Sternschnuppenmarkt: Für Händler und Schausteller ist es ein Symbol der Hoffnung. Seit diesem Dienstag steht vor dem Rathaus der Wiesbadener Weihnachtsbaum.

Überschattet von Kriegen und Krisen wird es in Wiesbaden auf dem Schlossplatz und dem Platz vor der Marktkirche festlich. Am 22. November öffnet der Wiesbadener Sternschnuppenmarkt bereits zum 20. Mal seine Tore. Damit bereichern die vielen Standbetreiber mit ihren weihnachtlichen Angeboten und der glanzvollen Dekoration bis zum 23. Dezember die Vorweihnachtszeit in Wiesbaden.

Sternschnuppenmarkt, kurz gefasst

Wann: 23. November bis 23. Dezember 2022
Eröffnungsfeier: Dienstag, 22. November 2022, 18 Uhr, Schlossplatz
Wo: Vor dem Kurhaus, auf dem Schlossplatz, auf dem Luisenplatz und dem Mauritiusplatz
Öffnungszeiten: Montag bis Donnerstag von 10:30 bis 21:00 Uhr
Freitag und Samstag von 10:30 bis 21:30 Uhr
Sonntag von 12:00 bis 21:00 Uhr

Den Tag über schon und insbesondere, wenn am 22. November, 18 Uhr die Engel auf den Sternschnuppenmarkt einfliegen, werden an mehr als achtzig Stände eine Fülle an Weihnachtsaccessoires und Geschenkartikeln angeboten. Die Palette reicht von Keramikkunst und Schmuck über Lederwaren und Bekleidung bis hin zu Holzfiguren und Christbaumdekoration. Ein abwechslungsreiches kulinarisches Angebot an anderen 22 gastronomischen Ständen und das vor dem Rathaus aufgebaute historische Pferdekarussell sind auch in diesem Jahr feste Bestandteile des Sternschnuppenmarktes. Die Eröffnung übernehmen Wiesbadens Oberbürgermeister Gert-Uwe Mende und Wirtschaftsdezernentin Christiane Hinninger.

„Die Vorfreude auf den Sternschnuppenmarkt ist bei den Wiesbadenern sowie den vielen treuen auswärtigen Gästen groß. Wir sind glücklich, dass der Markt ohne pandemiebedingten Auflagen gefeiert werden kann.“ – Gert-Uwe Mende und Christiane Hinninger.

Auch wenn nicht jeder kleine Standbetreiber oder Imbiss unbescholten durch die Pandemie gekommen ist, ist die Zahl der Standbetreiber in diesem Jahr dennoch leicht gestiegen, sodass zum Sternschnuppenmarkt auch Neuerungen gehören. Zum ersten Mal mit dabei ist der Flammlachs. Unter den vielen kleinen Händlern neu sind Stände, an denen Bernsteinschmuck, Essige und Kleidung aus Kaschmir präsentiert werden. Den weihnachtlichen Glanzpunkte setzen die Weihnachtskrippe und die 28 Meter hohe Küstentanne, die 2022 über der Krippe den Glanzpunkt vom Sternschnuppenmarkt bildet. Rund 30000 umweltfreundliche LEDs und wiederverwendbare goldene Schleifen lassen den Wiesbadener Weihnachtsbaum wie die vergangenen Jahre erstrahlen.

Krippe auf dem Sternschnuppenmarlt

Krippe auf dem Sternschnuppenmarkt ©2022 Volker Watschounek

Amerika, Irland, Schweden – die ganze Welt feiert Weihnachten und doch wird das Fest überall anders gefeiert. Auf der Bühne vor dem Rathaus in Wiesbaden wird das sichtbar, sorgen verschiedene Programmpunkte aus allen Herren Ländern für ein internationales Weihnachtsflair. Den Anfang macht am Freitag, 25. November Spanien. Von der Bühne erklingen spanische Weihnachtsweisen. Am Samstag, 3. Dezember geht es irisch weiter, werden irische Christmas Songs präsentiert. Am 11. Dezember ist dann Zeit für Single Bells oder White Christmas –  Zeit für amerikanische Weihnachtslieder. Französische geht es am 17. Dezember weiter. Auch das tägliche Öffnen des Adventstürchens, jeweils um 17:30 Uhr, findet in diesem Jahr wieder auf der Bühne vor dem Rathaus statt. Ergänzt wird das Bühnenprogramm durch die Marktkirche, die wie eh und je während der Vorweihnachtszeit vom 1. bis zum 23. Dezember täglich um 17:45 Uhr unter dem Titel Orgelmusik zum Advent zu kleinen Orgelkonzerten und der anschließende Adventsandacht 12 Minuten mit Gott einlädt.

