sich die Rhinozerosse auch in der ersten Pokalrunde schadlos. Gegen den Tabellenzweiten der 2. RBBL (Süd) wie auch gegen die Rhine River Rhinos 2, rollten das von Sven Eckhardt trainierte Kollektiv als Sieger vom Parkett.

DRS-Pokal beste Vorbereitung

Weder die Schwaben noch die Wiesbadener Regionalliga-Equipe konnte die Rhinos ernsthaft in Bedrängnis bringen. Bereits nach den ersten zwanzig Minuten war die Partie gegen die SABRES Ulm nahezu entschieden (39:21) – wie auch gegen zweite Mannschaft der Rhinos (45:17). Headcoach Sven Eckhardt war so schnell in der komfortablen Situation munter durchzurotieren – und seine Mannschaft so auf das wichtige Ligaspiel am kommenden Wochenende gegen die BG Baskets Hamburg einzustellen.

Top Scorer

Im Spiel gegen Rhine River Rhinos 2:
Spitz (20), Güntner (18), Hopp (13), Beissert (12), Amacher (10), Mohnen (10), Schorp (5).

Im Spiel gegen SABRES Ulm:
Hopp (18), Spitz (16), Mohnen (12), Güntner (11), Amacher (8), Beissert (8), Mayer (4), Schorp (2).

DRS-Pokal, 1. Hauptrunde, Ergebnisse

Gruppe 5 in Wiesbaden:
Rhine River Rhinos Wiesbaden II – Sabres Ulm 38:58,
Rhine River Rhinos Wiesbaden – Sabres Ulm 79:47,
Rhine River Rhinos Wiesbaden II – Rhine River Rhinos Wiesbaden 34:88.

DRS-Pokal Viertelfinale, 15./16. Dezember 2018:

Rhine River Rhinos Wiesbaden– RBB München Iguanas
BSC Rollers Zwickau – RSB Thuringia Bulls
Hannover United – Doneck Dolphins Trier
BG Baskets Hamburg II – RSV Lahn-Dill

Sie möchten keinen Beitrag mehr verpassen und stets aktuell informiert sein? Dann bestellen Sie doch gleich unseren Newsletter oder folgen uns auf Twitter, Instagram und werden Sie Fan von Wiesbaden lebt!