VCW-Diagonalangreiferin Nele Barber

Geboren am 27. Oktober 1994 infiziert sich Nele Barber schon zu Schulzeiten mit dem Volleyballspielen. Ihre ersten Bälle schmettert sie am Prenzlauer Berg ins gegnerische Feld. Mit der U 16 des Berliner Vereins gewinnt Barber ihre erste Deutsche Meisterschaft. 2013 zog sie in die USA. Dort belegte sie in fünf Jahren zwei Kommunikations-Studiengänge (Digital Media und Narrative Production). In dieser Zeit war sie stets Mitglied in den Volleyball College-Teams – zuletzt ging sie für die California State University in Long Beach ans Netz. Seit Anfang der Saison steht sie in Wiesbaden am Anfang ihrer Profi-Karriere und freut sich – in Wiesbaden angekommen zu sein.

(Fortsetzung) Weihnachten im Walde

meine Kameradinnen davon erzählten, und sie alle fürchten ihn – den Winter.

Ich selber bin ja erst im vergangenem Sommer aus dem Ei gekrocheny, sagte die Elster. – Bald wirst auch du den Winter kennenlernen, beschwichtigte der Zwerg die Elster. Für heute aber hab Dank für deine Nachricht. Am nächsten Sonntagmorgen darfst du zu mir kommen und dir deinen Lohn abholen. Nun flieg Heim und ängstige dich nicht vor dem Winter. Du bist ein großer und kräftiger Vogel und wirst ihn sicher überstehen.“ Damit ging der Zwerg weiter, die Elster machte noch einen Knicks und flog in die entgegengesetzte Richtung davon.

Spinne verführt Hasen

Als Zwerg Knurz an sein Haus kam, hörte er dort ein leises Schluchzen und Weinen. Er ging um sein Haus herum suchte unter allen Büschen und fand nach einer Weile den kleinen Hoppelmann. Der saß in einer Ecke und rieb sich sein immer noch schmerzendes Hinterteil. Als der Zwerg ihn fragte, was denn passiert sei und warum er schon wieder weine, erzählte der Hase ihm, was geschehen war. Er schnüffelte und klagte, wie sehr er bereute, auf den Rat der bösen Spinne gehört zu haben, und wie weh die Prügel getan hätte. Ferner sei er sehr bestürzt und traurig, Frau Knorra derart verärgert zu haben. Nun, sagte der Zwerg, die Prügel hast du verdient, wie kann sich auch ein so großer Hase von einer kleinen Spinne verführen lassen! Die böse soll aber auch nicht leer ausgehen. So kleiner, Hoppelmann, jetzt weine nicht mehr. Wenn du das nächste Mal schön bittest, wirst du auch etwas bekommen. Und Frau Knorra, wird dir dann nicht mehr böse sein!“ Der Hase trocknte seine Tränen, gab dem Zwerg dankbar die Pfote, schnüffelte noch einmal und lief Heim in sein Lager. Der Zwerg aber ging ins Haus, sah die böse Spinne und setzte sie zur Strafe für ihre Bosheit in den Keller.

(Fortsetzung morgen)

Sie möchten keinen Beitrag mehr verpassen und stets aktuell informiert sein? Dann bestellen Sie doch gleich unseren Newsletter oder folgen uns auf Twitter, Instagram und werden Sie Fan von Wiesbaden lebt!