Eiszeit und Schlittschuhbahn

Die ESWE-Eiszeit, lange Jahre fester Bestandteil des vorweihnachtlichen Angebots in Wiesbaden, findet auch in diesem Jahr nicht statt. Mit der von der Stadtverordnetenversammlung beschlossenen Absage der auf dem Bowling Green geplanten Eiszeit folgt die Stadt Wiesbaden der Empfehlung des Präsidiums des Hessischen Städtetages, der sich für konkrete Energiesparmaßnahmen für hessische Städte ausgesprochen hat. Nicht nur in Wiesbaden ist die Eisbahn diesen Sparmaßnahmen zum Opfer gefallen. Ganz auf Eislaufen verzichten muss dennoch niemand. Die Schlittschuhbahn im Rahmen des Kinder-Sternschnuppenmarktes auf dem Luisenplatz ist eine gelungene Alternative dazu. Auf 450 Quadratemetern bietet sie Kindern von 6 bis 14 Jahren die Möglichkeit Schlittschuh zu laufen: nur nicht auf Eis, sondern zum ersten Mal auf einer Kunststoffeisfläche. Die Kunststofffläche ist eisfrei und passt sich den gegebenen Temperaturen natürlich und ohne Energieverbrauch an. So wird das Angebot zum Schlittschuhlaufen für Kinder, Schulklassen und Eissportvereine aufrechterhalten werden.

Aus dem Programm

Neben der beliebten Glühweintasse, die in diesem Jahr das Motiv der Ringkirche ziert und die zum Preis von zwei Euro an allen Ausschank-Ständen des Sternschnuppen Marktes verkauft wird, zählt auch das weihnachtliche Backen in der evangelischen Familienbildung im Dekanat Wiesbaden zur liebgewordenen Tradition in der Vorweihnachtszeit. Am Samstag, 3. Dezember, 11 bis 14 Uhr, können Kinder im Alter von sieben bis zwölf Jahren im Haus an der Marktkirche backen. Die Kosten (inklusive Backzutaten) betragen 28 Euro pro Kind. Die Anmeldung ist telefonisch unter (0611) 524015 oder per Mail unter info@familienbildung-wi.de möglich.

Weihnachtliches Wiesbaden

Die Wiesbaden Congress & Marketing GmbH veranstaltet wieder ihren Kurzrundgang „Weihnachtliches Wiesbaden“, der über den Sternschnuppenmarkt bis zum Kurhaus führt. Die einstündigen Rundgänge mit maximal zwanzig Gästen finden vom 26. November bis zum 17. Dezember jeweils samstags statt und kosten zehn Euro pro Person. Treffpunkt ist um 15 Uhr an der Wiesbaden Tourist Information. Die öffentliche Führung ist auch für Gruppen mit bis zu 25 Personen buchbar. Tickets gibt es in der Tourist Information. Auskunft über die Standorte der einzelnen Anbieter auf dem Sternschnuppenmarkt erteilt ein Flyer, bei dem in diesem Jahr der Lageplan und die Beschicker im Fokus stehen.

Die Winterstubb

Das 45 Meter hohe Riesenrad dominiert das weihnachtliches Treiben auf dem Mauritiusplatz, zu dem bis zum 8. Januar 2023 auch die beliebte Winterstubb mit ihrem abwechslungsreichen Angebot an Speisen und Getränken gehört. Mit attraktiven Preisen lockt das Weihnachts-Gewinnspiel des Wiesbadener Kuriers, in Zusammenarbeit mit der Werbegemeinschaft Wiesbaden wunderbar. Coupons für die Teilnahme finden sich in Wiesbadens wunderbarem Weihnachtskatalog, der der Zeitung am 25. November beiliegt. Die Teilnahmekarten können im Servicecenter der ESWE Versorgungs AG und an der Wiesbaden Tourist Information eingeworfen oder per Post eingeschickt werden. Die Gewinner werden wöchentlich ausgelost und im Wiesbadener Kurier veröffentlicht.

Beleuchtungskonzept

Weihnachtliche Festbeleuchtung lässt nicht nur den Schlossplatz und den Platz vor der Marktkirche erstrahlen. Kleinere Lilien sorgen für Glanzpunkte in der Fußgängerzone und entlang der Wilhelmstraße. Unabhängig von den ohnehin energiesparenden LEDs, die für die Weihnachtslilien schon seit mehreren Jahren genutzt werden, wurde die Innenstadt-Beleuchtung in der Anzahl der Elemente reduziert. So stehen auf der Wilhelmstraße aktuell 20 anstelle von 36 Lilien, hängen in der Fußgängerzone n18 anstelle von 36 Überspannungen, werden 36 anstelle der sonst 72 Weihnachtsvorhänge eingesetzt. Darüber hinaus wurde die Zeit der Beleuchtung dahingehend angepasst, dass die Lilien nur am Nachmittag und in den früheren Abendstunden von 16:00 bis 20:15 Uhr leuchten.

Sternschnuppenmarkt in Wiesbaden

Sternschnuppenmarkt in Wiesbaden ©2022 Volker Watschounek

Archivbilder Volker Watschounek

Weitere Nachrichten aus dem Ortsbezirk Mitte lesen Sie hier.

Die offizielle Internetseite zum Sternschnuppenmarkt finden Sie unter unter www.wiesbaden.de.

Advertisement

Sie möchten keinen Beitrag mehr verpassen und stets aktuell informiert sein? Dann bestellen Sie doch gleich unseren Newsletter oder folgen uns auf Twitter, Instagram und werden Sie Fan von Wiesbaden lebt!