Arbeitslosigkeit steigt weiter an. Im SGB III verzeichnet die Agentur über 50 Prozent mehr Arbeitslose gegenüber Vorjahr. Das Thema Kurzarbeit bestimmt den Arbeitsmarkt auch im Mai noch.

Im Mai 2020 waren im Bezirk der Agentur für Arbeit Wiesbaden insgesamt 16096 Menschen arbeitslos gemeldet. Gegenüber dem Vormonat bedeutet dies auf dem Arbeitsmarkt einen Anstieg um 1155 Personen oder +7,7 Prozent. Auch im Rechtskreis des Sozialgesetzbuchs III (SGB III) stieg die Arbeitslosigkeit im Vergleich zum Vormonat um 515 Personen oder +9,9 Prozent, im Rechtskreis SGB II stieg die Arbeitslosigkeit mit 640 Personen um +6,6 Prozent. Damit sind im Vergleich zum Vorjahr im Mai 2020 in beiden Rechtskreisen 2677 Menschen mehr von Arbeitslosigkeit betroffen. Das entspricht einem Anstieg um +19,9 Prozent.

„Die Arbeitslosigkeit ist im Wiesbadener Agenturbezirk seit April weiter gestiegen. Während die Zugänge in Arbeitslosigkeit gegenüber dem Vorjahresmonat nur leicht ansteigen, sinken die Abgänge, insbesondere in Erwerbstätigkeit, weiter signifikant.“ – Alexander Baumann, Vorsitzender der Geschäftsführung der Agentur für Arbeit Wiesbaden

Die Betrachtung der beiden Rechtskreise zeigt eine sehr unterschiedliche Entwicklung vom Arbeitsmarkt. Im Rechtskreis SGB III waren gegenüber dem Vorjahr 1945 Menschen mehr ohne Arbeit (+51,6 Prozent), im Rechtskreis SGB II waren es 732 Menschen mehr (+7,6 Prozent). Die Corona bedingt von Arbeitslosigkeit betroffenen Menschen im Wiesbadener Agenturbezirk kommen überwiegend aus einer sozialversicherungspflichtigen Beschäftigung und haben somit Anspruch auf Leistungen im SGB III. Hinzu kommt, dass die Anspruchsdauer auf Arbeitslosengeld für Personen, deren Anspruch zwischen dem 1. Mai und 31. Dezember 2020 auslaufen würde, um drei Monate verlängert wurde.

„Betriebe nutzen weiterhin das Instrument Kurzarbeit, um Entlassungen zu vermeiden. Im Mai gingen nochmals neue Anzeigen auf Kurzarbeit ein. Die Zahl der gemeldeten Stellen geht im Wiesbadener Agenturbezirk erneut zurück.“ – Alexander Baumann, Vorsitzender der Geschäftsführung der Agentur für Arbeit Wiesbaden

Die Arbeitslosenquote für Mai 2020 liegt bei 6,3 Prozent, gegenüber dem Vormonat ein Anstieg um +0,4, gegenüber dem Vorjahresmonat ein Anstieg um +1,0 Prozentpunkte.

ArbeitArbeitslosenquote nach hessischen Kreisen und kreisfreien Städten ohne Corona-Effekt und mit Corona-Effekt Mai

Arbeitslosenquote nach hessischen Kreisen und kreisfreien Städten ohne Corona-Effekt und mit Corona-Effekt Mai ©2020 Statistik der Bundesagentur für Arbeit

Arbeitsmarkt in Wiesbaden

In der Landeshauptstadt Wiesbaden waren 11379 Menschen von Arbeitslosigkeit betroffen. Die Arbeitslosenquote liegt bei 7,4 Prozent, gegenüber dem Vormonat ein Anstieg um +0,5 Prozentpunkte. Gegenüber dem Vorjahr steigt die Arbeitslosenzahl insgesamt um 1720 Personen (+17,8 Prozent).

Im Vergleich zum Vormonat stieg die Arbeitslosigkeit im Rechtskreis SGB III im April 2020 um 360 Personen (+11,2 Prozent), im Rechtskreis SGB II gab es im gleichen Zeitraum einen Anstieg um 427 Personen oder +5,8 Prozent. Im Bereich des Rechtskreises SGB II waren im Vorjahresvergleich 533 Personen mehr von Arbeitslosigkeit betroffen (+7,3 Prozent), im Rechtskreis SGB III waren es 1.187 Menschen mehr (+49,8 Prozent).

