Vor zwei Jahren 1428 Euro für die Fachberatungsstelle gegen sexuelle Gewalt des Wildwasser Wiesbaden e.V. und jetzt 2226 Euro für die Teestube der Diakonie Wiesbaden – und für die Schwächsten in der Stadt. 

Sowohl die Grand Semester Opening Party als auch die Veranstaltung zum Abschluss des Semesters sind für viele Studenten die Semester-Highlights. Auch die auf dem Instagram etablierten Hashtags #GSOP und #GSEP sind zum festen Bestandteil geworden. Dass die Erlöse aus dem Verkauf der Eintrittskarten jedes Jahr aber selbstlos für einen guten Zweck eingesetzt werden, wissen die wenigsten.

„Als Allgemeiner Studenten Ausschuss (AStA) stehen wir für die Belange der Studierenden ein. Wir sind aber auch bemüht, eine gewisse Sensibilität für Benachteiligte und hilfsbedürftige Menschen in Umfeld aufzubauen.“ – AStA Vorstand Jeanny Meschkat

In diesem Jahr kommen die Erlöse der der Opening- und Closing-Party der Diakonie Wiesbaden zugute. Da es in Wiesbaden zahlreiche Organisationen gibt, haben wir uns die Entscheidung nicht leicht gemacht und freuen uns nun sehr, diese Initiative zu unterstützen, sagt Simone Bauer vom Kulturreferat des AStA. Die Teestube ist begeistert von der Aktion. Matthias Röhrig erklärt: Wir sind grundsätzlich für jede Unterstützung dankbar.  Röhrig, der seit 27 Jahren Leiter der Teestube des Diakonischen Werks ist ergänzt: „Öffentlichkeits- und Lobbyarbeit zählt für Wohnungslose im Stadtbild besonders.“ 

„Wenn junge Menschen sich engagieren und neben den eigenen Zukunftsplänen noch an andere denken ist es erstaunlich. Wir freuen uns sehr. – Matthias RöhrigMatthias Röhrig

Die Spende des AStA über 2226,00 Euro wird konkret für die medizinische Versorgung wohnungsloser Menschen verwendet. Zu dem Projekt gehört ein Team von 4 Allgemeinmedizinern, 4 Zahnärzten und etwa 10 weiteren unterstützenden Personen, die ehrenamtlich Menschen behandeln, welche entweder nicht versichert sind oder sich nicht zum Arzt trauen. Finanziert werden Facharztbehandlungen und die Versorgung mit Medikamenten. Auch in den folgenden Semestern wird die Spendenaktion vom AStA Kulturreferat weitergeführt. Im nächsten Semester freut sich beispielsweise die Fasanerie Wiesbaden auf die Spende durch Veranstaltungserlöse. Aber auch für neue Vorschläge ist der AStA jederzeit offen. Wer eine Idee hat, kann sich gerne unter pr@asta-hsrm.de an den AStA wenden.

Weitere Nachsichten des AStA lesen Sie hier.

Die offizielle Internetseite des Asta finden Sie unter www.asta-hsrm.de.

 

Sie möchten keinen Beitrag mehr verpassen und stets aktuell informiert sein? Dann bestellen Sie doch gleich unseren Newsletter oder folgen uns auf Twitter, Instagram und werden Sie Fan von Wiesbaden lebt!