Sie belagern Grünflächen. Sie hinterlassen Exkremente. Viele empfinden sie schon jetzt als Plage: die Nilgänse im Kurpark und im Schlosspark.

In Frankfurt am Main wurde jüngst in der Stadtverwaltung entschieden, Nilgänse zum Abschuss freizugeben und so dem massenhaften Auftreten der Vogelart energisch entgegenzutreten. Das fordert jetzt auch die Wiesbadener CDU-Rathausfraktion. Vorausgegangen ist die EU-Verordnung Nummer 1143.

Gesundheitsgefärdung ausschließen

Die EU begründet ihr Begehren damit, dass sich die „invasive“ eingedrungene Art massenhaft ausbreite und dabei große Mengen an Exkrementen hinterlassen würde. In den Exkrementen wurden andernorts bereits Salmonellen und Saugwurmlarven entdeckt. Die CDU möchte sicherstellen, dass eine Gesundheitsgefährdung ausgeschlossen ist, so die stellvertretende Fraktionsvorsitzende Nicole Röck-Knüttel. Die CDU-Fraktion hatte deshalb beantragt, die Exkremente der Tiere untersuchen zu lassen.

„Schließlich spielen auch Kinder auf den Wiesen, auf denen sich die Gänse aufhalten.“Nicole Röck-Knüttel, stellvertretende Fraktionsvorsitzende

Das städtische Umweltamt sieht aktuell noch keine Veranlassung, den Bestand der Gänse in Wiesbaden zu regulieren. Die Anzahl der Tiere sei noch überschaubar heißt es von Seiten des Amtes. Röck-Knüttel begrüßt dennoch, dass die EU das Problem nun angehen und beseitigen wolle. Dabei ist die Forderung der EU rigoros: Sie will die Schonzeit aufheben, die ganzjährige Bejagung erlauben und für „die schnellstmögliche Beseitigung der Population sorgen, solange die Anzahl der Tiere noch begrenzt ist.“ Neben der Übertragung von Krankheiten sei die Verdrängung einheimischer Arten ein weiteres Problem. Röck-Knüttel weist darauf hin, dass eine Bejagung der Tiere in der Innenstadt schwierig ist. „Dennoch können wir uns als letztes Mittel auch die Beseitigung der Nilgänse vorstellen.“

Brutverhalten von Nilgänsen

Ursprünglich wird die Brutziet der Nilgänse durch die einsetzende Regenzeit ausgelöst. In West- und Südafrika fällt die Brutzeit entsprechend in die Monate Juni bis September. In Kenia dagegen kommen Nilgänse während des gesamten Jahres zur Brut.

Nistplatzwahl

Nilgänse sind während der Brutzeit streng territorial und dulden keine anderen Entenvögel in ihrem Revier. Nilgänse sind bezüglich ihrer Nistplatzwahl flexibel. Nester werden im Röhricht und gelegentlich auch zwischen Felsgestein errichtet. Nilgänse nutzen außerdem auch Baumhöhlen, Greifvogelhorste und Krähennester als Niststandorte.

Brutzeit

Nilgänse polstern ihr Nest gerne mit Dunen aus. Wird das erste Gelege wegen Störungen aufgegeben oder wird es zerstört, kommt es in der Regel zu einem Nachgelege. Die Eier sind weiß und glänzen schwach. Die Brutdauer beträgt 30 Tage. Bild: 2018 Quartl / Wikipedia / CC-BY-SA-3.0

Sie möchten keinen Beitrag mehr verpassen und stets aktuell informiert sein? Dann bestellen Sie doch gleich unseren Newsletter oder folgen uns auf Twitter, Instagram und werden Sie Fan von Wiesbaden lebt!