Spiel, Sport und Spaß stehen hinter dem Hessischen Staatstheater im Dezember im Vordergrund. Auf der Eisfläche laufen, daneben Eisstockschießen und in der Lumen Alm aufwärmen: Mit der ESWE Eiszeit sind die Nachmittage gerettet. 

Am Mittwoch werden traditionell vor Beginn der Adventszeit in Wiesbaden die beliebte ESWE Eiszeit mit Eisbahn und Eisstockbahnen eröffnet. Für viele Wiesbadener ist es zur guten Tradition geworden, sich dort zusammenfinden . Gleiches gilt für die Lumen-Alm und das gastronomische Angebot rund um die Eisbahnen. Die große Eröffnungsfeier (leider schon lange ausverkauft) findet einen Tag später, am Donnerstag, 21. November, statt. Und wer auf Nachrichten zum Eis­stock-Cup wartet, der wird in diesem Jahr enttäuscht sein. Wegen großer Feierlichkeiten verzichtet der Wies­ba­de­ner An­walts- und No­tar­ver­ein in diesem Jahr auf die Ausrichtung des Eis­stock-Cup.

ESWE Eiszeit, kurz gefasst

Eislaufen und Eisstockschießen am Warmen Damm
Wann: vom 20. November 2019 bis 12. Januar 2020
Öffnungszeiten: täglich von 11 bis 22 Uhr. An Heilig Abend und Silvester von 11 bis 16 Uhr, Neujahr 1. Januar, von 12 bis 22 Uhr.
Eintritt: Kinder bis zwölf Jahre 4 Euro, Erwachsene 4,50 Euro, Zehnerkarte für Kinder 35,00 Euro, Zehnerkarte für Erwachsene 40,00 Euro
Schlittschuhverleih 5 Euro, Schleifservice 6 Euro, Schließfächer 2,50 Euro plus 10 Euro Schlüsselpfand, Eisstockbahn pro Stunde 40 Euro; ½ Std 22 Euro, ab 17 Uhr pro Stunde 45 Euro – nur ganze Stunden buchbar

Anmietungen der Eisstockbahn sind online unter www.wiesbaden.de/eiszeit möglich, Reservierungen für die Almhütte werden unter servus@lumen-alm.deentgegengenommen.

Die rund 700 Quadratmeter große Eislauffläche und drei Eisstockbahnen, betrieben von Thomas Roie, sind in Wiesbaden nicht mehr wegzudenken. Während die einen ihre Runden auf der Eisbahn drehen und die Kulisse hinter dem Hessischen Staatstheater genießen, jubeln nebenan auf der 200 Quadratmeter großen Eistockbahn die Gewinner, die mit ihren Eisstöcken am nächsten an der Daube sind. Die Eisstockbahn wird von vielen Unternehmen als Weihnachtsausflug besucht, kann aber auch privat zum Weihnachtsduell innerhalb der Familie angemietet werden.

„Die ESWE-Eiszeit hat sich längst zum festen Bestandteil des alljährlichen Wiesbadener Veranstaltungskalenders etabliert und ist für viele Freunde des Schlittschuhsports nicht aus der Vorweihnachtszeit und den ersten beiden Wochen eines neuen Jahres wegzudenken.“ – Bürgermeister und Wirtschaftsdezernent Dr. Oliver Franz

Dank zahlreicher Sponsoren und Unterstützer gibt es wieder viele Aktionen während der ESWE-Eiszeit. So können Schlittschuh-Fans an den insgesamt drei von der Henkell Sektkellerei und Lotto Hessen getragenen Patentagen profitieren: Am 7. Dezember sowie am ersten und zweiten Weihnachtsfeiertag, 25. und 26. Dezember, übernehmen die beiden Unternehmen das Eintrittsgeld, und die Eislauffreunde können kostenlos ihre Runden drehen. Auch Studenten werden unterstützt. Die Wiesbadener Volksbank führt in diesem Jahr den Studenten-Donnerstag ein: Die ersten 50 Studierenden drehen so kostenlos ihre Runden auf dem Eis – die Wiesbadener Volksbank übernimmt für sie das Eintrittsgeld. Zudem werden die ersten 100 Schlittschuhläufer am Eröffnungstag vom Eisbahnbetreiber Roie zum Eislaufen eingeladen.

Eiszeit Öffnungszeiten

Die ESWE-Eiszeit ist am Eröffnungstag (20. November) ab 15 Uhr geöffnet, danach bis zum 12. Januar täglich von 11 bis 22 Uhr. Ausnahmen gibt es an Heiligabend (24. Dezember) und Silvester (31. Dezember); an diesen Tagen ist die Eisbahn von 11 bis 16 Uhr in Betrieb. An Neujahr (1. Januar) steht die Eisbahn von 12 bis 22 Uhr zur Verfügung.

Impressionen vergangener Jahre

Flickr Album Gallery Pro Powered By: Weblizar

Weitere Nachrichten aus dem Ortsbezirk Mitte lesen Sie hier.

Die offizielle Internetseite zur ESWE Eiszeit finden Sie unter www.wiesbaden.de.

 

Sie möchten keinen Beitrag mehr verpassen und stets aktuell informiert sein? Dann bestellen Sie doch gleich unseren Newsletter oder folgen uns auf Twitter, Instagram und werden Sie Fan von Wiesbaden lebt!