Auch wenn es im Moment nicht so gut läuft. Der VCW spricht dem Groß und Sossenheimer sein Vertrauen aus und verlängert die ihre Verträge vorzeitig. Hoffentlich ein zusätzlicher Schub für Mittwochabend.

Der Volleyball-Erstligist VC Wiesbaden hat die Verträge mit seinem Chef-Trainer Dirk Groß und dessen Co-Trainer Christian Sossenheimer vorzeitig um zwei weitere Jahre verlängert. Groß geht damit in sein fünftes bzw. sechstes VCW-Jahr, Christian Sossenheimer ist bereits seit 2011 als Co-Trainer für die Hessinnen tätig. Die Verträge des Trainergespanns laufen damit bis zum Sommer 2021.

„Dirk und Christian haben in den vergangenen dreieinhalb Jahren gemeinsam hervorragende Arbeit geleistet und unsere Mannschaft in ein DVV-Pokalfinale, zu einer Bronzemedaille in der Volleyball Bundesliga und in ein Europapokal-Viertelfinale geführt.“ – Georg Kleinekathöfer, Geschäftsführer der VC Wiesbaden Spielbetriebs GmbH

Die beiden Trainer seien in den Zeiten des sportlichen Erfolgs ebenso wie in den Zeiten, in denen der VCW vor größeren Herausforderungen steht, akribische und unermüdliche Arbeiter. Sie verschließen sich nie, und lernten ständig neu hinzu um sich und die Mannschaft stetig zu verbessern. Dieses Engagement, ergänzt Christopher Fetting, Geschäftsstellenleiter und Prokurist beim VCW, schätze der Verein so sehr, sodass man mit beiden Volleyball-Fachmännern die nächsten beiden Jahre in Angriff nehmen möchte. Darüber hinaus habe Chef-Trainer Groß stets auch den VCW-Nachwuchs im Blick.

„Gemeinsam mit Dirk wollen wir die Verzahnung zwischen Profi-Mannschaft und Amateurbereich weiter vorantreiben.“ – Georg Kleinekathöfer, Geschäftsführer der VC Wiesbaden Spielbetriebs GmbH

Dirk Groß selbst freut sich, ebenso wie sein Trainerkollege Christian Sossenheimer, über das vom VCW entgegengebrachte Vertrauen: Das ist eine Anerkennung für unsere Arbeit. Ich bin dankbar dafür, dass ich weiterhin die Möglichkeit bekomme, mich in einem guten Umfeld mit all meiner Kraft einbringen zu können“, sagt Groß.

„Ich möchte mich auch persönlich immer weiter entwickeln sowie mit meinen Trainerkollegen und dem Verein gemeinsam neue Pläne schmieden.“ – Dirk Groß, Chef Trainer

Dass er dabei auf sein vorhandenes Trainerteam, dem neben Co-Trainer Sossenheimer auch Co-Trainer Olaf Minter angehört, bauen kann, freut Wiesbadens Chef-Coach ganz besonders. Er sagt: Christian sage immer offen und ehrlich seine Meinung, sei stets loyal und im täglichen Training wirklich gut am Ball Sossenheimer gibt die anerkennenden Worte postwendend zurück: Dirk legt viel Wert auf Kommunikation. Wir sind ein Team auf Augenhöhe.“ Das sei für ihn, sagt der VCW-Co-Trainer, der im Laufe der Zusammenarbeit immer mehr Verantwortung von seinem Chef übertragen bekommen hat, besonders wichtig. „Ich freue mich sehr über das Vertrauen, das der Verein in uns setzt.

„Wir gehören ins obere Mittelfeld der Liga, und da wollen wir mittelfristig auch mindestens wieder hin.“ – Dirk Groß, Chef Trainer

Als das große emotionale Highlight der gemeinsamen Zeit sieht Sossenheimer das entscheidende Playoff-Viertelfinale beim SC Potsdam in der Saison 2016/2017. Damals gelang den Hessinnen im letzten Spiel der Serie best-of-three im letzten Moment der Einzug ins Playoff-Halbfinale, was gleichbedeutend mit dem Gewinn der Bronzemedaille war. Mit dieser Erinnerung im Hinterkopf wollen Groß und Sossenheimer gemeinsam in den kommenden Tagen, Wochen und Monaten an den richtigen Stellschrauben drehen, damit der VCW schnellstmöglich dorthin zurückkehrt, wo die beiden Trainer den Volleyballclub eigentlich verorten.

Sie möchten keinen Beitrag mehr verpassen und stets aktuell informiert sein? Dann bestellen Sie doch gleich unseren Newsletter oder folgen uns auf Twitter, Instagram und werden Sie Fan von Wiesbaden lebt!