Arbeitsmarkt im Rheingau-Taunus-Kreis

Im Rheingau-Taunus-Kreis waren 4717 Personen arbeitslos gemeldet. Die Arbeitslosenquote im Mai betrug 4,7 Prozent, gegenüber dem Vormonat ein Anstieg um +0,3 Prozentpunkte. Gegenüber dem Vorjahr stieg die Zahl der Arbeitslosen um 957 Personen (+25,5 Prozent).

Im Vergleich zum Vormonat waren im Rechtskreis SGB III 155 Personen mehr arbeitslos (+7,8 Prozent). Innerhalb des Rechtskreises SGB II stieg die Arbeitslosigkeit im gleichen Zeitraum um 213 Personen (+9,0 Prozent). Für den Bereich des Rechtskreises SGB II ergibt sich im Vorjahresvergleich ein Anstieg um 199 Personen (+8,4 Prozent). Im Bereich des Rechtskreises SGB III waren es 758 Personen mehr (+54,6 Prozent) als vor einem Jahr.

Zu- und Abgang

Im Mai 2020 wurden 2772 Eintritte in und 1610 Abgänge aus Arbeitslosigkeit registriert. Damit stieg der Zugang im Vergleich zum Vorjahresmonat leicht um 32 Personen oder +1,2 Prozent. Besonders viele Arbeitslosmeldungen gab es aus den Bereichen Gastgewerbe, Handel, Arbeitnehmerüberlassung sowie Verkehr und Lagerei.

Der Abgang aus Arbeitslosigkeit sank gegenüber dem Vorjahr um 1.316 Personen (-45,0 Prozent).

Entwicklung Gemeldeter Stellen

Der Arbeitsagentur Wiesbaden wurden im Mai 530 freie Stellen gemeldet. Dies sind 280 Stellen weniger (-34,6 Prozent) als vor einem Jahr. Mit 2552 gemeldeten offenen Stellen ist der Bestand im Vorjahresvergleich um 453 Stellen kleiner (-15,1 Prozent).

Anzeigen zur Kurzarbeit

Für die Monate März und April liegen nun die endgültigen Zahlen zu angezeigter Kurzarbeit vor. Demnach zeigten in diesen beiden Monaten 4115 Betriebe im Wiesbadener Agenturbezirk Kurzarbeit für 37674 Personen an. Am meisten betroffen ist hierbei der Handel mit insgesamt 757 Anzeigen für 6749 Personen, gefolgt vom Gastgewerbe (746 Anzeigen für 5464 Personen). An dritter Stelle folgt das verarbeitende Gewerbe mit 250 Anzeigen für 5229 Personen.

Im Mai 2020 gingen nach vorläufigen Erhebungen bei der Arbeitsagentur 495 Kurzarbeitsanzeigen für 6403 Personen ein. Hierunter befinden sich vereinzelt auch Wiederholungsanzeigen von Betrieben, die Kurzarbeit verlängern mussten.

Ausbildungsmarkt

Seit Beginn des Berichtsjahres im Oktober 2019 haben sich im Wiesbadener Agenturbezirk insgesamt 2176 Bewerberinnen und Bewerber für Berufsausbildungsstellen gemeldet. Im Vorjahresvergleich bedeutet dies einen Rückgang um 159 Personen oder -6,8 Prozent. 1178 Bewerber sind heute noch nicht versorgt. Ein Jahr zuvor waren es 1199, was einen Rückgang um 21 junge Menschen oder -1,8 Prozent bedeutet.

Demgegenüber stehen derzeit insgesamt 2044 gemeldete Berufsausbildungsstellen, im Vergleich zum Mai 2019 ein Rückgang um 285 Stellen (-12,2 Prozent). 1151 Ausbildungsstellen sind momentan noch nicht besetzt, dies bedeutet im Vorjahres-vergleich einen leichten Rückgang um 4 Stellen oder -0,3 Prozent. Aktuell sind im Wiesbadener Agenturbezirk rechnerisch 0,94 Berufsausbildungsstellen je Bewerber/in gemeldet. Vor einem Jahr betrug das Verhältnis 1,00.

Weitere Nachrichten aus dem Ortsbezirk Klarenthal lesen Sie hier.

Die offizielle Internetseite der Agentur für Arbeit in Wiesbaden finden Sie unter www.arbeitsagentur.de.

 

Sie möchten keinen Beitrag mehr verpassen und stets aktuell informiert sein? Dann bestellen Sie doch gleich unseren Newsletter oder folgen uns auf Twitter, Instagram und werden Sie Fan von Wiesbaden lebt!